Die atemberaubende Sequenz von Fotos eines Neugeborenen, das bis zur Brust ihrer Mutter kriecht

Es gibt einen Satz, den ich liebe, bezogen auf die Fähigkeit von Lebewesen, erfolgreich zu sein, zu kämpfen und sich anzupassen, der sich so liest: “Das Leben macht seinen Weg.” Es ist so etwas wie zu betonen, dass die Natur in der Lage ist, sich zu verändern, um am Leben zu bleiben, und dass die Lebenden trotz aller möglichen Hindernisse weitermachen können.

Wir denken immer, dass Babys sehr überlebensunfähig geboren werden. Nun, die Realität ist, dass ohne Eltern oder andere Erwachsene, die sich um sie kümmern, sie wenig zu tun haben. Es ist jedoch erstaunlich zu sehen, dass sie bereits in der Lage sind, ihre eigeneNahrung zu suchen, kriechen und sich auf dem Körper ihrer Mutter auf ihre Brust zu bewegen.

Das hat die Fotografin Leilani Rogers,eine auf Geburt und Stillzeit spezialisierte Fotografin aus Austin, Texas, mit einer beeindruckenden Fotosequenz eines Neugeborenen aufgenommen, das bis zur Brust ihrer Mutter kriecht.

Genau das, was die Eltern wollten

Wie Rogers erklärt,fragte der Fotograf, der vor der Geburt mit den Eltern sprach, sie nach dem Zeitpunkt der Geburt des Babys, ob es eine Zeit gab, die sie für wichtiger hielten, um sie zu verewigen. Jessica und Don, die Eltern, erzählten ihr, dass sie sehr aufgeregt waren, Bilder vom”Brustkriechen”zu haben, von dem Moment an, in dem ein Baby zurück zur Brust kriecht.

Das Krankenhaus war sehr respektvoll mit dem Prozess und stand nicht zwischen dem Baby und ihrem Ziel. So konnte die Mutter mehr als eine Stunde bei Harper bleiben und so kam die Zeit, als das Mädchen beschloss, auf der Suche nach ihrem Essen zu gehen.

Deshalb ist die erste Stunde heilig

Früher wurden Mutter und Baby bei der Geburt getrennt, um verschiedene Aktionen durchzuführen, die als notwendig erachtet wurden: wiegen, messen, waschen, die Durchlässigkeit der Atemwege und des Anus überprüfen, etc. Es wurde jedoch festgestellt, dass all diese Aktionen warten konnten, wenn das Baby gesund geboren wurde und dass die gleiche Trennung nicht nur die Bindung zwischen Mutter und Kind, sondern auch die Absaugung beeinflusste. Getrennte Babys bei der Geburt haben mehr Saugprobleme und haben kürzere Stillen.

So kann das Neugeborene, indem es Mutter und Baby zusammen lassen, zurechtweisen, die Brust seiner Mutter erreichen und einen ersten Schuss machen, der absolut instinktiv ist. Und ein instinktiver Schuss ist besser als ein provozierter Schuss (der, in dem wir das Baby so hinstellen, wie wir am besten denken, die Brustwarze dort hinstellt, wo die Mutter will und zum Saugen gedrängt wird, kann eine schlimmere Imronta hinterlassen als die Einnahme des Babys mit der Methode, mit der es geboren wird, instinktiv).

Ich lasse Ihnen die Fotosequenz, so dass Sie sie nacheinander sehen können. Sehr neugierig das Gesicht der Mutter, überrascht von Harpers Fähigkeiten,ihrer Tochter:

Fotos | Leilani Rogers
In erziehung-kreativ | Die 14 Fotos, die zeigen, wieerstaunlich eine Geburt für die Mutter, Vater und Baby ist, Wenn Sie es auf Ihren Bauch nach der Geburt legen, wird das Baby instinktiv auf Ihre Brust rept,Die Kraft des Instinkts: das Neugeborene sucht nach der Brust der Mutter zu saugen

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Pedaltraktor
Pedaltraktor

Warum alles Dreiräder, Autos, Fahrräder oder Motorräder sein wird, kann…

Leave a Comment