IAMI: Frauen- und Kinderfreundliche Einrichtungen

Die Frauen- und Kinderfreundlichen Einrichtungen, IHIM, sind Einrichtungen, die das Stillen unterstützen, Mütter, Mädchen und Kinder umfassend betreuen und die Qualität der Betreuung verbessern.

Sie betonen nicht nur die Gesundheitsversorgung, sondern auch die Beziehung zu den Patienten in ihrer Nähe. Wie oft haben wir über kalte, ferne und missverständnisse Behandlung in Krankenhäusern oder medizinischen Zentren geklagt…

Der ursprüngliche Zweck dieser Initiative war es, die Praxis des Stillens als Überlebensstrategie für Kinder wiederherzustellen, da ihr Inhalt an Immunfaktoren liegt, die das Kind vor den häufigsten Krankheiten schützen, insbesondere in der medizinischen Versorgung für Mutterschaft und Neugeborene. Aber er will noch weiter gehen.

Es ist ein Vorschlag, der in Kolumbien als Erweiterung der Initiative der Krankenhäuser Amigos de los Nioos auftaucht und unter anderem die zehn Schritte in Richtung eines glücklichen Stillens,der Rechte der Kinder und der Pflege und Pflege mit Verbundenheit unterstützt.

Denn auf der Grundlage der Inicaiativa IHIM soll letztlich die affektive Verbundenheit des neuen Wesens mit seinen Eltern und seiner Umgebung gefördert werden.

Heute arbeiten in der Welt viele Einrichtungen, die Gesundheitsdienste für Mütter und Kinder anbieten, daran, IHIM zu werden. Dazu müssen sie eine Methodik entwickeln, die es dem Gesundheitspersonal ermöglicht, einen umfassenden Service mit Qualität und Wärme zu bieten.

Hier sind die zehn Schritte, um Frauen- und KinderfreundlicheInstitutionen zu werden, Kriterien, die wir in einem Dokument, das von UNICEF und dem kolumbianischen Ministerium für Sozialschutz ausgearbeitet wurde, umfassend konsultieren können:

  • Eine institutionelle Politik für eine umfassende Betreuung von Müttern, Kindern und Kindern.
  • Trainieren Sie das gesamte Gesundheitspersonal in der Umsetzung dieser Richtlinie.
  • Erziehen und begleiten Schwangere und ihre Familien in allen Aspekten der Schwangerschaft und Geburt.
  • Bieten Sie die Möglichkeit der qualitativ hochwertigen Lieferung, ohne unnötige medizinische Eingriffe in einem Umfeld der Intimität und Respekt, zugunsten der Anwesenheit des Partners, Ehemann oder eine Person, die der Mutter teuer.
  • Bieten Sie Müttern in der unmittelbaren Postpartum praktische und effektive Hilfe, damit sie Stillen und Neugeborenen-Pflege durchführen können.
  • Fördern Sie exklusives und zeitfreies Stillen. Beliefern Sie gestillte Kinder nicht mit Chupos oder Flaschen und erfüllen Sie den Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten und die nationalen Standards, die sie annehmen.
  • Suchen Sie während des Krankenhausaufenthalts den permanenten Mutter-Kind-Kontakt.
  • Umfassende Betreuung von Kindern unter sechs Jahren, Gewährleistung einer dynamischen Überwachung von Wachstum und Entwicklung, rechtzeitiges Eingreifen erkannter Veränderungen und Anleitung für Mütter und ihre Familien in den Fragen der Ernährung und Gesundheitsversorgung.
  • Gewährleistung von Schutzräumen und freundlichen Räumen, in denen die Rechte auf Gesundheit, Ernährung und Ernährung, Information, Bildung, Nichtdiskriminierung, Partizipation und menschenwürdige Behandlung geachtet werden, und damit von der Anerkennung der Nutzer von Dienstleistungen als Subjekte von Rechten, die die Institutionen zur Einhaltung dieser Rechte verpflichten.
  • Entwicklung von Strategien und Mechanismen für die gemeinschaftliche und institutionelle Unterstützung von Familien, die die Kontinuität der In-Jugend-Maßnahmen gewährleisten, die in gesundheitsfördernden Einrichtungen und Unterstützungsgruppen zu Hause und in der Gemeinschaft entwickelt wurden, um die Gesundheit zu fördern und die frühkindliche Entwicklung und umfassende Betreuung von Kindern von der Schwangerschaft bis zum Alter von sechs Jahren zu fördern.

Die Geschichte des IHIM beginnt 1991 in Kolumbien mit dem Nationalen Stillplan, der als Reaktion auf die Verpflichtungen formuliert wurde, die das Land auf dem Weltkindergipfel eingegangen ist.

Heute will das IHIM ein Instrument werden, um die Rechte von Müttern und Kindern zu garantieren,einschließlich des Rechts auf ein Höchstmaß an Nahrung und Ernährung, sowie um die Qualität der Betreuung von Müttern und Kindern in Gesundheitszentren zu verbessern.

Wie UNICEF hervorhebt, ist es bestrebt,

sicherzustellen, dass Mädchen, Jungen und Frauen ihr ganzes Leben lang eine gute Ernährung und Gesundheitsversorgung haben, indem sie mit der Schwangerschaft und Geburt beginnen, da das Wohlergehen der Kinder untrennbar mit dem ihrer Mütter verbunden ist und Kindern den besten Start ins Leben bietet, um zu überleben und sich zu entwickeln. , die es ermöglicht, den Grundstein für die Erfüllung all Ihrer anderen Rechte zu legen.

Derzeit gibt es in Kolumbien 120 Gesundheitszentren, die als IHIM anerkannt sind. Hoffen wir, dass die Zahl dieser Frauen- und Kinderpartnereinrichtungen weiter wächst und vor allem immer mehr Bereiche der Gesellschaft die Bedeutung der Punkte erkennen, die diese und andere Initiativen unterstützen, die Kinder und ihre Familien respektieren.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Bio Windel Kuchen
Bio Windel Kuchen

Windelkuchen sind als ein anderes Geschenk für Neugeborene in Mode…

Leave a Comment