Dies sind die 15 besten Krankenhäuser in Spanien, die

Wenn wir uns in der endletzten Phase unserer Schwangerschaftbefinden und über die Geburt nachdenken, ist es normal, Unsicherheit und Nervosität zu spüren, besonders wenn es unser erstes Mal ist. Für viele Frauen ist es wichtig, das Krankenhaus, in dem sie gebären werden, gut zu kennenund sogar gute Referenzen zu haben, die ihnen helfen, dem Moment entspannter und selbstbewusster entgegenzutreten.

Wenn dies Ihr Fall ist, können Sie den “Health Reputation Monitor” (MRS) konsultieren, einen unabhängigen Bericht, der zum fünften Mal in Folge durchgeführt wurde und den Ruf öffentlicher und privater Krankenhäuser in Spanien analysiert, sowohl allgemein als auch nach Spezialitäten. Wir haben die 15 am besten bewerteten Krankenhäuser im Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfekonsultiert: sieben von ihnen befinden sich in Madrid, vier in Barcelona und eines in jeder der Städte Valencia, Navarra, Sevilla und Cordoba. Sie wollen wissen, was sie sind?

La Paz Hospital, die am besten bewertet

Die Spezialität der Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums La Paz (Madrid) ist die am besten bewertete, seine Position in Bezug auf das Ranking 2017 zu halten. Darüber hinaus steht dieses Krankenhaus als Ganzes auch an der Spitze der renommiertesten Krankenhäuser des Landes.

Zweitens folgt das Krankenhaus Clénic de Barcelona,das auch seine Position gegenüber dem Vorjahr beibehält und das zweitbewertete öffentliche Krankenhaus insgesamt ist.

Der dritte Platz ist für das Krankenhaus Vall D’Hebron in Barcelona,das sich in diesem Jahr einen Platz in Bezug auf das Ranking 2017 erarbeitet hatund das Krankenhaus 12 de Octubre de Madrid überholt, das vom dritten auf den vierten Platz gefallen ist.

Den fünften und sechsten Platz in der Rangliste belegen das Krankenhaus La Fe (Valencia) und Gregorio Maraon (Madrid), die im Vergleich zum Vorjahresbericht eine Position erklommen bzw. herabgesetzt haben.

Der Bereich der Gynäkologie und Geburtshilfe des Privatkrankenhauses Quirén Dexeus (Barcelona) hat einen bemerkenswerten Anstieg in der Tabelle im Vergleich zu den Ergebnissen von 2017 erlebt, da es vom 15. auf den siebten Platz verschoben hat.

Die letzten acht Plätze der Tabelle sind besetzt, in der Reihenfolge der Abstammung: das Privatkrankenhaus Clénica Universidad de Navarra, das zwei Positionen im Vergleich zu 2017 aufgestiegen ist, die Jiménez D’az Stiftung (Madrid), das San Carlos Clinical Hospital (Madrid), das drei Positionen in diesem Jahr gewonnen hat, das Krankenhaus Sant Joan de Déu (Barcelona), das Virgen del Roco Hospital (Sevilla), das gegenüber dem Bericht von 2017 einen Rückgang um vier Sitze erlebt hat, das Krankenhaus Reina Sofa (Cordoba), das Privatkrankenhaus HM Montepréncipe (Madrid) und das Krankenhaus Puerta de Hierro Majadahona (Madrid), das acht Stellen verloren hat.

Wie wurde das Ranking durchgeführt?

Der Merco-Referenzmonitorist für die Erstellung dieses Berichts verantwortlich, der über keine Finanzierung oder Unterstützung durch eine öffentliche oder private Stelleverfügt und seit 2014 durchgeführt wird.

Dazu verwendet Merco eine Methodik, die die Wahrnehmung der Öffentlichkeit (Kollektiven von Ärzten, Krankenschwestern, Gesundheitsinformanten, Managern und Managern von Krankenhäusern und Laboratorien sowie Patientenverbänden) mit der Realität des Sektors verbindet.

Als Unterstützung und Orientierungshilfe für dieses Forschungsprojekt hat Merco einen Beirat, der sich aus Vertretern des Allgemeinen Ärzterates und des Allgemeinen Rates der Krankenpflege, Patientenverbänden, Journalisten und Gesundheitskommunikatoren sowie Personen mit anerkanntem Ansehen und Kurs in der spanischen Gesundheit zusammensetzt.

Insgesamt wurden 7.936 Bewertungen und Analysen von Dienstleistungen durchgeführt, die mit Strenge, Transparenz und völliger Unabhängigkeit durchgeführt wurden, wie im Bericht angegeben.

fotos von iStock

Via Merco

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment