Migräne in der Schwangerschaft: Was Sie angesichts einer der schlimmsten Kopfschmerzen tun können

Migräne ist eine der schlimmsten Kopfschmerzen, die wir erleben können. Es ist oft so intensiv und kann von Schwindel, Übelkeit, Erbrechen und Müdigkeit begleitet werden, die verhindert, dass tägliche Aktivitäten normal durchgeführt werden.

Was ist, wenn sie auftauchen, wenn Sie ein Baby erwarten? Wir erzählen Ihnen über Migräne inder Schwangerschaft, ihre Symptome und was Sie dagegen tun können.

Was ist Migräne und was sind seine Symptome

Migräne ist eine Art von schweren, deaktivierenden Kopfschmerzen, die bestimmte spezifische Eigenschaften oder Symptome hat:

  • Es ist einseitig
  • Fühlt sich pulsierend an
  • Betrifft nur einen Teil oder die Hälfte des Kopfes
  • Kann von Photophobie (Lichtunverträglichkeit) begleitet werden
  • Übelkeit, Erbrechen und/oder Durchfall können auftreten

Obwohl jeder Fall anders ist und eine Episode von Migräne für biologische, psychologische, Nahrung oder atmosphärische Veränderungen ausgelöst werden kann, für Frauen, die Migräne haben, können sie während der Menstruation auftreten, aufgrund der Abnahmevon Östrogen, die während des Zyklus auftritt.

Die Wahrscheinlichkeit von Migräne in der Schwangerschaft

Laut einer Studie über Migräne und Schwangerschaft ist Migräne das häufigste neurologische Problem währendder Schwangerschaft, obwohl die Intensität zwischen jeder Frau variieren kann.

Zwischen 60% und 70% der Migräne-Frauen verbessern ihre Symptome während der Schwangerschaft signifikant, während etwa 30% von ihnen keine Verbesserung fühlen, wenn sie eine Migräne-Episode haben, und in 5% von ihnen verschlechtert sich Migräne in der Schwangerschaft.

Für diejenigen, die Eine Verbesserung der Migräne während der Schwangerschaft fühlen, ist es aufgrund der Abwesenheit von Östrogenschwankungen (die wir diskutiert enden als Ursache einer Episode von Migräne während der Menstruation ausgelöst werden).

Beeinflusst Migräne mein Baby?

Die Antwort ist nein. Es beeinflusst das Baby nicht negativ, noch erhöht es das Risiko von Komplikationen wie ein Risiko für Abtreibung oder fetale Fehlbildungen.

Im Allgemeinen sind Kopfschmerzen, Kopfschmerzen oder Migräne währendder Schwangerschaft kein Grund zur Sorge, aber wir sollten auf andere Symptome aufmerksam sein oder wenn der Schmerz zu schwer ist (falls es sich nicht um Migräne handelt oder noch nie zuvor war) und unseren Arzt konsultieren.

Jedoch, eine Studie vor ein paar Jahren festgestellt, dass anhaltende Migräne in der Schwangerschaft könnte IhrRisiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt erhöhen, so ist es sehr wichtig, Ihren Arzt zu informieren, wenn Sie Migräne haben und besuchen Sie alle Untersuchungen während der Schwangerschaft.

Migränebehandlung während der Schwangerschaft

Das Hauptproblem mit Migräne in der Schwangerschaft ist die Behandlung, da Medikamente in diesem Stadium vermieden werden sollten. Acetaminophen ist das einzige Schmerzmittel, das währendder Schwangerschaft erlaubt ist, aber es wird immer noch empfohlen, es ganz zu vermeiden, da Studien festgestellt haben, dass es das Risiko erhöht, dass das Baby an bestimmten Krankheiten leidet.

Nach der Studie, die wir diskutiert haben, gibt es einige Medikamente, die im speziellen Fall von Migräne in der Schwangerschaft eingenommen werden können und die nur von Ihrem Arzt empfohlen werden sollten. Sie sollten niemals die Migräne-Medikamente verwenden, die Sie vor der Schwangerschaft eingenommen haben,da sie Fehlbildungen bei Ihrem Baby verursachen oder Ihr Abtreibungsrisiko erhöhen können.

Vorbeugende Maßnahmen oder natürliche Mittel gegen Migräne können folgendes umfassen:

  • Schlafen. Obwohl es schwierig sein kann, versuchen Sie zu schlafen und sich an einem dunklen, ruhigen Ort auszuruhen. Wenn Sie dies tun, denken Sie daran, auf Ihrer linken Seite zu liegen, um die Durchblutung zu verbessern.
  • Finden Sie einen ruhigen Raum. Wenn Sie nicht schlafen können, suchen Sie wenigstens Ruhe, weg von Menschenmassen, lauten Geräuschen und Lichtern oder irgendwelchen äußeren Reizen, die Migräne verschlimmern könnten.
  • Trinkflüssigkeiten. Hydratisiert bleiben könnte helfen, MigräneBeschwerden zu reduzieren.
  • Verwenden Sie Entspannungstechniken. Meditieren oder entspannend trainieren, wie Yoga, könnte helfen, Migräne zu verringern.

Ein weiterer Tipp ist, aufzuschreiben, wenn Migräne-Episoden auftreten, um Auslöser zu identifizieren und damit ihr Bestes zu tun, um das Auftreten von Migräne in der Schwangerschaft zu verhindern oder zu reduzieren.

Foto | iStock
In erziehung-kreativ | Beschwerden während der Schwangerschaft: Kopfschmerzen, ich bin schwanger und mein Kopf schmerzt sehr, ist es normal?, Natürliche Heilmittel, um Kopfschmerzen in der Schwangerschaft zu lindern

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment