Dies ist das Gesetz, das Abtreibung in den wichtigsten europäischen Ländern regelt: Fristen, Annahmen und andere Besonderheiten

Argentinien hat einen ersten Schritt zur Entkriminalisierung der Abtreibung unternommen (derzeit nur im Falle einer Vergewaltigung oder Einer Gefahr für die Gesundheit der Mutter erlaubt), und sollte der Senat das Gesetz ratifizieren, würde das Land den wenigen Ländern in Lateinamerika und der Karibik beitreten, in denen Abtreibung legal ist.

In Europa gibt es in den meisten Ländern freizügige Rechtsvorschriften über Frühabtreibungen, obwohles einige Ausnahmen wie Malta oder Irland gibt. Spanienseinerseits erlaubt eine kostenlose Abtreibung bis zu 14 Wochen Schwangerschaft, und bis zu 22, wenn eine Gefahr für das Leben oder die Gesundheit der Mutter oder Anomalien im Fötus besteht.

Diese Karte gibt einen allgemeinen Überblick über die Situation in Europa in Bezug auf denSchwangerschaftsabbruch. Grün gefärbte Pes erlauben Abtreibung, wenn eine Reihe von Annahmen auftreten, orangefarbene erlauben es nur, die Gesundheit zu erhalten, und rot gefärbte sind die strengsten.

Im Folgenden bieten wir eine detailliertere Analyse der einzelnen Länder und seiner spezifischen Merkmale.

Kroatien, Dänemark und Slowenien, erstes Quartal

Kroatiens aktuelles Abtreibungsgesetz stammt aus dem Jahr 1978 und besagt, dass Frauen Abtreibungen nur bis 10 Wochen haben dürfen. Kürzlich hat Kroatiens Verfassungsgericht einen Antrag auf Gesetzesreform abgelehnt.

Diese Frist gilt auch in Ihrem Nachbarland Slowenien.

In Dänemark ist es erlaubt, die Schwangerschaft innerhalb der ersten 12 Wochen frei zu beenden, wobei ab dem Datum der letzten Regel gerechnet wird. Über diesen Zeitraum hinaus sollte Abtreibung durch ärztlichenRat gerechtfertigt werden, und nur für den Fall, dass ein physisches und geistiges Risiko für die Gesundheit der Mutter oder das Risiko einer Krankheit im Fötus besteht. Abtreibung wird im Gesundheitswesen praktiziert und Kinder unter 18 Jahren benötigen die Zustimmung der Eltern.

Österreich und Schweden, zweites Quartal

In Schweden beträgt die Abtreibungsfrist 18 Wochen abdem Datum der letzten Periode. Dort erlaubt das Gesetz Abtreibung nur für den Fall, dass die körperliche und geistige Gesundheit der Frau gefährdet ist.

In Österreich erlaubt das Gesetz Frauen, bis 16 Wochen frei abzutreiben, und es ist keine Erklärung erforderlich, um die Schwangerschaft zu beenden. Wenn es einen medizinischen Grund gibt, wird die sozialversicherung den gesamten Prozess abdecken, aber wenn es keinen Grund gibt, wird die Frau dafür privat bezahlen müssen.

Vereinigtes Königreich und Schottland, langfristig

Das britische Gesetz von 1967 erlaubt Abtreibungen bis zu 24 Wochen Schwangerschaft, wenn körperliche oder Behinderungsprobleme im Fötus bestätigt werden, oder es besteht eine Gefahr für die körperliche oder geistige Gesundheit der Mutter.

Die strengsten Länder

Irland, Nordirland, Malta und Polen sind die strengsten Länder in Bezug auf den Schwangerschaftsabbruch.

Kürzlich stimmten 66 % der Iren für die Reform des Abtreibungsgesetzes,eines der restriktivsten in Europa. In diesem Land ist Abtreibung nur in Ausnahmefällen erlaubt, wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist, aber keine Fälle von Inzest, Vergewaltigung oder Fehlbildungen des Fötus in Betracht zieht.

In Nordirland unterliegt Abtreibung zwei Gesetzen aus den Jahren 1861 und 1945, die besagen, dass die Unterbrechung der Schwangerschaft ein Verbrechen ist. Es gibt nur zwei Ausnahmen: Wenn das Leben der Mutter in Gefahr ist oder die Gefahr besteht, dass die Frau körperliche oder psychische Probleme erleidet, wenn sie weiter geendet wird.

Und was Malta betrifft, so ist es das einzige Land in der Europäischen Union, das Abtreibungen auch im Falle einer Vergewaltigung verbietet und das Leben des Babys vom ersten Moment seiner Empfängnis an verteidigt. Diese starke Einschränkung hat den Europarat gezwungen, sich zu intervernen, das das Land zur Legalisierung der Abtreibung zwingen will.

Polen seinerseits erlaubt Abtreibungen für den Fall, dass die Schwangerschaft das Ergebnis von Vergewaltigung oder Inzest ist, wenn das Leben einer Frau in Gefahr ist oder in Fällen schwerer oder tödlicher fötaler Fehlbildungen. Allerdings gibt es viele administrative Sweeps und der Zugang zu sicheren Abtreibungen, selbst in diesen Fällen, ist sehr kompliziert, sagt Amnesty International.

Italien, niedrige Abtreibungsrate

Obwohl Abtreibung in Italien vor 40 Jahren entkriminalisiert wurde, löst dieses Thema immer noch eine Menge Kontroversen im Land aus und breitet sich in der Öffentlichkeit aus. Nicht umsonst ist es das europäische Land mit der niedrigsten Abtreibungsrate.

Das Gesetz erlaubt Abtreibungen durch öffentliche Gesundheit während der ersten 90 Tage der Trächtigkeit, wenn auf gesundheitliche, wirtschaftliche oder familiäre Gründe Bezug genommen wird. Über diese Zeit hinaus ist der Schwangerschaftsabbruch legal, solange es eine Pathologie im Fötus oder eine Gefahr für die Mutter gibt.

Es ist jedoch nicht einfach, Gynäkologen, Anästhesisten und Krankenschwestern zu finden, die eine Abtreibung durchführen wollen, weilder Kriegsdienstverweigerungunterbringen unter Angehörigen der Gesundheitsberufe weit verbreitet ist.

Andere Länder mit Besonderheiten

In Deutschland ist es möglich, innerhalb der ersten 12 Wochen nach der Trächtigkeit abzubrechen,gezählt vom ersten Tag der letzten Menstruation. Ab diesem Zeitpunkt ist es auch möglich, die Schwangerschaft unter ärztlicher Indikation zu beenden, im Falle eines Risikos für die körperliche oder geistige Gesundheit der schwangeren Frau oder einer Schädigung des Fötus. In diesem Fall gäbe es keine Zeitliche Begrenzung, aber das Gesetz sieht eine dreitägige Bedenkzeit vor.

Abtreibung in Frankreich entkriminalisiert 1975. Derzeit ist es erlaubt, frei bis 12 Wochen abzubrechen. Nach diesem Datum kann dies im Falle eines Risikos für die Gesundheit der Mutter oder wenn der Fötus eine schwere Krankheit als unheilbar anerkannt hat, durchgeführt werden. Darüber hinaus muss es von zwei Ärzten zertifiziert werden und die Sozialversicherung erstattet 80% der Kosten.

In Belgien ist Abtreibung bis 14 Wochen legal, wenn eine Gefahr für die Gesundheit der Mutter besteht, wenn der Fötus eine “extrem schwere und unheilbare” Krankheithat oder wenn die Frau einen “Zustand der Not/Krise” zeigt. Aber das Gesetz legt eine sechstägige Bedenkzeit fest und eine obligatorische Beratung zu Alternativen zur Abtreibung erfordert auch ein zweites ärztliches Gutachten in den ersten beiden Fällen.

Finnland, verschiedene Gründe

In Finnland ist Abtreibung bis zu 12 Wochen erlaubt, wenn die Gesundheit der Mutter gefährdet ist oder aus anderen Gründen wie ihrem Alter (unter 17 Jahren oder älter als 40 Jahre), wenn die Frau bereits vier oder mehr Kinder hat oder wenn aufgrund einer Krankheit nicht in der Lage ist, sich um das Baby zu kümmern. Auch familiäre, wirtschaftliche, arbeitsische oder soziale Gründe können angedeutet werden. Minderjährige Frauen können ohne Zustimmung der Eltern abtreiben.

Über diesen Zeitpunkt hinaus ist es möglich, eine Schwangerschaft anzufechten, wenn der Grund gerechtfertigt ist, muss aber von der Nationalen Wohlfahrts- und Gesundheitsaufsichtsbehörde (Valvira) bestätigt werden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Im Mutterleib
Im Mutterleib

Am Freitag, den 9. Dezember, haben wir die Gelegenheit, einen…

Leave a Comment