Was Kinder und Eltern an Straßenausfahrten nicht können

Am Sonntag, 26. April, gingen die Kinder nach sechsWochen Haft zu Hause zum ersten Mal auf die Straße. In den meisten Fällen war das Verhalten vorbildlich, aber in einigen Städten haben wir ziemlich beunruhigende Bilder gesehen, in denen die Standards nicht eingehalten wurden, um die Gesundheit aller zu gefährden. Die Regierung warnte, dass wir “einen Schritt zurück” machen können und dass Die Maßnahmen der Übergangsphase später kommen werden, wenn die Vorschriften nicht mit Verantwortung erfüllt werden.

Das Gesundheitsministerium veröffentlichte die Regeln in einem Video, das am selben Tag am Morgen auf Ihrem Twitter-Account veröffentlicht wurde. Aber nur damit jeder klar sein kann, lasst uns über sie gehen. Hier ist, was Kinder und Eltern nicht an Straßenausgängen tun können:

Mädchen und Jungen unter 14 Jahren können jetzt spazieren gehen.

Die Norm ist bei den 4 1⃣ einfach anzuwenden: 1⃣ erwachsene 1⃣ k 1⃣ jetzt 1⃣ km tun Sie es mit Verantwortung und Einhaltung von Hygienemaßnahmen und Sicherheitsabstand.

#EsteVirusLoParamosUnidos pic.twitter.com/yyo8LL24xk

— Gesundheitsministerium (@sanidadgob) 26. April 2020

Was Eltern und Kinder bei Ausflügen tun können

  • Kinder unter 14 Jahren können zwischen 9 und 21 Stunden urlauben, um bis zu einer Stunde am Tag spazieren zu gehen.
  • Ein einziger täglicher Ausflug.
  • Nur ein Erwachsener im gesetzlichen Alter (Elternteil, Erziehungsberechtigter oder Manager) kann maximal drei Kinder mit den Lebenden begleiten. Wenn mehr als drei Kinder in der Familie sind, müssen Schichten durchgeführt werden.
  • Sie können von einer Person begleitet werden, die von einem Minderjährigen aus dem Haushalt beschäftigt wird.
  • Sie können mit Opa oder Oma ausgehen, wenn sie mit ihnen leben, aber es wird nicht empfohlen.
  • Sie können begrenzte Spaziergänge eine Meile von zu Hause entfernt zu nehmen.
  • Sie können mit Bällen, Rollern, Schlittschuhen, Fahrrad oder jedem einzelnen Spielzeug ausgehen.
  • Sie können laufen, springen, spielen und trainieren,immer unter Einhaltung zwischenmenschlicher Distanzbedingungen mit Dritten.
  • Sie müssen den physischen Sicherheitsabstand von 2 Metern zu anderen Personen halten, entweder beim Gehen auf dem Bürgersteig oder auf einer Bank.
  • Maske (ab 3 Jahren) wird empfohlen, wenn der Mindestsicherheitsabstand nicht gewährleistet werden kann, obwohl er nicht obligatorisch ist.
  • Sie können auf jeder Straße oder Raum für die öffentliche Nutzung reisen, einschließlich naturgenutzter Gebiete und genehmigter Grünflächen: Spaziergänge auf dem Land oder im Wald sind erlaubt, wenn Sie weniger als 1 Km leben und den Abstand zu anderen halten.
  • Was Eltern und Kinder bei Ausflügen nicht tun können

  • Sie können die Fahrzeit nicht in mehrere Abfahrten unterteilen. Zum Beispiel zweimal täglich eine halbe Stunde ausgehen.
  • Es ist verboten, sich anderen Menschen weniger als 2 Meter entfernt zu nähern.
  • Sie können nicht mehr als erwachsen datieren. Es gibt Familien, die voll herausgekommen sind. Wenn du zum Beispiel drei Kinder hast, kannst du nicht mit Mama und eines mit Papa ausgehen. Alle drei von euch werden mit einem der Eltern ausgehen müssen.
  • Treffen Sie niemanden, um sich zu treffen, wenn Sie das Haus verlassen.
  • Gruppengespräche zwischen Kindern und/oder Eltern sind verboten.
  • Fußballspiele oder sportliche Aktivitäten in Mannschaften sind verboten.
  • Verleihen oder teilen Sie kein Spielzeug mit anderen Kindern.
  • Keine Feiern oder Picknicks in Grünräumen.
  • Erwachsene können keine Kinder aus anderen Heimen begleiten, die nicht bei ihnen leben (oder Nachbarn oder Freunde).
  • Sie können nicht das Auto für eine Stunde täglich zu Fuß mit Minderjährigen nehmen.
  • Es kann nicht in den Spielplätzen der Parks (Rutschen, Schaukeln) oder in Sportanlagen gespielt werden.
  • Sie können nicht großeltern, andere Familie oder Freunde besuchen.
  • Kinder und Eltern mit COVID-Symptomenkönnen aufgrund der Diagnose COVID-19nicht auf die Straße gehen, in der häuslichen Isolation, oder sie befinden sich in einer Zeit der häuslichen Quarantäne, weil sie Kontakt mit jemandem mit Symptomen hatten oder COVID-19 diagnostiziert haben.
  • Die Nichteinhaltung einer dieser festgelegten Regeln für das Gehen mit Kindern während des Alarmzustands könnte zu Strafen ab 601 Euro nach dem Bürgersicherheitsgesetz führen.

    Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Indoor-Rutsche
    Indoor-Rutsche

    Der Winter muss Kinder nicht davon abhalten, auf einer Rutsche…

    Leave a Comment