Brustwölbung beim Neugeborenen: Worum es geht und wie sich dieser häufige Zustand beim Baby entwickelt

Brustwölbung ist normal bei Neugeborenen, sowohlbei Jungen und Mädchen, und ist aufgrund der Passage der Mutter Hormone. Obwohl es uns Zweifel oder Bedenkengeben kann, ist es etwas vorübergehend, obwohl es manchmal Zeit braucht, um zu verschwinden.

Wir erklären im Detail, warum einige Babys geschwollene Brüste haben und wie sich die Angiebung der Neugeborenen-Brust entwickelt.

Ein sehr häufiger Zustand bei Neugeborenen

Entzündung der Brustdrüsen ist eine ziemlich häufige Erkrankung beim Neugeborenen, unabhängig vom Geschlecht. Nicht umsonst wird laut dem medizinischen Portal “News Medical Life Sciences” eine Inzidenz von bis zu 70 % geschätzt, da es sich um ein völlig gutartiges und vorübergehendes Phänomen handelt.

Dieses Wachstum des Brustgewebes des Babys ist auf den Durchgang des Östrogens der Mutter durch die Plazenta während der Schwangerschaft zurückzuführen.

Dieser Zustand neigt in der Regel um den dritten Tag des Lebens beobachtet werden und in beiden Brüsten gleichermaßen, Obwohl es auch Zeiten, wenn eine Brust ist mehr geschwollen als die andere. Darüber hinaus können zwischen 5 und 20% der Fälle die Brustdrüsen des Babys auch ein paar Tropfen Milch absondern,umgangssprachlich als “Hexenmilch” bekannt. Diese Entladung kann bis zu zwei Wochen dauern, auch wenn die Brustschwellung bereits verschwunden ist.

Was tun, wenn mein Neugeborenes geschwollene Brüste hat?

Auch wenn es zunächst normal ist, Angst zu haben, ist es wichtig zu betonen, dass es sich um einen völlig gutartigen und vorbeiziehendenProzess handelt, der keinerlei Intervention erfordert. Wir müssen einfach die Zeit vergehen lassen, bis die Hormone des Babys wieder normale Werte erreichen.

Eine Sache, die wir nie tun sollten, ist auf die Brüste des Babys zu drücken, um Milch zu bekommen, wenn wir sie sehen, oder eine Massage zu machen. Druck könnte Bakterien impfen, die zu Infektionen führen würden, die schnell mit Antibiotika behandelt werden müssen. In diesen Fällen sind die Brüste nicht nur wölben, sondern auch rot, die Mühe zur Berührung, oder haben eine mucopurulent Entladung durch die Brustwarze.

Kurz gesagt, eine Entzündung der Brustdrüsen des Babys ist weder ein schädliches noch ein schmerzhaftes Phänomen und wird nach Tagen von selbst verschwinden. Es ist nicht hilfreich, mit dem Kinderarzt in den ersten Bewertungen zu konsultieren,und vor allem sehr aufmerksam auf alle anderen Anzeichen, die auf eine Komplikation hinweisen können.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment