Michelle Obama enthüllt, dass sie eine Abtreibung erlitten hat und ihre Töchter von IVF geboren wurden, was die Realität vieler Frauen sichtbar macht

Die Biographie von Amerikas ehemaliger First Lady Michelle Obama mit dem Titel MyLife ist gerade erschienen, in der sie einen Rundgang durch die wichtigsten Aspekte ihres sozialen und persönlichen Lebens macht. Zu den persönlichen Enthüllungen, die am meisten überrascht haben, ist die Tatsache, dass ihre Töchter durch IVF gezeugt wurden, nach der Erfahrung, eine natürliche Abtreibung erlitten zu haben.

Indem michelle diese Passage ihres Lebens teilte, wollte sie Schwangerschaftsverluste und assistierte Reproduktionsmethoden sichtbar machen,da viele Frauen sie durchmachen und die Unterstützung und das Verständnis aller brauchen.

“Ich fühlte mich verloren und allein. Ich hatte das Gefühl, dass ich versagt hatte”

Das amerikanische Fernsehen ABC interviewte die ehemalige First Lady vor ein paar Tagen anlässlich der Veröffentlichung ihrer Biografie in der Show Good Morning America. In dem Interview verriet Michelle einige Details ihres Lebens, die niemandem gleichgültig gemacht haben, wie die Tatsache, dass ihre Töchter Malia und Sasha durch In-vitro-Fertilisation gezeugt wurden, nachdem sie eine natürliche Abtreibung erlitten hatten.

“Ich fühlte mich verloren und allein. Ich hatte das Gefühl, dass ich gescheitert war, weil ich nicht wusste, wie häufig Fehlgeburten waren, weil wir nicht darüber sprachen. Wir sitzen in unserem eigenen Schmerz und denken, dass wir irgendwie gebrochen sind.”

Mit diesen Worten möchte Michelle den Verlusten der Schwangerschaft Sichtbarkeit verleihen,nicht nur, weil Fehlgeburten häufiger sind, als wir denken (auch wenn wenig darüber gesprochen wird), sondern weil diejenigen, die darunter leiden, dies manchmal in stillem Schweigen tun, wegen des Unverständnisses der Umwelt.

Michelle Obama, die ihre Erfahrungen teilt, will andere Frauen, die dasselbe durchmachen, dazu ermutigen, es auch zu sagen: “Ich denke, es ist das Schlimmste, was wir einander antun, nicht die Wahrheit über unseren Körper zu teilen, darüber, wie sie funktionieren und wie sie nicht funktionieren”, erklärte sie auf ABC.

Nach ihrer Fehlgeburt entschied sich das Obama-Paar, die Schwangerschaft durch In-vitro-Fertilisation zu versuchen: “Biologische Stutzung ist real und die Eiproduktion ist begrenzt. Das habe ich gemerkt, als ich 34 oder 35 Jahre alt war. Damals mussten wir in vitro fertilisieren”,erklärte er im TV-Interview.

Mit dieser zweiten Offenbarung wollte er auch die Unfruchtbarkeitsprobleme einiger Paare sichtbarmachen und wie sie sich psychologisch beeinflussen können. Sie selbst gesteht, dass sie sich “ärgerlich” gefühlt habe, die Behandlungen injizieren zu müssen, während ihr Mann in der Legislative des Staates Illinois arbeitete: “Nichts davon war ihre Schuld, aber es war auch keine gerechte Situation”, beschreibt sie in ihrer Biografie.

Die Bedeutung des Sprechens, der Sichtbarkeit und der Unterstützung

Für diejenigen von uns, die eine der von Michelle Obama erzählten Situationen erlebt haben, wissen wir, dass die Momente, die gelebt werden, sehr hart sind, voller Unsicherheit und Angst vor der Möglichkeit, Ihren Traum, Mutter zu sein, nicht zu verwirklichen.

Die Suche nach einem Baby ist immer eine Quelle der Freude, aber für einige kann es eine beschwerliche Reise mit Hindernissen, Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit werden. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen, dieses Problem durch ihre Erfahrungen sichtbar zu machen,und ermutigen daher diejenigen, die sich auf demselben Weg befinden.

Wenn wir über natürliche Abtreibungen sprechen,vor allem, wenn es um frühe Schwangerschaftsverluste geht, befinden wir uns in einer sehr ähnlichen Situation. Und es gibt viele Paare, die darunter leiden, die dazu neigen, es zu verbergen, weil sie sich nicht verstanden fühlen oder Angst haben, ihren Gesprächspartner zu stören, indem sie ihren Schmerz teilen.

Über den Verlust einer Schwangerschaft zu sprechen, ist nie einfach. Aber diejenigen von uns, die es durchgemacht haben, müssen versuchen, dies zu tun, nicht nur, weil wir es besser verstehen können, sondern weil es uns auch helfen wird, diejenigen, die in dieser schwierigen Situation leben, auf sensible und angemessene Weise zu unterstützen.

ABC News Fotos

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment