Sie reden nicht, aber sie können kommunizieren: Was Babys uns mit ihren Gesten erzählen

Wenn wir unser kleines Neugeborenes in den Armen halten, lassen wir unseren Drool fallen. Niemand kann das leugnen. Viele Empfindungen und Gedanken verfolgen unseren Kopf, und eine Art “Klick” findet in unserer Art zu sein statt. Wir beginnen eine besondere Bindung, die uns allmählich verstehen lässt, was Babys uns sagen, ohne mit uns zu sprechen.

Und es ist, dass das Lehren, mit dem Baby zu kommunizieren, bevor es sprechen kann, für seine richtige Entwicklung von entscheidender Bedeutung ist, nicht nur im Bereich der Sprache, sondern auch für den Rest. Deshalb ist es sehr wichtig zu wissen, dass man nicht sprechen muss, um etwas mit jemand anderem teilen zu wollen.

Seit unser Kleines in diese Welt kommt, erzählt er uns Dinge. Er möchte mit uns all seine Empfindungen, Sorgen, Ängste teilen…

Wir selbst verwenden diese nonverbale Kommunikation zu bestimmten Zeiten, in denen wir keine angemessene mündliche Sprache haben oder einfach die Sprache zwischen den Gesprächspartnern nicht gleich ist und daher eine Verständigung zwischen den beiden nicht möglich ist.

Wie ist es möglich, dass jemand so klein mit uns Kontakt aufnehmen kann? Sehr einfach. So wie wir in der Schwangerschaft mit dem Baby kommunizieren können,tut er dasselbe mit uns. Und später, nach der Geburt, gibt es viele Möglichkeiten, wie er uns zu Partakers seiner neuen Entdeckungen macht.

Der Look des Babys

Indem Sie uns einfach anschauen, werden Siein der Lage sein, (noch mehr) unsere Aufmerksamkeit zu erfassen. Diese Fähigkeit wird visuelle Aufmerksamkeit genannt,und er wird sicherstellen, dass wir mit unserem Kleinen sprechen, die ganze Zeit, wenn er es verlangt.

Dank Ihres Looks werden Sie Ihr Lernabenteuer beginnen. Wie? Sehr einfach. Instinktiv werden wir auf diese kleinen Augen reagieren, die ununterbrochen reden und sprechen. Wir sprechen den Kleinen auf eine besondere Art und Weise an, die ihn erwischt und uns dazu bringt, eine gemeinsame Interaktion zu beginnen, die ihm hilft, sich zu entwickeln.

Es mag scheinen, dass Sie uns nicht befolgen oder dass Sie nicht verstehen, was wir Ihnen sagen, aber nichts weiter von der Realität entfernt, da diese Mini-Gespräche, die wir mit Babys führen, sie stimulieren und die verschiedenen Fähigkeiten entwickeln werden, die mit dem Bereich der Sprache zu tun haben.

Das Lächeln des Babys

Wenige Dinge machen unsere Seele glücklicher, als unsere Kinder zum ersten Mal lächeln zu sehen. Das Neugeborene skizziert ein Engelslächeln, das, auch wenn es uns mit Liebe schmilzt, nichts anderes ist als eine spontane Lippenbewegung und Reflexion ohne Grund. Wir können sogar sehen, wie er diese Geste im Mutterleib macht, in einigen Ultraschallaufnahmen ist das Baby für die Kamera deutlich “lächelnd” zu sehen.

Später, zwischen der vierten und sechsten Lebenswoche, kommt sein erstes Lächeln,ein soziales Lächeln als Reaktion auf einen Ansporn des Vaters oder der Mutter. Allmählich, als Reaktion auf Reize, Liebkosungen und Liebkosungen wird Klänge zum Lächeln hinzufügen und begleiten es mit einer Bewegung von Händen und Beinen. Und später, etwa vier Monate, wird er anfangen, vor Lachen zu lachen

Körperbewegungen

Die verschiedenen Körperbewegungen unseres Babys geben uns auch viele Informationen darüber, was er braucht, will, passiert ihm… Dehnen Sie Ihre Arme aus, damit wir Sie aus der Krippe oder dem Stuhl ziehen und treten können, wenn Sie aussteigen wollen und niemand sich um Sie kümmert. Wenn er wütend wird, wird er angespannt und verdreht…

Wenn wir auf den Kontext und seine Mimik oder Bewegungen achten, können wir verstehen, wenn Sie essen wollen, unbequem sind oder sich beunruhigt fühlen.

Darüber hinaus wird alles, was Sie tun, wenn Sie mit ihm sind oder ruhig ruhen, auch seine Entwicklung beeinflussen und die Umwelt direkt beeinflussen, wodurch sie langsam auf einer kognitiven, sozialen, motorischen und kommunikativen Ebene reifen lässt.

Die Gesten des Babys

Sie werden auch Gesten wie Stirnrunzeln verwenden, wenn etwas Sie verblüfft, oder Nase und Mund vor einem neuen, unwegsamten Essen, oder öffnen Sie Ihren Mund viel, wenn Sie überrascht fühlen.

Kommunikation bleibt neben den körperlichen Bedürfnissen eng mit Emotionen verbunden.

Ihr Baby imitiert Sie

Eng mit diesen Bewegungen verbunden ist die imitative Fähigkeit, die das Baby hat, wenn es sieht, dass wir etwas tun. Indem er verschiedene Handlungen wiederholt, die wir tun, während wir mit ihm kommunizieren, wird er uns dazu bringen, uns zu motivieren, ihm weiterhin eine Vielzahl anderer Dinge beizubringen, die er mit aller Freude der Welt lernen wird. Wir dürfen nicht vergessen, dass Babys durch Nachahmung und Forschung lernen.

Das Baby weint

Ohne Zweifel, die Art und Weise par excellence von dem Baby verwendet, um uns zu informieren, dass er verärgert ist oder Schmerzen fühlen. Allmählich, wenn wir uns kennen lernen, werden wir lernen, den Grund für das Weinen unseres Babys zu identifizieren.

Es kann sein, weil Sie hungrig sind, kalt, unbequem, haben eine schmutzige Windel, fühlen Schmerzen oder weil Sie in den Armen sein müssen, um sicher zu fühlen. Die Gründe können vielfältig sein, aber das Weinen des Babys sollte immer gepflegt werden,egal zu welcher Zeit.

Es gibt viele Dinge, die Babys uns erzählen, ohne mit uns zu sprechen,eine Fähigkeit, die, wenn wir älter werden, mehr vergessen zu sein scheint. Es ist nicht der bessere Kommunikator, der am meisten spricht, sondern derjenige, der am meisten überträgt.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Bio Windel Kuchen
Bio Windel Kuchen

Windelkuchen sind als ein anderes Geschenk für Neugeborene in Mode…

Leave a Comment