Ikea wird mit 46 Millionen die Familie eines Kindes entschädigen, das in eine Malm Schublade zerquetscht wurde

Der zweijährige Jozef Dudek verlor im Mai 2017 sein Leben durch eine Malm-Schublade mit drei Schubladen, die dem Gewicht platzte und den Jungen beim Schlafen in seinem Zimmer zerquetschte. Die Familie, die in Kalifornien lebt, brachte ihn vor Gericht und hat eine Entschädigung von 46 Millionen Dollar (knapp über 41 Millionen Euro) erhalten. Es ist der größte Deal mit Vernachlässigung von Kindern, der zum Tod in der US-Geschichte führt.

Die Verteidigung behauptete, dass das Unternehmen sich der Risiken bewusst war, die mit einem möglichen Umsturz seiner Möbel bereits vor dem Vorfall verbunden waren, dass es aber dennoch keine angemessenen Maßnahmen in dieser Hinsicht ergriffen habe.

“Unsere Kunden waren sich der Sicherheit sehr bewusst. Sie testeten ihr Zuhause auf Babys und hatten sogar andere Möbel in ihrem Haus an der Wand gesichert, wenn sie dachten, sie liefen Gefahr, umzustürzen”, sagte Anwalt Alan Feldman.

“Als sie jedoch 2008 die komfortable Drei-Schublade MALM von ikea kauften, ahnten sie nie, dass diese kleine, kurze Kommode ein Todesinstrument sein könnte”, so Feldman weiter.

Wie kam es zu den Ereignissen? Wie wir in der New York Times lesen,fand du am 24. Mai 2017, als Dudek Jozef in einem Zimmer besuchte, in dem er geschlafen hatte, seinen Sohn gefangen unter den Schubladen der 32-Kilogramm-Kommode, die auf ihn gefallen war, wie es auf Nachfrage hieß. Jozef starb später an jenem Tag des Erstickens, verursacht durch mechanische Kompression des Halses.

Ikea hat sich seinerseits wie folgt geäußert:

“Obwohl keine Einigung die tragischen Ereignisse ändern kann, die uns hierher gebracht haben, zum Wohle der Familie und aller Beteiligten, sind wir dankbar, dass dieser Streit zu einer Lösung gekommen ist. Wir setzen uns weiterhin dafür ein, proaktiv und kooperativ an dieser wichtigen Frage der Haussicherheit zu arbeiten. Auch hier sprechen wir unser aufrichtiges Beileid aus.”

Die Familie hat angekündigt, eine Million Dollar an Gruppen und Organisationen zu spenden, die die Sicherheit von Haushalten mit kleinen Kindern verbessern sollen.

Möbel immer an der Wand verankert

Die Schubladen der Malm-Linie sind eine Ikone und gehören zu den Bestsellern der schwedischen Möbelmarke. Aber es gibt viele Familien, die behaupten, dass ihr Design instabil ist und sie sehr leicht fliegen lässt.

Es ist wichtig, dass jeder mit einer Malm Schublade zu Hause hat es sicher an der Wand mit dem richtigen Befestigungssatz befestigt. Kinder schaffen es, die Schubladen zu öffnen und haben nicht genug Grund zu der Annahme, dass die bloße Tatsache, sie zu öffnen, alle dazu führen kann, dass die Schublade umkippt, oder dass, wenn sie untergewichtig sind, die Tatsache, dass sie in eine der Schubladen gelangen, den gleichen Effekt haben kann.

Es ist auch üblich, dass Schubladen als Stufen klettern und die Möbel am Ende auf sie fallen.

Auch andere Kinder wurden zum Tode erdrückt

Denken Sie daran, dass Ikea im April 2016 eine dringende Warnung ausgab, nachdem drei Kinder (Camden Ellis, 2, Curren Collas, 2, und Ted McGee, 23 Monate alt) von den Schubladen des schwedischen Herstellers zerquetscht wurden.

Aufgrund dieser Vorwürfe kündigte Ikea im Juni 2016 an, seine Malm-Schubladen in den USA und Kanada zurückzuziehen. In Spanien wurden sie nicht zurückgezogen.

Im Dezember dieses Jahres wurde bekannt, dass Ikea 48 Millionen Euro an die Familien der drei Kinder zahlen würde. Aber auch andere Kindersterblichkeiten sind für die gleiche Ursache bekannt, mindestens acht Kinder wurden in den Vereinigten Staaten durch die Malm-Schublade zu Tode gequetscht.

Über | Washington Post
In erziehung-kreativ | Child Accident Prevention Decalogue, Because They Can Be Avoided: Guide for Parents of Unintentional Injury Prevention in Children

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Ghost-Blatt
Ghost-Blatt

Wenn Sie dachten, alles war gemacht, Sie sind falsch. Jemand…

Leave a Comment