Carolina Bescansa, Stellvertreterin von Podemos, nimmt mit ihrem Baby am Kongress teil

Vor wenigen Minuten begann die XI. Legislative im Abgeordnetenhaus. Die Vertreter kamen heute Morgen, um ihre Plätze zu nehmen, einer von ihnen, die Stellvertreterin von Podemos, Carolina Bescansa, besuchte mit ihrem Baby von ein paar Monaten, die immer noch stillen.

Welches Privileg wäre es, mit Ihrem Baby im Arm arbeiten zu können, oder? Das Bild einer neuen Mutterschaft, die den Bedürfnissen des Babys Vorrang vor jeglichem Formalismus und Symbol gibt, dass eine echte Änderung der Vermittlungspolitik notwendig ist. Ein ziemliches Beispiel.

Es ist nicht das erste Mal, dass wir ein Baby in einer Hämiic gesehen haben. Das Bild der Europaabgeordneten Licia Ronzulli, die zum ersten Mal zur Abstimmung ins Parlament ging, als ihre Tochter erst anderthalb Monate alt war und wir sie aufwachsen sahen, fällt mir ein.

Kein Wunder, dass Carolina Bescansa bei der Arbeit in Begleitung ihres Babys, ihres zweiten Kindes, das im Sommer geboren wurde, zur Arbeit geht. Sie hat sie auch zu Interviews mitgenommen, ebenso wie bei der Vorstellung ihrer Befähigung als Abgeordnete und in ihren Sitzungen mit den verschiedenen Fraktionen.

Heute hält er seinen Platz mit seinem Baby in den Armen (bildoben sehen wir ihn in den Armen von Pablo Iglesias) und ist sicherlich eine gute Werbung für die Schlichtungspolitik, die er seine Partei starten will, wenn man bedenkt, dass der Kongress eine Kinderkrippe hat, die von 2006 von acht Uhr morgens bis neun Uhr nachts arbeitet und 150 Euro im Monat für Beamte und Arbeiter des Unterhauses kostet. Hätte ich Ihr Baby in der Kita lassen sollen?

Aber jenseits der Partei, die sie vertritt, sehe ich gerne eine Mutter, die ihre Arbeit mit ihrer Mutterschaft in Einklang hält. Denn es ist möglich, beide Facetten miteinander in Einklang zu bringen, und ich hoffe, dass es die Abgeordneten, da sie dort sitzen, dazu inspiriert, Maßnahmen zu ergreifen, um eine echte Vermittlung zu erleichtern. Flexibilität der Zeitpläne, Kindergärten am Arbeitsplatz, mit dem Baby an den Arbeitsplatz gehen… Und am wichtigsten ist, den Mütterurlaub auf 6 Monate zu verlängern.

Für ein Baby gibt es keinen besseren Ort als die Arme seiner Mutter, auch wenn sie Abgeordnete ist. Was halten Sie davon, mit den Kindern zu arbeiten?

Über | Antenne
3 Bei erziehung-kreativ | Australien wird es Abgeordneten erlauben, ihre Babys in der Anlage zu stillen oder abzufüllen: “Kalt denken: Würden Sie Ihr Baby zur Arbeit bringen, wenn Sie könnten?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment