Gingivitis während der Schwangerschaft

Gingivitis,eine häufige Erkrankung während der Schwangerschaft, ist eine Form der Parodontitis, die Entzündungen und Blutungen des Zahnfleisches beinhaltet, aufgrund einer Infektion, die das unterstützende Gewebe der Zähne (Zahnfleisch, Parodontalbänder und Alveolarknochen) zerstören.

Gingivitis ist aufgrund der langfristigen Auswirkungen von Plaque-Ablagerungen, und mehr als 50% aller schwangeren Frauen erleben irgendeine Form von Schwangerschaft Gingivitis. Gingivitis bringt in der Regel kein Risiko, es sei denn, verlassen, es sei denn, rechtzeitig behandelt.

Die Prävention und Behandlung dieser Infektion muss sehr berücksichtigt werden, denn im Falle von Komplikationen können die Periodenprobleme zu einer Frühgeburt führen.

Es gibt mehrere Gründe, die Gingivitis so häufig während der Schwangerschaft machen:

  • Erhöhte Durchblutung, die während der Schwangerschaft auftritt, verursacht Ihr Zahnfleisch zu entzünden und zu verletzen, und sogar bluten, erhöhung Ihres Risikos von Gingivitis.
  • Das Risiko, während der Schwangerschaft an Gingivitis zu erkranken, spielt in diesem Stadium auch eine wichtige Rolle bei der Erhöhung des Hormonspiegels: Zahnfleisch und Zähne werden empfindlicher gegenüber Bakterien, die in Plaque versteckt sind.
  • Ein weniger relevanter Faktor (und nicht in allen Fällen beteiligt) wäre Übelkeit während der Schwangerschaft,die dazu führen könnte, dass einige Frauen Zahnpasta oder tiefe Mundhygiene nicht mögen, da es Erbrechen verursachen würde.
  • Wenn Übelkeit mit Erbrechen einhergeht, kann vermehrtes Erbrechen während der Schwangerschaft auch Ihrem Zahnfleisch schaden. Dies liegt daran, Magensäure von Erbrechen könnte dazu führen, dass Zahnfleischgewebe und Zahnschmelz zu essen, so dass der Mund viel empfindlicher.
  • Nasenverstopfung, die während der Schwangerschaft übermäßige hormonelle Entzündungen in den Nasenschleimhäuten verursachen kann, könnte zu häufiger Atmung durch den Mund führen. Regelmäßige orale Atmung erhöht das Risiko von Gingivitis und Hohlräumen.

Zur Vorbeugung von Gingivitis folgen wir einer korrekten Mundhygiene, mit Zähneputzen nach jeder Mahlzeit, Zahnseide, Mundspülungen, regelmäßigem Zahnarztbesuch und sogar einer Reinigung des Mundes. Lebensmittel, die raffinierten Zucker enthalten, sollten ebenfalls in großen Mengen vermieden werden und in jedem Fall ihre Zähne sofort nach dem Verzehr putzen.

Auf diese Weise werden wir die Anhäufung von Plaque und Zahnstein stoppen und das Auftreten von Gingivitis verhindern.

Die Symptome einer Gingivitis befinden sich im Zahnfleisch, das empfindlich oder entzündet, rot oder rotviolett oder sehr hell erscheint. Auch häufige Blutungen nach Zähneputzen oder Zahnseide. Mundgeschmink und ein unangenehmer Geschmack, der nicht weggeht, könnten auch Symptome sein. Der Spezialist in diesen Fällen muss für eine korrekte Diagnose verwendet werden.

Wenn wir bereits Gingivitis haben, wäre die beste Behandlung zur Heilung von Zahnfleischerkrankungen eine vollständige Oralreinigung in der Zahnarztpraxis, abgesehen von der ordnungsgemäßen und häufigen Mundhygiene. Fortgeschrittene Gingivitis kann auch eine spezielle Reinigungstechnik erfordern, wie Wurzelglättung, ein Prozess, bei dem Plaque in den Wurzeln der Zähne vollständig entfernt wird.

In jedem Fall sollten wir uns daran erinnern, dass mit den oben genannten Richtlinien Gingivitis während der Schwangerschaft sehr leicht zu verhindern ist, und wir werden uns unnötige Sorgen und Komplikationen zu Zeiten ersparen, die für unsere Gesundheit so wichtig sind.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment