Tattoos in der Schwangerschaft: die Antwort auf all Ihre Zweifel

Wenn Sie erwägen, ein Tattoo zu bekommen und auch eine Mutter zu sein, oder wenn Sie schwanger sind und eine andere auf Ihrer Haut haben, werden Sie sicherlich einige Zweifel an der Vereinbarkeit mit der Schwangerschaft haben.

Wir haben den Gynäkologen Jackie Calleja,Direktor der Bmum-Klinik, gebeten,uns als Experte zu beraten, und das waren seine Antworten.

Kann ich mich tätowieren lassen, während ich schwanger bin?

Im Prinzip gibt es kein Problem, das Sie daran hindert. Es wird empfohlen, sich nicht im erstenTrimester tätowieren zu lassen, da sie die kritischsten Wochen für die Entwicklung des Fötus sind und besondere Vorsicht mit Medikamenten und Medikamenten eingenommen werden sollte.

Aber es ist eine “legale Medizin” Maßnahme, weil die Tinte auf der Haut bleibt und höchstens zur Epidermis übergeht, aber sie gelangt nie ins Blut und kann daher den Fötus nicht kontaminieren.

Muss ich Irgendwelche Vorsichtsmaßnahmen treffen?

Die übliche Asepsis Regeln für keine Infektion zu bekommen. Sie sind die gleichen, wie von der American Pregnancy Association empfohlen. Stellen Sie sicher, dass:

  • Der Profi ist qualifiziert und das Zentrum registriert.

  • Tragen Sie Handschuhe.

  • Haben Sie eine Sterilisationseinheit für die Geräte, die Sie verwenden.

  • Böden, Oberflächen und Räumlichkeiten im Allgemeinen sind sauber.

  • Alle verwendeten Nadeln sind neu und Einweg.

  • Die Tinte, die für das Tattoo verwendet wird, kommt in sterilen Verpackungen.

  • Die Gaze wird verpackt und ungeöffnet.

Kann die Geburt es in irgendeiner Weise schwierig machen?

Es wurde viel über Tattoo-Inkompatibilität auf dem Rücken und Epidural gesprochen. Eine Anästhesistin wird nicht in der Lage sein, die Epidural auf die Mutter während der Geburt zu setzen, wenn sie einen vollständig tätowierten Lendenbereich hat. Aber das ist höchst unwahrscheinlich: Es gibt immer einen Bereich, auch wenn er sehr klein ist, das ist sauber, und dass der Mediziner stechen kann, um den Epiduralraum zu erreichen. Sie stört auch nicht den Rest der Arbeit.

Was ist mit Postpartum und Stillen?

Wie wir erklärt haben, bleibt Tätowierfarbe auf der Haut, so dass sie auch nicht durch die Muttermilch geht und sie für das Baby sicher sind.

Grundlegende Asepsis-Standards sind immer noch die einzigen Vorsichtsmaßnahmen, die zu treffen sind, wenn Sie eine werden wollen, kurz nachdem Sie Mutter geworden sind.

Was Sie beachten sollten, ist der ästhetische Aspekt, vor allem, wenn die Tätowierung auf dem Bauch ist.

Schwangerschaft verursacht Dehnungsstreifen, Kollagenbruch in der Haut, viel entspannter durch Erhöhung des Darms, um das Baby unterzubringen. Dies bedeutet, dass der Bauch Zeit in Anspruch nehmen kann, um zu seinem früheren Aussehen zurückzukehren,abhängig von der Morphologie der Frau und früheren Schwangerschaften: wenn sie bereits Mutter war oder Zwillinge hatte,wird die Dehnung größer sein und die Tattoo-Zeichnung kann nicht so gut aussehen wie vor der Schwangerschaft.

Also, wenn Sie auf der Suche nach einem Baby sind, aber noch nicht tätowiert haben, warum eine Chance ergreifen? Besser warten, um nach der Geburt zu erholen, wennSie bereits Ihre vorherige Silhouette wiederhergestellt haben oder Sie bereits wissen, was Ihr letzter Blick sein wird und entscheiden, wo Sie Ihre Haut schmücken. Denn ein Tattoo ist fürs Leben.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment