Ein zweijähriger Junge wurde dringend operiert, um 23 Magnetbälle zu schlucken: die reale Gefahr von Magnetspielen

Gestern haben wir vor den Gefahren von Magnetmagnetspielengewarnt und Dr. Gabriela Guilléns Beitrag auf ihrem Twitter-Account geteilt.

Wir haben die damit verbundenen Risiken erklärt, und heute haben wir leider ein echtes Beispiel für seine schlimmen Folgen.

Caiden, ein zweijähriger Junge aus Nashville, USA, schluckte 23 Magnetbälle und musste notoperiert werden, um sie zu entfernen.

Während er sich erholt, wollen seine Eltern andere Eltern vor den Auswirkungen dieser “attraktiven” Stücke auf die Kleinen warnen.

Ein Röntgenbild rettete ihm das Leben.

Der zweijährige Caiden Cooke litt unter Staus, Husten und Atemproblemen. Besorgt brachten ihn seine Eltern zum ER. Als Grippe- und Streptests negativ zurückkamen, machten die Ärzte eine Röntgenaufnahme der Brust, um eine Lungenentzündung auszuschließen. Der Beweis rettete ihm das Leben. Nach Angaben seines Vaters Josh Cooke:

“Es war ein Glück, dass sie dieses Röntgen gemacht haben, weil sie etwas in seinem Bauch entdeckt haben. Sie sahen, was aussah wie ein Perlenarmband oder kleine Kugeln, die am Magen und am Instestate befestigt waren.”

Josh behauptet, dass sie eine Operation vermeiden wollten, aber sie mussten sie akzeptieren, als sie erklärten, dass es eine Möglichkeit gab, dass Magnete schwere Verletzungen verursachen könnten:

“Es war dringend notwendig, sie herauszubekommen. Sie hatten sich bereits zusammengetan und verursachten Schmerzen und schädigten das Gewebe.”

Sie sehen aus wie Süßigkeiten.

Caiden liebt Sixlets, einschokoladiges Bonbon. Also, ohne dass seine Eltern es bemerkten, nahm Caiden bei einem Besuch im Haus eines Familienmitglieds letztes Weihnachten seine Lieblings-Catamelos auf.

Laut Dr. Harold Lovvorn,Associate Professor of Pediatric Surgery am Monroe Carell Jr. Children es Hospital in Vanderbilt,sind diese Bälle sehr gefährlich, wenn sie verschluckt werden, da sie “unabhängig durch den Darmtrakt gehen und sich dann mit magnetischer Kraft verbinden können, indem sie sich an anderen Orten als dem Darm platzieren.”

Genau wie der Chirurg am Krankenhaus Vall d’Hebron in den sozialen Medien warnte: “Sie können den Darm einfangen, dort Löcher schaffen und Darmverstopfungen verursachen.”

Er ist nicht das einzige Kind, das diese farbigen Magnetkugeln mit Süßigkeiten verwechselt. Im Krankenhaus haben sie das Kind behandelt, das sie angeblich bemerken, einen Anstieg der ähnlichen Fälle durch die Aufnahme von Magneten: drei Fälle in den letzten 12 Tagen und praktisch einen pro Monat.

Dr. Lovvorn empfiehlt: “Wenn Magnete aufgenommen werden, sollte sofort ärztliche Hilfe gesucht werden.”

Weil Caiden Glück hatte, sagt sein Vater:

“Wir haben die Magnete zufällig entdeckt. Wäre mehr Zeit vergangen, hätte es eine viel ernstere Situation geben können.”

Caiden wurde drei Tage nach einer laparoskopischen Operation entlassen und erholt sich nun zu Hause.

Aber die Familie hat beschlossen, andere Eltern vor den Gefahren von Magnetmagnetspielen zu warnen, um Unfälle wie die ihres Kindes zu verhindern. Seine Mutter Nikki Cooke erklärte dem lokalen Fernsehsender WSMV-TV:

“Wenn Sie ein Spiel mit magnetischen Teilen kaufen, stellen Sie sicher, dass Sie seine Verwendung überwachen können, vor allem, wenn Sie kleine Kinder zu Hause haben oder es eine Chance für kleine Kinder in der Nähe gibt. Sie können sie in wenigen Sekunden schlucken.”

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Innenverteidiger
Innenverteidiger

Ein sehr schöner Beitrag, der in Isoglossia.com veröffentlicht wurde, bezieht…

Leave a Comment