Eine Mutter trifft sich wieder mit ihrem Neugeborenen, nachdem sie fast zwei Monate mit einem Beatmungsgerät verbunden war, weil die Covid

Wenn wir uns mitten in der dritten Welle der Pandemie befinden und die Zahlen so erschreckend sind, wird die gute Nachricht als notwendiger Hauch von Hoffnung empfangen. Umso mehr, wenn die Protagonistin eine Mutter ist, die sich mit ihrem in der C-Sektion geborenen Baby wiedervereinen konnte, als sie sich mühte, die von Covid-19 verursachten Lungenschäden zu überwinden. Nach 51 Tagen, die mit einem Beatmungsgerät verbunden sind, konnte sie ihre Tochter bereits umarmen.

C-Abschnitt nach 32 Wochen Schwangerschaft

Oksana Shelomentseva kam im November 2020 im Krankenhaus in der sibirischen Stadt Irkutsken (Russland) an, schwanger mit 32 Wochen. Sie hatte drei Tage lang hohes Fieber (bis zu 38oC) gehabt, und nach einem Scan überprüften die Ärzte, ob sie erhebliche Lungenschäden erlitt und ihr Baby nicht genug Sauerstoff erhielt.

Also entschieden sich die Ärzte sofort für einen C-Abschnitt. Liza wurde unkompliziert geboren, fürchtete aber um das Leben der Mutter, die mit einem Atemschutzgerät verbunden werden musste, mit dem sie seit fast zwei Monaten zusammenlebt.

Tatsächlich weist Galina Shkandriy, Leiterin der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin des Krankenhauses, in dem sie behandelt wurde, auf die Schwere des Falles hin:

“Als wir die Ärzte der Stadt konsultierten, sagten alle: ‘Du wirst wahrscheinlich nichts tun können, weil die Leute mit diesen Indikatoren nicht überleben.'”

Glücklicherweise lagen sie falsch und konnten Oksana vor “schweren Lungenschäden und multiplem organischem Versagen” retten. Sie wurde am Montag entlassen und konnte zu ihrem Mann und ihren drei Kindern, darunter die kleine Liza, nach Hause zurückkehren.

Covid bei Schwangeren

Angesichts von Studien scheint es, dass Schwangere nicht einem höheren Risiko als der Rest der Bevölkerung mit Coronavirusausgesetzt sind, obwohl die Wahrheit ist, dass sie es tun und, wenn sie es tun, tendenziell weniger Symptome zeigen, aber eher intensiv behandelt werden müssen.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dieses Virus während der Schwangerschaft von der Mutter auf das Baby übertragen wird. Es sind nur sehr wenige Fälle bekannt, und in einigen Fällen ist unklar, ob das Neugeborene vor, während oder nach der Entbindung infiziert war. Darüber hinaus sind einige bekannt, gesund und mit Antikörpern geboren worden zu sein,nachdem ihre Mutter während der Schwangerschaft infiziert wurde.

Aus all diesen Gründen empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation Müttern, ihre neugeborenen Kinder zu stillen, auch wenn sie ein Coronavirus haben. Tatsächlich hat eine kürzlich durchgeführte Studie ergeben, dass Muttermilch 95 % der lebenden Stämme von Covid tötet.

Was die Coronavirus-Impfstoffe betrifft, so gibt es immer noch keine zugelassene Anwendung bei Schwangeren,daher werden wir warten und weiterhin mehr denn je darauf achten müssen, Risiken zu vermeiden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment