Madrids Schulen und Institute werden drei Stunden pro Woche Sportunterricht haben, eine wegweisende Maßnahme in Spanien

Ab dem nächsten Jahr werden Jugendliche aus der Gemeinschaft von Madrid drei Stunden pro Woche Sportunterricht nehmen, im Vergleich zu den übrigen spanischen Studenten, die nur zwei haben. Die Maßnahme wird etwas später den Grundschülern zukommen.

Nach Angaben der Regionalregierung ist dies eine notwendige Maßnahme, um ein gesundes Leben zu fördern und sitzende Lebensweisen und Fettleibigkeit bei den Jüngsten zu verhindern. Aber ihre Idee geht noch weiter und sie streben bereits an, die Übungsstunden auf vier und sogar fünf pro Woche zu erhöhen.

Die Maßnahme wird schrittweise umgesetzt

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät Kindern über fünf Jahren, mindestens 60 Minuten pro Tag bei mäßigen bis kräftigen körperlichen Aktivitäten durchzuführen.

Heute Morgen erinnerte sich die Präsidentin der Gemeinschaft von Madrid, Isabel D’az Ayuso, am Instituto Santamarca,an heute Morgen, wo sie an einer Sportunterrichtsklasse teilnahm, um anzukündigen, dass dieses Fach eine weitere Unterrichtsstunde pro Woche vom akademischen Jahr 2020-2021 in den Zyklen von ESO und FP haben wird.

Die Umsetzung dieser dritten Stunde erfolgt schrittweise: Sie beginnen mit den ersten beiden Kursen der ESO ab dem Akademischen Jahr 2020/21 und werden 2021/22 auf den dritten und vierten Platz ausgedehnt.

Es wird eine Stunde der vier ersetzen, die an Wochentagen der sogenannten optionalen spezifischen Fächer und der freien autonomen Konfiguration unterrichtet werden.

Was die Grundschüler betrifft, so werden sie im Sportunterricht 2020/21 für Studierende des ersten Studienjahres zwei Stunden mehr pro Woche haben, während die Schüler des zweiten Studienjahres auf das Studienjahr 2021/22 warten müssen.

In der Primarstufe wird erwartet, dass sie später aufgenommen wird, wie die Befürworter der Maßnahme erklärt haben, “es ist schwieriger, in den Lehrplan der Schule zu passen.”

Warum mehr Bewegung nötig ist

Zu den Empfehlungen der WHO zur Vorbeugung von Fettleibigkeit bei Kindern und anderen sitzenden Krankheiten (Hypertonie, Diabetes…) gehört die Erhöhung der Bewegungsfreiheit unserer Kinder.

Diese Ansicht teilt der Präsident von Madrid mit der Folgenden:

“Sport ist vorteilhaft für die körperliche und psychische Gesundheit und hilft, Fettleibigkeit und Übergewicht zu bekämpfen und hilft uns, mit Sportlichkeit zu gewinnen und zu verlieren.”

Das sieht auch der Vizepräsident der Gemeinschaft Madrid und Sportdirektor Ignacio Aguado so.

“In der Gemeinschaft sind 28 Prozent der Kinder zwischen 6 und 16 Jahren übergewichtig, was bedeutet, dass jedes dritte Kind dieses Problem hat.”

Deshalb soll das Projekt “Anti-Epidemie des Sesshaftismus” noch weiter gehen. Der Vizepräsident verweist auf die Zusage der Regionalregierung, die Schulzeit auf vier oder fünf Stunden zu erhöhen, obwohl sie nicht realisiert hat, wie lange.

Die Vorteile der Erhöhung der Sportstunden in der Schule gehen über die körperliche, wie die Verbesserung der motorischen Fähigkeiten der Kinder, Koordination,Eingefühl von Gleichgewicht, Gedächtnis und Konzentration.

Es hilft auch dem Geist, wie Bewegung nachweislich akademische Ergebnisse zu verbessern,wie Kinder lernen, indem sie spielen, sowie ihre Geselligkeit und Selbstwertgefühl zu erhöhen,stressen sie und ihnen helfen, besser zu schlafen.

Mehr Stunden Sportunterricht beinhaltet auch das Lehren von Schlüsselinhalten wie Bewegung, gute Ernährung, Körperhygiene, Körperwissen, Respekt für die Umwelt… das, was wir ihnen zu Hause beibringen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment