Haut-zu-Haut-Kontakt bei der Geburt ist am besten für das Baby (aber Mutter und Baby sollten begleitet werden)

In den letzten Jahren werden Müttern und Babys viele Vorteile gewährt, indem wir zurückweichen und versuchen, Geburten weniger instrumentalisiert zu machen, da wir uns der Natur im Allgemeinen nähern, aber es entstehen neue Risiken, die sich aus neuen Trends ergeben, wahrscheinlich durch die Übernahme der besten Bräuche von gestern, aber außerhalb der natürlichen Umwelt.

Vor ein paar Tagen haben wir kommentiert, dass die Geburt im Wasser gefährlich sein könnte, wenn der Auswurf im Eintauchen erfolgt, wir wissen auch, dass das Schlafen mit Kindern, was wir als Verlegen wissen, gefährlich sein kann, wenn es nicht sicher gemacht wird, und jetzt warnen Forscher des Krankenhauses vom 12. Oktober von Madrid (eines der ersten, das Schweinebetten verwendet), dass Haut-zu-Haut-Kontakt nach der Geburt gewisse Risiken für das Leben des Babys mit sich bringen könnte.

Kein Zweifel an den Vorteilen des Haut-zu-Haut-Kontakts mit dem Baby

Die Empfehlung der aktuellen Handlungsprotokolle ist, dass das Neugeborene nach der Geburt in Kontakt mit Haut auf der Brust und Bauch der Mutter kommen. Die Vorteile dieser Praxis sind erwiesen und werden zu keinem Zeitpunkt in Frage gestellt, da sie von der spanischen Gesellschaft für Neonatologie, der Initiative zur Humanisierung der Geburtshilfe und des Stillens von UNICEF und dem Ministerium für Gesundheit, Soziale Dienste und Gleichstellung Spaniens unterstützt wird. Darüber hinaus ist es auch Teil der Empfehlungen der American Academy of Pediatrics und ist in den klinischen Richtlinien von Australien, Kanada und Großbritannien.

Über die Vorteile, die wir lange und hart bei Erziehung Kreativ gesprochen haben. Wir wissen, dass früher körperlicher Kontakt mit dem Baby das Stillen verbessert,wir wissen, dass es die Thermoregulation des Babys hilft, wir wissen, dass es das Baby eine viel weniger stressige Ankunft in der Welt macht, als wenn sie ihn trennen und wir wissen, und es ist wahrscheinlich eines der wichtigsten Dinge, die hilft, die affektive Bindung zwischen Eltern und baby zu zeigen, notwendig für das Überleben und die Entwicklung des Babys und nützlich für die Eltern, um das Bedürfnis zu fühlen, sich um ihr Kind zu kümmern und zu verhindern, dass er weint, dass er leidet, so dass Betreuer in guten Zeiten und im Geringsten gut (dass ein Baby ist sehr schwer in vielen Momenten).

Bei so viel Nutzen ist es sinnvoll, dass Krankenhäuser die Maßnahme massiv integriert haben und jetzt gibt es viele Zentren, die dies tun und das Baby in den ersten Stunden auf die Mutter setzen. Das Problem ist, dass als Folge dieser Praxis einige Fälle von Apnoe und plötzliche Todesfälle zum Zeitpunkt des Mutter-Baby-Kontakts beschrieben wurden.

Sie sollen meist in den ersten 24 Stunden passieren, vor allem in den ersten zwei Stunden und oft, wenn der erste Brustschuss auftritt. Kinder sind anscheinend gesund (deshalb bleiben sie in Kontakt mit der unmittelbaren Haut), die vaginal und ohne bekannte Risikofaktoren während der Schwangerschaft geboren wurden.

Fälle wurden in verschiedenen Ländern gemeldet, und obwohl eine eindeutige Häufigkeit noch nicht festgestellt werden kann, da sie relativ jung ist, wird geschätzt, dass sie bei 2,5 bis 3,2 von 100.000 Geburten mit einer Sterblichkeit von 0,8 bis 1,8 pro 100.000 erfolgen könnte.

Was ist die Ursache?

Das Wichtigste wäre natürlich, die Ursache zu kennen, um dies zu verhindern. Jedoch, wie bei Sudden Infant Death Syndrom (SIDS), Es ist nicht bekannt, warum es passiert. Forscher denken, dass es eine Atemwegsverstopfung sein könnte, wenn das Kind mit dem Gesicht nach unten auf der Brust der Mutter ist oder wenn es oder sie stillt, gefährlich ist, weil sie so klein sind, dass es auch sein könnte, dass es Kinder sind, die bereits gefährdet sind, auch wenn es sich bei der Geburt nicht manifestiert oder dass es auf eine Übertemperatur zurückzuführen sein könnte, die mit der Prono-Position verbunden ist, wie es bei plötzlichem Todessyndrom der Fall ist.

Sie alle sind ungefestigte Hypothesen, also dient alles, was im Moment dazu dient, die Fälle, die aufgetreten sind, um zu wissen, was die üblichen Ereignisse in allen von ihnen sind,zu kennen und zu versuchen, sie zu vermeiden, nur für den Fall.

Mögliche Risikofaktoren

Es hat sich hergezogen, dass in vielen Fällen das Ereignis eintritt, wenn die Frau allein mit dem Baby war, unbegleitet, ihr erstes Baby war und sich nach der Geburt müde oder taub fühlte. Es tritt vor allem während haut-zu-Haut-Kontakt oder während der Babystillen, mit dem Baby in einer Pron-Position (Gesicht nach unten) auf der Brust und Bauch seiner Mutter.

Babys haben Apnoe, hören auf zu atmen und einige von ihnen sterben. Viele von denen, die überleben, haben schwere neurologische Folgen, also sprechen wir über etwas sehr Ernstes.

Wie man es verhindert

Es gibt noch keine Studien zu diesen Ereignissen. Alles, was wir haben, ist die Dokumentation verschiedener Fälle, die ihren Autoren geholfen haben, eine Reihe von Tipps zu geben, die nützlich sein könnten, um sie zu verhindern.

Die Empfehlungen, die veröffentlicht wurden, in Ermangelung weiterer wissenschaftlicher Daten, die helfen können, lauten wie folgt:

  • Angehörige der Gesundheitsberufe sollten wissen, dass diese Episoden existieren, und sich der Risikofaktoren bewusst sein. Auf diese Weise können sie die Mutter und den Begleiter informieren und lehren, wie man verhindern kann, dass Mund und Nase des Neugeborenen während des Haut-zu-Haut-Kontakts verstopft werden, während sie mit der Mutter im Bett liegt und wenn sie Brustsauger in der Brust ist.
  • Frauen sollten nach der Geburt jederzeit von dem begleitet werden, was sie wollen,um die Sicherheit des Neugeborenen zu gewährleisten. So kann der Begleiter der Mutter helfen oder, wenn sie sehr müde ist, ein Auge auf das Baby haben, auch wenn es auf ihr ist.
  • Wenn die Mutter wach ist, vor allem in den ersten 24 Stunden, muss sie die Notwendigkeit verstehen, die Aktivität und Farbe des Babys zu beobachten und eine Behinderung der Nase zu verhindern. Wenn Sie sehr müde oder schläfrig sind, wird dem Elternteil oder einem anderen Erwachsenen geraten, ein Auge auf das Neugeborene oder sogar auf das Elternteil zu haben, das das Baby erwischt, um das Baby in Haut-zu-Haut-Kontakt zu haben. Wenn es keinen engen Begleiter (und die Mutter sehr müde oder schläfrig) das Baby wird nicht in prono decubbitant auf dem Bauch oder Brust der Mutter gelassen werden, sondern in einer Krippe und in supine decubbital.
  • Es wird empfohlen, dass die Mutter nicht abgelenkt wird (durch Anruf oder Senden von Nachrichten usw.), während sie das Baby in Haut-zu-Haut-Kontakt hat oder wenn das Kind neben ihr liegt oder saugt, vor allem, wenn es nicht von jemandem begleitet wird, der das Kind überwachen kann, während es dies tut.
  • Die ideale Position der Mutter konnte zwischen 30 und 45o miteinem Kissen unter dem Kopf halb integriert werden. Anscheinend ist es auf diese Weise komplizierter, dass es Komplikationen mit dem Baby geben kann.
  • Was dem Baby in der Regel passiert, ist, dass es zuerst eine Apnoe macht, dann hypotonisch wird (keine Kraft, kein Muskeltonus) und schließlich eine Farbänderung in der Haut erleidet. Eltern sollten wissen, dass sie angesichts einer unregelmäßigen Atmung oder Farbänderung schnell warnen sollten.
  • Gesundheitsfachleute sollten auch als Protokoll die intermittierende Beurteilung des Kindes und der Mutter haben,um zu überprüfen, ob das Kind in Ordnung ist, dass die Mutter das Kind beobachtet oder dass ein Begleiter darauf achtet. Wenn die Mutter allein ist, sollten Profis diese Rolle übernehmen, wenn möglich, oder erwägen, die Haut mit der Haut zu suspendieren, falls die Mutter urwüchs, sehr müde, sediert usw. ist.

Und von nun an ist es notwendig, die Ursache der oben genannten Episoden der Apnoe oder des plötzlichen Todes zu kennen, wenn das Baby bei der Mutter ist, um die Ursache zu behandeln und das Risiko zu beseitigen. Niemand bezweifelt, dass Haut-zu-Haut-Kontakt für Neugeborene von Vorteil ist, und deshalb wird empfohlen, dass es weiterhin getan wird. Aber solange der Grund für diese Episoden nicht bekannt ist, sind die Richtlinien klar: Lassen Sie wissen, dass dies geschieht und dass Mütter und ihre Begleiter das Baby immer im Auge behalten, nur für den Fall.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment