Eine Schulschwester in allen Schulen und Instituten der Valencianischen Gemeinschaft im nächsten Jahr 2020-2021

Die verschiedenen Autonomen Gemeinschaften sind dabei, die Maßnahmen abzuschließen, die sie im September ergreifen werden, um die Kinder sicher in die Klassenzimmer zu bringen.

Unter den Vorschlägen ist eine der Maßnahmen, die die PP der Regierung der Valencianischen Gemeinschaftvorgeschlagen hat, auffallend und wettet auf die Notwendigkeit, in jedem Primar- und Sekundarschulzentrum eine Krankenschwester einzustellen. Eine Zahl, die immer wieder auf sich warten lässtund Familien aus ganz Spanien schon lange behaupten.

Krankenschwester zur Identifizierung von Covid-19-Symptomen

Die Zahl der Schulschwester wurde von Eltern, Lehrern und jetzt mehr denn je auch vom Allgemeinen Rat der Krankenpflege behauptet, die das Vorhandensein einer Krankenschwester in jeder Schule als “obligatorisch” betrachten, um Hygiene und Gesundheitsgewohnheiten unter den Schülern zu fördern.

Im Moment ist seine Präsenz in den Zentren nie weit verbreitet, da es sich um die Einstellung von mehr als 2.000 Fachkräften handeln würde. Aber es gibt bereits Ausnahmen: In Andalusien haben sie bereits ein von allen Fraktionen unterstütztes Projekt ins Leben gerufen, um nach und nach eine Schulschwester in den Kinder-, Grund- und weiterführenden Schulen in Andalusien zu etablieren.

Die Kanarischen Inseln starteten auch ein Pilotprojekt, und andere Gemeinden wie Extremadura, Kastilien-La Mancha, Kastilien und Lein, Comunidad Valenciana, Katalonien und das Baskenland haben bereits Krankenschwestern in einigen Schulen.

Es ist jetzt Valencia, das die Bedeutung dieser Gesundheitsfigur betont, indem sie bedenkt, dass sie “ausnahmsweise” eingerichtet werden sollte,entweder durch direkte Beschaffung oder umverteilende Ressourcen der Pflegezentren.

Die Krankenschwester würde Gesundheitsprotokolle koordinieren und mögliche Begleitsymptome identifizieren, um eine Massenansteckung zu verhindern, denn laut dem Vorschlag “war es bereits schwierig, die Pandemie für medizinisches Fachpersonal zu kontrollieren, so dass ein Direktor oder Lehrer dies jetzt nicht tun kann.”

Weitere Maßnahmen zum Beginn des Akademischen Jahres 2020-2021

  • Schaffung von“schnellen Früherkennungskreisen” für mögliche Ansteckung unter allen Mitarbeitern, die in den Zentren arbeiten, “von Studenten über das Gastpersonal bis hin zur Reinigung”.

  • Qualitätsschutzmaterial, um Nachbildungen zu vermeiden, die die Zentren aufgrund des fehlenden Schutzes zur Schließung zwingen.

  • Schulungs- und Sensibilisierungspläne für Bildungsfachleute, die in die Klassenzimmer zurückkehren.

    • Möge die Conselleria für jedes Zentrum einen individuellen Plan für Protokolle zur Aufrechterhaltung von Sicherheitsabstände erstellen, da Schulen keine Gesundheit sind oder Berufsrisiken verhindern: Verlängerung von Zeitplänen, Aufstellen von Bildschirmen, Auffinden temporärer Klassenzimmer…

    • Verstärkungsplan, um den Mangel an Klassen für vier Monate zu kompensieren.

    • Digitalisierung von Klassenzimmern in ein bis zwei Jahren.

    • Förderung von Vermittlungsmaßnahmen wie der Anpassung der Nach- und Frühschule.

    • Erweitern Sie Die Lehrvorlagen.

    • Ordnen Sie die Ausgaben der Verwaltung neu an, um diese Maßnahmen zu ergreifen.

    Wir hoffen wirklich, dass die Initiative der Pflegefigur erfolgreich sein wird, pwro nicht nur in Valencia, sondern in ganz Spanien.

    Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Leave a Comment