Die schockierenden Bilder von der Rückkehr zur Schule in Frankreich, und wie sie Schüler dazu bringen, ihre soziale Distanz zu halten

COVID-19 hat mehr als drei Millionen Menschen infiziert und in weiten Teilen der Welt eine schwere Gesundheits- und Wirtschaftskrise verursacht. Jetzt, nach mehr als zwei Monaten Des Chaos, nehmen einige europäische Länder allmählich ihr Lebenstempo wieder her, und die Rückkehr der Schüler zur Schule wird zu einem wichtigen Zeichen zurück zur “Normalität”.

In Frankreich kehrten am 12. Mai anderthalb Millionen Vorschul- und Grundschüler ins Klassenzimmer zurück, und zwar mit Sicherheitsmaßnahmen,die uns besonders betroffen haben, vielleicht wegen der Nähe des gallischen Landes zu uns.

Die Bilder des eigentümlichen “Zurück zur Schule” in Frankreich wurden von einem lokalen Journalisten namens Lionel Top aufgenommen,der nicht gezögert hat, sie auf Twitter zu teilen; Bilder, die uns zeigen, dass die lang ersehnte Normalität noch lange nicht “nomal” ist.

“Schöner Aufenthaltsort”

Mit diesem Satz beschrieb der Journalist die Rückkehr in die Klassenzimmer französischer Schüler und begleitete seinen Text von Bildern, die in einer Schule in der Stadt Tourcoing aufgenommen wurden.

Les enfants font leur rentrée aujourd’hui (a petite partie d’entre-eux plut.t).
Ambiance tr es étrange, voire derangeante… pic.twitter.com/g91y5hLatJ

— Lionel Top (@lioneltop) 12. Mai 2020

“Kinder kehren heute zur Schule zurück (ein kleiner Teil von ihnen, eher). Sehr seltsame Atmosphäre, sogar störend”

Auf den Fotos sieht man die Kinder, die den sozialen Abstand zu den anderenMitschülern halten, sowohl in den Klassen (wo die Klassenzimmer eine sehr geringe Kapazität zeigen und die Lehrer mit Masken gehen) als auch in den Innenhöfen, wo Markierungen auf den Boden gemalt wurden, so dass jeder Schüler zum Mittagessen sitzen oder unabhängig spielen kann, ohne Kontakt mit anderen Kindern.

Contexte
: Pour faire respecter les distances, tout en profitant des récrés, l’équipe pédagogique a dessiné des carrés au sol pour les + petits. Les enfants jouent, dansent, sautent, rient ensemble… mais depuis ce carré.
De ce qu’on a vu, ils ne le vivent pas comme une punition https://t.co/i98ZltvteN

— Lionel Top (@lioneltop) 12. Mai 2020

“Um sicherzustellen, dass die Entfernungen für die Dauer der Pause eingehalten werden, hat das Pädagogische Team Quadrate auf dem Boden für die Kleinen gezeichnet. Kinder spielen, tanzen, springen, lachen zusammen… sondern aus der Ferne. Nach dem, was wir gesehen haben, sehen sie es nicht als Strafe”, sagt der Reporter auf seinem Twitter-Account.

Schockierende Bilder sind schnell viral gegangen, und die Reaktionen der Internetnutzer wurden nicht erwartet. Obwohl “die Fotos uns alle betrübt”,scheinen die Kinder nicht unglücklich zu sein, weil sie vielleicht auf natürlichere Weise die Veränderungen annehmen, die diese neue Realität uns verlässt.

Ils apprennent ? vivre ensemble mais différemment.
Les photos sont marquantes et la plupart des réactions sur Twitter témoignent d’une m’me émotion, celle d’une école qui ne correspond pas é ce que l’on conna’t, mais les enfants ce matin n’étaient pas “malheureux”

— Lionel Top (@lioneltop) 12. Mai 2020

“Sie lernen, zusammen zu leben, aber anders.”

“Die Fotos sind erstaunlich und die meisten Reaktionen auf Twitter zeigen die gleiche Emotion, die einer Schule, die nicht dem entspricht, was wir wissen,aber die Kinder von heute Morgen waren nicht “unglücklich.

Einen Tag, nachdem er diese Fotos weggeworfen hatte, besuchte der Journalist eine Fernsehshow, in der er betonte, dass das seltsame Wetter in der Schule besonders Erwachsene betreffe, aber keine Kinder,die es als Spiel lebten:

“Um ehrlich zu sein, die Kinder lebten es viel besser als wir. Lehrer versuchten, soziale Estating durchzusetzen. Die Kinder wurden auf ihrem Platz platziert, sobald sie in den Hof gingen, und dort spielten und sprangen sie. Im Bild erscheinen einige Kinder auf dem Boden sitzend, aber zehn Minuten später sprangen, lachten und spielten sie zusammen, aber jedes von ihrem Platz”.

“Meinem Sohn geht es sehr gut”, reagiert ein Vater auf die Fotos

Die Fotos dieses Journalisten sind wie Schießpulver in den sozialen Medien gelaufen, besonders wütend auf den Vater eines der Kinder dieser Schule,der der Zeitung La Voix du Nord gesagt hat, dass es seinem Sohn “sehr gut geht” und dass die negativen Reaktionen, die diese Bilder provoziert haben, weder Familien noch die Bildungsgemeinschaft begünstigen:

“Das ist völlig ungerecht gegenüber dem Lehrerteam. Ich möchte sagen, dass es meinem Sohn sehr gut geht. Am Donnerstagmorgen kehrte er zur Schule zurück; er ist nicht traumatisiert oder weint. Nachts zeigte ich ihm das Foto, auf dem ich ihn fragte, was er damals tat. Er sagte: “Wir hatten Spaß.”

“Wenn das Foto eine Sekunde später gemacht worden wäre, hätten wir die Kinder nicht im Traum sitzen sehen, sondern springen und lachen sehen, da sie an einer Gymnastikstunde teilgenommen haben. Der Journalist, der das Foto gemacht hat, erklärte, dass Minuten nach dem Schnappschuss die Kinder spielten und lachten.”

Einige Lehrer und Schulleiter anderer Schulen in Frankreich sind der Ansicht, dass diese Fotos viel Schaden anrichten und die Eltern mit Zweifeln und Ängsten erfüllen können. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Kinder indie Schulen zurückkehren, insbesondere im Falle der am stärksten gefährdeten Familien.

Was die soziale Bildung der Schüler betrifft, so wären die Plätze und Markierungen, die wir auf den Fotos sehen, eine besondere Initiative dieser besonderen Schule und keine nationale Leitlinie.

In diesem Zusammenhang veröffentlichten zwanzig Präsidenten der wissenschaftlichen Kinderkliniken in der Zeitschrift “Le quotidien de medecin”, dass “übermäßige Esttachment unter den Studenten unnötig und sogar schädlich ist”,und dass “das wirkliche Risiko für das Kind in dieser Covid-19-Epidemie darin besteht, ihm ein sozio-pädagogisches Umfeld zu nehmen, das seiner Entwicklung nützt”.

Bilder, die uns alle betreffen

Zweifellos sind die Bilder sehr schockierend und es ist unmöglich, sich nicht zu freuen, sie zu sehen und darüber nachzudenken, was diese Kinder fühlen müssen: Nehmen sie es wirklich natürlicher an als Erwachsene? Ist es möglich, Spaß zu haben, wie der Vater eines dieser Kinder behauptet? Können Sie zurück in die Klassenzimmer gehen und soziale Distanz gewährleisten, ohne auf solche Maßnahmen zurückzugreifen?

In unserem Land würden die spanischen Schüler im September mit einer halbiertenKlassenkapazität beginnen, obwohl einige Schüler vor dem Ende dieses Kurses beitreten könnten, wenn sie in autonomen Gemeinschaften wohnen und in Phase 2 wechseln.

Kürzlich hat das AEP eine Reihe allgemeiner Altersempfehlungen herausgegeben, um die Wiedereröffnung von Schulen sicher und mit Garantien für die Schüler zu machen. Diese Empfehlungen umfassen Maßnahmen zur sozialen Ausstattung, Hygiene und Überwachung.

In diesem Sinne besteht kein Zweifel daran, dass es eine sehr schwierige Aufgabe ist, jüngere Kinder dazu zu bringen, soziale Distanz zu erreichen, daher müssen Lehrer in Frankreich (oder anderenLändern, in denen der Unterricht ebenfalls begonnen hat)Einfallsreichtum ziehen, um Formeln zu erfinden, die dazu beitragen, diese Trennung in Momenten der Erholung aufrechtzuerhalten,während sie dazu führen, dass Kinder spielen und Spaß haben.

Nur die Zeit wird uns sagen, wie wir in den Schulen in unserem Land vorgehen, wenn der Unterricht beginnt.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment