Mummnesie oder “Mama Gehirn” ist real, verschwindet aber in der Regel nach dem ersten Jahr des Babys

Wenn Sie eine Mutter sind, haben Sie wahrscheinlich jemals erlebt oder gehört, dass Gedächtnisverlust, der während der Schwangerschaft beginnt und nach der Geburt weitergeht. Bekannt als “Mama, “Mama Gehirn” oder einfach nur Amnesie von Müttern,ist es etwas sehr Reales, dass sogar die Wissenschaft erklärt hat.

Allerdings gibt es keinen Grund zur Angst, da eine neue Studie herausgefunden hat, dass diese Mumie oder “Mama Gehirn” verschwindet nach dem erstenJahr des Babys, und hat sogar festgestellt, dass die Aufmerksamkeit der Frauen verbessert, nachdem sie Mütter geworden.

Wie oben erläutert, ist die Mumie oder Amnesie von Müttern ein kurzfristiger Gedächtnisverlust, der zwischen 50 und 80 Prozent der Frauen betrifft,die während der Schwangerschaft auftreten und nach der Geburt anhalten.

Glücklicherweise ist es nicht unsere Vorstellungskraft, und es bedeutet nicht, dass etwas mit uns nicht stimmt: Es ist nur eine Folge der großen hormonellen Veränderung, die wir in diesem Übergang zur Mutterschaft erleben. Während der Schwangerschaft, Geburt und postpartalen Leben leben wir so viele hormonelle Schwankungen, dass diese am Ende unsere Gehirnaktivität beeinflussen.

Diejenigen von uns, die es erlebt haben, wissen, dass es mehr ist als nur ein Desist: Plötzlich fingen wir an, Dinge zu vergessen, wir wissen nicht, was wir in einen bestimmten Raum gehen, oder wir können uns nicht erinnern, was wir am Vortag getan haben, um nur einige Beispiele zu nennen.

Glücklicherweise hält die Amnesie der Mütter nicht ewig an, und das hat eine in der Fachzeitschrift Current Psychology veröffentlichte Studie bewiesen,die die Auswirkungen der biologischen Mutterschaft auf die Pflegefunktionen von Müttern analysierte.

Neben der Entdeckung, dass die Mumie nach dem ersten Lebensjahr des Babys verschwand, entdeckten sie ein weiteres faszinierendes Element des Gehirns der Mütter: Ihre Aufmerksamkeitsspanne war gleich oder sogar besser als die der Frauen, die noch nie Kinder hatten.

In den meisten Studien werden Gedächtnis- und Aufmerksamkeitstests an Mütter sehr bald während der Postpartum durchgeführt”, erklärtValerie Tucker Miller, eine der Autoren des Studios. “Esgibt einige Probleme damit. Wenn Sie gerade ein Kind haben, haben Sie eine Kaskade von Hormonen und Schlafentzug, die die Aufmerksamkeit Ihres Gehirns und Gedächtnisprozesse beeinflussen könnte.”

Für diese spezielle Studie haben wir Mütter rekrutiert, die bereits ihr erstes postpartales Jahr verbracht hatten, weil wir die Auswirkungen der langfristigen Mutterschaft sehen wollten”,sagt sie über die Studie, an der 60 Mütter und 70 Frauen ohne Kinder beteiligt waren.

Das Forscherteam kam zu dem Schluss, dass Mütter im Allgemeinen keine signifikant unterschiedliche Aufmerksamkeitsspanne zeigtenals Frauen, die keine Kinder hatten, so dass nicht genügend Beweise gefunden wurden, um das Konzept der “Mutteramnesie” zu unterstützen, wie es kulturell verstanden wird:

Wir glauben, dass ‘Mamas Gehirn’ ein kulturverbundenes Phänomen sein könnte und dass Mütter sich abgelenkter und vergesslicher fühlen, wenn sie sich gestresst und ohne Unterstützung fühlen.”

Neben der Entdeckung, dass diese Amnesie, die wir von Hormonen fühlen und Schlafmangel verschwindet, wenn wir wieder stabilisiert haben (eng verwandt mit dem, was wir zuvor über die Dauer eines Jahres der Postpartumdiskutiert haben), wurde auch festgestellt, dass Mütter eine bessere exekutive Kontrolle der Pflege hatten, im Vergleich zu denen, die keine Kinder hatten.

Foto | Unsplash
Via | Break
In Erziehung Kreativ | Schwangerschaft Amnesie, Das Gehirn der Mutter wächst nach der Geburt

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Danke, Papa.
Danke, Papa.

In diesem Monat des speziellen Vaters in Erziehung Kreativ mehr,…

Leave a Comment