Madrid wird keine PCRs herstellen, um die engen Kontakte zu asymptomatischen Fällen in Schulen zu kovidieren: nur 10-Tage-Quarantäne

Wenn alle Augen auf Madrid aufgrund der Zunahme der Fälle und Mobilitätsbeschränkung für die gesamte Hauptstadt und verschiedene Gemeinden, in denen die Fälle zahlreicher sind, sind, hat die Gemeinschaft von Madrid gestern ein neues Aktionsprogramm angesichts der Entstehung von Covid-19-Fällen in Bildungszentren veröffentlicht. Zu den neuen Merkmalen: Es ist nicht mehr notwendig, “einen diagnostischen Test der akuten Infektion durchzuführen, um Kontakte zu schließen” von Schülern oder Mitarbeitern, die im Schulbereich infiziert sind, “es sei denn, sie entwickeln Symptome”.

Darüber hinaus reduziert der neue Text die Quarantänezeit auf 10 Tage.

Welche Fälle sind Verdächtige

Der Leitfaden definiert als einen Verdachtsfall von COVID-19, “jeder Schüler oder Schularbeiter mit einem klinischen Bild der akuten Atemwegsinfektion von plötzlichem Beginn jeder Schwere, die unter anderem mit Fieber, Husten oder Atemnot auftritt”.

Es stellt als andere mögliche Symptome “Odinophagie, Anosmie, Alterusie, Muskelschmerzen, Durchfall, Brustschmerzen oder Kopfschmerzen, unter anderem”.

Was tun gegen einen positiven Verdacht in Covid

Er betont, wie wichtig es ist, nicht in die Schule zu gehen:

  • Kinder und Erwachsene mit positiver Diagnose des Coronavirus.

  • Diejenigen mit Covid-19-kompatiblen Symptomen.

“Bis das diagnostische Ergebnis durch den Fall bestätigt wird, werden keine Maßnahmen für enge Schulkontakte angezeigt und die Lehrtätigkeit wird wie gewohnt durch extreme Präventions- und Hygienemaßnahmen fortgesetzt.”

  • Diejenigen, die eine Hausquarantäne folgen, weil sie engen Kontakt mit jemandem mit Coronavirus diagnostiziert.
  • Der Schüler, Lehrer oder Mitarbeiter der Schule, die als Verdachtsfall eingestuft werden, muss “zu Hause isoliert bleiben, bis die Ergebnisse der diagnostischen Tests vorliegen”.

  • Die Brüder im Verdachtsfall unterrichteten im selben oder einem anderen Zentrum bis zum Testergebnis.

Was tun angesichts des Verdachts auf mögliche Covid an der Schule zu tun

  • Sie werden mit einer chirurgischen Maske platziert, in einen separaten Raum gebracht und vom Covid-19-Koordinator der Schule kontaktiert.

  • Die Person, die den Verdachtsfall begleitet, trägt die vom Zentrum bereitgestellte geeignete persönliche Schutzausrüstung:

“Hygienische oder chirurgische Maske oder FFP2 ohne Ventil, wenn die Person mit Symptomen keine chirurgische Maske tragen kann (Kinder unter 6 Jahren, Menschen mit Atemproblemen, die Schwierigkeiten haben, die Maske selbst zu entfernen oder Verhaltensänderungen haben, die ihren Gebrauch undurchführbar machen), sowie einen Gesichtsschutz und ein Einwegkleid.”

  • Der Raum, in dem das Kind oder der Erwachsene, der von Covid verdächtigt wird, bleibt, “wird vorzugsweise ein Raum für den individuellen Gebrauch sein, belüftet, gereinigt und nach Gebrauch desinfiziert”. Es muss “Belüftung und eine Pedaltonne mit Tasche haben, wo die Maske wegzuwerfen (falls erforderlich seine Erneuerung) und Einweg-Taschentücher”.

  • Wenn es sich bei der betreffenden Person um einen Schüler handelt, werden ihre Familienangehörigen oder Erziehungsberechtigten kontaktiert, um Sie in der Schule abzuholen und können so schnell wie möglich von ihrem Gesundheitszentrum beurteilt werden. Es wird 112 genannt werden, wenn Sie Symptome der Schwere haben.

Wie man bei bestätigten Fällen handelt

  • Sobald das Positive bestätigt ist, “sollten Sie nicht ins Zentrum gehen und sollten in Isolation bis drei Tage nach dem Ende des klinischen Bildes und mindestens 10 Tage nach dem Auftreten der Symptome bleiben”.
  • “Es wird nicht notwendig sein, eine PCR durchzuführen, um die Isolierung zu heben oder wieder in die Arbeit einzutreten.”

    • Kontakte in einem bestätigten Fall sollten die Überwachung der isolierten Symptome zu Hause innerhalb von 10 Tagen nach dem letzten Kontakt beibehalten.

    • Kinder oder Erwachsene, die bereits in den drei Monaten vor dem positiven Fall eines Partners eine bestätigte SARS-V-2-Infektion hatten, werden von der Quarantäne befreit.

    • Wenn Sie während der Quarantäne Symptome entwickeln, sollten Sie Ihr Gesundheitszentrum zur klinischen Bewertung anrufen und diagnostische Tests anfordern.

    • Bleibt der Schüler oder Lehrer asymptomatisch, kann er am Ende des Quarantänezeitraums in das Zentrum zurückkehren, ohne einen Diagnosetest durchführen zu müssen.

    “Die derzeitige epidemiologische Situation, die Durchführung eines diagnostischen Tests einer akuten Infektion, um Kontakte auf Schulebene zu verengen, ist im Allgemeinen nicht angegeben, es sei denn, sie entwickeln Symptome.”

    Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Leave a Comment