Heute mehr denn je, dank Hebammen, die alles tun, um Mütter zu machen, eine schöne Erfahrung zu machen

Heute, am 5. Mai, wird der Internationale Matronen- oder Hebammentag begangen,ein Datum, das von den Vereinten Nationen (UN) festgelegt wurde, um der wichtigen Rolle zu gedenken, die dieser Medizinische Fachmann für die Gesundheit von Schwangeren, jungen Müttern und ihren Babys spielt. Es kommt auch vor, dass dieses Jahr 2020 von der WHO zum Internationalen Jahr der Krankenschwestern und Hebammen erklärt wurde.

Von Babies and More schließen wir uns dieser aufrichtigen Hommage an, obwohl wir ganz besonders die grundlegende Arbeit anerkennen wollen, die Hebammen in diesen schwierigen Zeiten leisten, in denen schwangere Frauen und junge Mütter leben.

Die Matrone in Zeiten des Coronavirus

Das Thema, das der Internationale Hebammenverband in diesem Jahr zum Internationalen Matronentag 2020 gewählt hat, lautet “Partyers with Women: Celebrate, Demonstrate, Mobilize, Join, Our Time Is NOW!”. Und in der Tat ist es heute mehr denn je wichtig, an der Seite der schwangeren Frau zu sein, um ihre Rechte zu schützen und ihre Sicherheit und die ihres Babys während der Geburt zu gewährleisten, sowie sie später im Postpartum zu begleiten.

Und es sind keine einfachen Zeiten für Schwangere und junge Mütter. Die COVID-19-Krise hat die Änderung der Protokolle für schwangerschaftsnachbereitung und Geburtshilfe erzwungen, und viele Frauen leben in dieser Phase mit großer Angst, Angst und Sorge.

Doch seit Beginn der Pandemie haben Hebammen die Aufgabe, Müttern Ermutigung und Hoffnung einzuflößen, ihnen emotionale Unterstützung zu geben und ihnen die Botschaft zu senden, dass trotz schwieriger Umstände alles in Ordnung sein wird.

Hebammen haben im Kampf gegen COVID-19 von Anfang an an vorderster Front gearbeitet und waren und sind die Lebensader, an der Schwangere derzeit an größerer Unsicherheit festhalten.

Es gibt viele Hebammen, die Online-Praktiken ermöglicht haben, um die Zweifel von Schwangeren für die Dauer der Quarantäne zu klären,und andere unterrichten sogar weiterhin praktisch Geburtsvorbereitungskurse. Vor allem aber kämpfen Hebammen für die Rechte schwangerer Frauen in COVID-19 Mal,hindern sie daran, allein zu gebären und sie trotz der schwierigen Zeiten so human und nah wie möglichzu behandeln.

Eine grundlegende Unterstützung für Frauen, jetzt und immer

Aber selbst wenn wir der Hebamme in diesen schwierigen Zeiten besondere Anerkennung zollen, ist ihre Rolle immer wichtig,denn sie bieten nicht nur schwangere und posterpera-FrauenGesundheitsfürsorge und emotionale Betreuung, sondern sichern auch ihre Rechte, sorgen für ihre sexuelle und reproduktive Gesundheit und informieren, stärken und beraten aus Respekt und Empathie.

Und wenn all dies nicht genug wäre, tragen Hebammen zur Verringerung der mütterlichen und perinatale Morbiditätssterblichkeit bei, und Studien haben gezeigt, dass die Betreuung, die sie Frauen während der Schwangerschaft und während der normalen Geburt bieten, große Vorteile für Mütter mit sich bringt.

Aus diesem Grund schließen wir uns der internationalen Anerkennung der Hebamme nen an und senden all unsere Unterstützung und Kraft an diese wichtige Gruppe von Fachleuten in diesen heiklen Zeiten. Vielen Dank für Ihre Arbeit!

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment