Brüssel ermächtigt erste Mailbox, Babys anonym zu lassen

Leider ist baby verlassen immer noch Nachrichten auf der ganzen Welt. Orte, die für die Aufgabe von Babys vorgesehen sind, werden heftig kritisiert, da viele glauben, dass dies eine Möglichkeit ist, die leichte Beseitigung ihrer Kinder durch Die Eltern zu fördern.

Corvia, eine belgische NGO, hat endlich die Genehmigung erhalten, die erste Mailbox zu installieren, um Neugeborene anonym in Brüssel zu lassen.

Sie beabsichtigten, es am 21. September 2017 zu installieren, aber der vorherige Bürgermeister verbot es am selben Tag. Die NGO leitete daraufhin beim Staatsrat ein Verfahren ein, um diese Entscheidung für nichtig zu erklären, weil sie nicht zur Aufgabe von Minderjährigen angestiftet, sondern “Müttern die Möglichkeit bietet, ihr Kind sicher zu lassen”.

Die Justiz entschied zugunsten des Vereins und drei Jahre später wurde der Verein ermächtigt, den Briefkasten im Bezirk Evere einzurichten, wo Eltern ihr Kind anonym aufgeben können.

Corvia-Sprecherin Mathilde Pelsers sagte: “Wir gratulieren uns selbst, denn jedes Kind sollte Anspruch auf eine Zukunft haben.” Der Dienst soll Anfang Oktober zur Verfügung gestellt werden.

In der Vergangenheit, Kritik für die Förderung der Aufgabe von Babys, die NGO befürwortet:

“Corvia will überhaupt nicht zur Aufgabe von Kindern anstiften, sondern verzweifelten Müttern anbieten, dass sie ihr Neugeborenes zurücklassen wollen, und ihnen die Möglichkeit geben, ihre Kinder an einen sicheren Ort zu bringen.”

Wie funktioniert das Baby-Postfach?

Laut der Website der NGO drückt die Mutter – vorausgesetzt, sie ist es, die das Baby verlässt – einfach die grüne Tür. Einmal geöffnet, finden Sie im Inneren eine beheizte Krippe, um das Baby zu verlassen.

Neben der Krippe befindet sich ein Umschlag, der ein einzigartiges Puzzleteil ist, das Sie speichern können und mit dem Sie Ihr Kind später identifizieren können, wenn es dies wünscht. Wenn Sie es vorziehen, haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre Daten zu verlassen. Eltern können ihre Entscheidung innerhalb von zwei Monaten überdenken.

Sobald das Baby deponiert und die Tür geschlossen ist, verriegelt sich das Baby. Sobald die Person weg ist, meldet ein Alarm sofort, dass die Krippe beschäftigt ist, so dass jemand dem Baby helfen kann. Ein Arzt wird empfohlen, Ihren Gesundheitszustand zu überprüfen und die Behörden werden benachrichtigt. Es ist jederzeit verfügbar, sieben Tage die Woche.

Zumindest sind sie sicher

Das Ziel der NGO besteht einerseits darin, Müttern und Vätern, die Schwierigkeiten haben, ihre Kinder zu erziehen, die Existenz dieser Geburtshäuser der Verlassenheit bekannt zu machen, die die Aufmerksamkeit für das Baby und die Anonymität der Person garantieren, die es liefert. Und auf der anderen Seite, lassen Sie das Baby zumindestan einem Ort, wo es nicht in Gefahr ist, wie ein Mülleimer, oder im Freien in der Mitte der Straße verlassen werden.

Zweifellos ist es eine sehr komplexe Angelegenheit, die unser Herz höher schlagen wird, aber gleichzeitig ist es eine sehr harte Realität, und zumindest so haben Babys einen sicheren Platz.

Diese Praxis ist nur in einigen Ländern wie Babyboxen in Deutschland, Belgien, Österreich, der Slowakei, der Schweiz, Italien, Südafrika, Japan oder Ungarn zugelassen, es gibt auch Kinderbetten in Indien oder Kabinen in Rom. In Belgien ist sie seit Jahren tätig; Der erste Baby-Postfach des Landes wurde vor 20 Jahren in Antwerpen installiert.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment