11 Dinge, die Kinder oft am Strand tun, mit denen wir Vorsicht walten lassen müssen

Gestern lasen wir in der Presse den Fall eines Teenagers, der an einem Strand in Florida im Sand begraben wurde und mit der mit Parasiten infizierten Haut endete. Aber… heben Sie Ihre Hand, die noch nie Spaß hatte, das gleiche Ritual mit ihren Kindern zu tun oder waren sie selbst die Opfer des Spiels? Es ist die logische Sache zu tun: der Strand macht Spaß, und mehr noch, wenn Kinder dazwischen sind.

Das hat uns dazu gebracht, nicht mehr darüber nachzudenken, wie viele weitere Dinge wir unser ganzes Leben lang getan haben, sind nicht so gut, wie wir dachten und uns etwas Abscheu bereiten können. Vielleicht sollten wir überdenken, wie man sie macht (ohne sie zu beseitigen), damit der Familienurlaub perfekt ist.

1. Waschen Sie nach dem Burgenmachen die Hände gut

Laut dem Journal of Water and Healthenthält Strandsand das Bakterium Escherichia coli.

Ein großer Teil der Bevölkerung hat bereits in Kontakt mit dieser Art von Bakterien und ist resistent gegen Infektionen der meisten Stämme, obwohl dies nicht entfernt, so dass leichte Atemwegsinfektionen, Gastroenteritis, Otitis und Bindehautentzündung auftreten können. Deshalb können wir es genießen, Sandburgen mit Kindern zu bauen, aber wenn wir nach Hause kommen, ist es Zeit, Ihre Hände mit Seife und Wasser zu waschen!

2. Segeln mit Riesenmatten

Sommerschwimmer geben in diesem Jahr viel zu erzählen. Im Vereinigten Königreich, wo die neue einhornförmige Matte an ihren Stränden Wahnsinn auslöst, mussten die Behörden darum bitten, dass sie aufgrund der großen Zahl von Rettungsaktionen, die sie provoziert haben, nicht verwendet werden.

“Die Bedingungen der Flut, der Wind und alle Wetteränderungen können sie über sichere Badegebiete hinausführen”,sagt Piers Stanbury, Exekutivdirektor der britischen Küstenwache. Innerhalb weniger Stunden retteten 15 Menschen auf hoher See, die auf der Rückseite des aufblasbaren Einhorns ins Wasser kamen und nicht zurückkehren konnten.

3. Schauen Sie, wo wir treten, wie wir in den nassen Sand gehen

Ein großartiger Plan, um mit unseren Kindern zu plaudern (oder manchmal hinter ihnen zu laufen), während wir unsere Füße nass bekommen, so dass wir cool bleiben. Darüber hinaus können Meerwasser und nasser Sand helfen, Ihre neuesten Kriegswunden zu rehabilitieren.

Und sie werden es lieben, barfuß zu gehen. Übrigens, eine viel geeignetere Option als Flip-Flops,weil sie Ihre Füße und Ihre Wirbelsäule beschädigen können, noch in der Entwicklung.

Aber man muss auch vorsichtig sein mit dem Ufer des Strandes. Die meisten Oberflächen sind nicht vollständig flach. Wenn sie also auf ihnen gehen, unausgewogen ihren Körper, auch ohne die Umformung zu beenden, zwingen sie ihre Gelenke, in einer Winkelzulage zu arbeiten und für eines ihrer Beine mehr Gewicht zu tragen als das andere.

Dazu müssen wir hinzufügen, dass einer seiner Knöchel nach außen “verdoppeln” muss, während der andere dies tun wird, indem er sich nach innen “beugt”, und damit mit den übrigen Gelenken seiner Füße. Kurz gesagt: Spaziergänge ja, aber mit Vorsicht.

4. Geben Sie das Wasser im Sprintplan ein

Die Idee ist nicht, sich kalt zu fühlen oder es so wenig wie möglich zu fühlen. Aber haben Sie über Verdauungskürzungen nachgedacht? Okay! Du musst sie nicht auf die dreieinhalb Stunden warten lassen, die dein Vater dich baden ließ, als du klein warst, aber es geht nicht darum, sie zu jeder Zeit und sowieso ins Wasser zu lassen.

Nach dem Rat der National Association for Child Safety

“Man muss nach und nach ins Wasser, um sich bei der neuen Temperatur an die Haut zu gewöhnen. Zuerst müssen sie ihre Füße nass bekommen, und dann bekommen ihre Hände ihren Kopf und Hals nass.”

5. Baden unter Quallen

Rettungsschwimmer warnen vor Quallen am Strand, aber man hört nicht einmal zu. Sie denken: “Ich bin sicher, es ist eine Übertreibung, weil ich keine sehe.” Fehler. Diese transparenten Organismen sind oft schwer zu beobachten. Darüber hinaus brechen die Tentakel und können auch Stiche verursachen. Es spielt also keine Rolle, wie man handelt, wenn Kinder mit einer Qualle in Kontakt kommen.

Erklären Sie die Gefahr, sie im Wasser und auch draußen wachsam zu halten und stellen Sie sicher, dass sie nicht mit denen spielen, die im Sand gestrandet sind. Ja, es ist okay, sie abzuholen, um andere Badegäste davon abzuhalten, gebissen zu werden, und es ist in Mode, mit anderen “Sammlern” zu konkurrieren, um zu sehen, wer am meisten in ihrem Strandeimer hat, aber mit viel Vorsicht, weil sie immer noch unbeweglich sind.

6. Gelbe Flagge Wasser

Es ist klar, dass die grüne Flagge bedeutet, dass Sie ohne Probleme baden können und dass die rote Flagge warnt Sie nicht zu nähern. Aber was ist mit dem Gelben? Das Signal ist verwirrender, so dass Sie denken: “Vorsicht ist für unerfahrene Schwimmer. Meinem Sohn geht es nicht gut und es geht an hohe Wellen.” Nun, man muss einander nie vertrauen. Und wenn Sie es nicht glauben, schauen Sie sich die Warnungen der Guardia Civil an.”

Bedeutet#SabíasQue gelbe Flagge “verbotenes Bad, bei dem der Badegast den Boden nicht mit dem Kopf ausberührt”? pic.twitter.com/7F6ddPPskD

— Guardia Civil (@guardiacivil) 5. Juli 2017

So rät die Guardia Civil: “Wenn Sie ein guter Schwimmer sind, sollte das Wasser nicht über dem Hals decken. Aber wer im Wasser nicht gut arbeitet, sollte diese Marke bis zur Taille senken.”

Vergessen Sie nie die tückischen Strömungen, die Sie davon abhalten können, das Ufer zu erreichen und nicht gesehen werden. Und wenn Sie noch nicht überzeugt sind, denken Sie an die 481 ertrunken in Spanien im letzten Jahr, nach dem Nationalen Bericht über Ertrinkungen von der Königlich Spanischen Föderation für Rettung und Rettungsschwimmer erstellt.

7. Lassen Sie Kinder ohne Überwachung am Ufer spielen

Wir sehen sie perfekt vom Handtuch aus. Aber haben Sie nicht die Nachricht gesehen, die sich jedes Jahr wiederholt über Kinder, die aus der Nachlässigkeit ihrer Eltern ertrinken?

Und im besten Fall (was immer noch das Schlimmste ist) verlieren sie sich. Überprüfen Sie die whatsapp für einen Moment und Zas!, es findet Sie nicht mehr unter den Marabunta von Menschen, die vom Meer überwältigt sind.

Um dies zu vermeiden, zeigen Sie ihm einen Bezugspunkt, der in der Ferne unterschieden wird, um Sie immer unter Kontrolle zu halten: den Schuppen des Rettungsschwimmers, ein Gebäude, den Haltepunkt der Sportboote… Und am effektivsten, verlieren Sie sie nie aus den Augen!

8. Ausflüge zwischen den Felsen: Auge auf Schnitte und Ausrutscher!

Es ist eine gute Alternative für Kinder, Spaß zu haben, aber immer mit Aufsicht für Erwachsene und mit den richtigen Schuhen. Kein Barfuß (es kann Igel geben) oder Flip-Flops, die dazu führen können, dass Sie Ihr Gleichgewicht zu jeder Zeit verlieren. Es besteht die Gefahr von Schnitten und Ausrutschern.

Und natürlich, vermeiden Siein jeder Möglichen, dass es skaliert und dann in die Quellwasser springen! Du spielst nicht mit seinem Leben.

9. Schnorcheln, immer mit einem größeren

Wer kann widerstehen, die Minnows unter Wasser zu sehen? Und erst recht jetzt, da es Masken gibt, die es selbst den nutzlosesten Sterblichen ermöglichen, ohne Schwierigkeiten unter Wasser zu atmen. Es ist eine lustige Praxis, in ruhigen Gewässern.

Sie müssen vorsichtig sein mit Strömungen und Sonnenbrand. Lange Zeit nach unten im Wasser bewirkt, dass die Sonne einen Spiegeleffekt auf Bereiche des Körpers verursacht, die nicht tauchen und am Ende brennen. So gelingt es ihm hin und wieder, Ihre Kinder davon zu überzeugen, aus dem Wasser zu steigen, um den Sonnenschutz wieder zu werfen. Sie müssen es minimal tun, jede Stunde.

Und vor allem, ermutigen Sie sie, jemals ihren Kopf aus dem Wasser zu ziehen, um zu überprüfen, dass sie nicht weit vom Ufer entfernt sind. Und warnen Sie sie, dass Vorsicht geboten ist, wenn man sich Felsen sehr nähert (es stimmt, dass es dort ist, wo es mehr Meereswesen gibt), aber auch mehr Strömungen, die uns gegen die Felsen treffen können.

10. Ärmel und Schwimmer für unerfahrene Schwimmer

Ich stimme zu. Sie sind seit Jahrzehnten die am weitesten verbreiteten Sicherheitselemente, aber das bedeutet nicht, dass sie sicher sind.

Das sagen sie schon in den Warnungen, wenn wir sie kaufen: “Sie sind keine Elemente der Rettung”.

Und so warnen wir Sie oft.

Optionen? Die berühmten Churro- oder Polystyrolärmel, die nicht stechen.

Mit der Idee, die Bevölkerung über die Gefahren des Wasserszu mentalisieren, wurde die initiative #Ojopequealagua von Emergéncies Setmil zusammen mit der National Association of Child Safety und Segurbaby geboren. Ihr Ziel: “das zerbrechlichste Kollektiv vor der Gewissheit zu schützen, dass Ertrinken eine der Hauptursachen für die Kindersterblichkeit weltweit ist.” Die Kampagne beinhaltet einen Dekalog mit Tippsfür Strand und Pool.

11. Mieten Sie ein Sportboot

Wenn es in die Pedale getreten ist und eine Rutsche hat, perfekt. Wir machen Sport und werfen uns auf hoher See ins Wasser. Aber aufgepasst! Vor allem mit Ihren Kindern.

Wie wir in unserem Artikel über”kranoenzephale Verletzungenim Sommer” gewarnt haben, können sie unruhigen Kindern mehr als eine große Angst bereiten. Also genießen Sie es als Alternative, aber eine Menge Vorsicht, wenn es darum geht, sich ins Wasser zu werfen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Mit Kinderaugen
Mit Kinderaugen

Mit Kinderaugen ist der Titel dieses Buches von Francesco Tonucci…

Leave a Comment