Liebe junge Mutter: Mutterschaft ist nicht wie postpartum

Heute schreibe ich euch, dass ihr gerade zum ersten Mal Mutter geworden seid. Oder vielleicht bist du zum zweiten oder dritten Mal Mutter, aber du hättest vergessen, wie es war, die postpartaum-Bühne zu leben. In den ersten Wochen sehen wir uns anders als die Frau, die wir früherwaren, und wir lernen den kleinen Menschen kennen, der jetzt ein Mitglied unserer Familie ist.

Für einige Frauen kann postpartale eine ganz andere Erfahrung werden, als sie sich das vorgestellt haben, und deshalb möchte ich Ihnen heute sagen, dass es nur eine Bühne ist und dass es nicht etwas ist, das wirklich widerspiegelt, wie die Mutterschaftserfahrung ist.

Postpartum, die erste reale und greifbare Erfahrung als Mutter

Monatelang sehnten Sie sich nach der Ankunft unseres Babys. Sie haben es in Ihrem Bauch wachsen sehen, wo es sich sicher und ruhig, langsam und allmählich bildet. Schließlich ist der Tag gekommen, an dem du ihn treffen und eine andere Frau werden wirst,unabhängig davon, ob er das erste, zweite, dritte oder vierte Baby ist, das du hast. Jedes Kind kommt, um dein Leben zu verändern, und nichts ist mehr wie früher.

Ihr Baby ist geboren und alle sind glücklich, sie werden endlich ihre Kleine treffen! Emotion und Freude sind in der Umgebung zu spüren, und ihr seid erleichtert, dass die Geburt vorüber ist und ihr sie endlich in den Armen halten könnt. Aber sobald die Phase des Feierns vorbei ist und Sie ruhig sind, sich erholen und Ihr Baby in den ersten Tagen des Lebens genießen, entdecken Sie, dass postpartale ist eine ganz andere Realität als die, die wir in Filmen sehen und die nicht gesprochen wird.

Es stellt sich heraus, dass es viel komplizierter, anstrengender und verwirrender ist, als Sie dachten. Für die meisten ist es in der Regel eine Phase, in der Sie sich verloren und verwirrt fühlen. Du hast das Gefühl, dass dein Körper nicht dein soder du im Körper eines anderen bist. Zwischen den Hormonen Ihres Babys, Müdigkeit und Anforderungen, Sie sind sogar wahrscheinlich ein wenig Angst fühlen.

Obwohl jede Frau es anders lebt, wird die Postpartale vielleicht die schwierigste Phase der Mutterschaft sein, körperlich und emotional. Zusätzlich zur Genesung nach der Schwangerschaft passen Sie sich einem völlig anderen Lebensstil an als vor der Geburt Ihres Babys.

Enthüllungen sind heute üblich und das Wort “Schlaf” scheint von der Karte verschwunden zu sein. Zwischen Windelwechseln, Milchzufuhr und Babypflege ist es normal, sich die meiste Zeit erschöpft zu fühlen. Ich erinnere mich, als meine Tochter etwa zehn Tage alt war, fragte ich mich, obich jemals wieder eine ganze Nacht schlafen würde, oder mindestens sechs Stunden hintereinander.

In der Postpartum werden Sie eine Reihe von Herausforderungen zu gesichten,darunter einige Physiker, wie der Aufstieg der Milch und andere von einem emotionalen Charakter, wie das Gefühl unsicher über Ihre Fähigkeit, eine gute Mutter zu sein. Aber keine Sorge, ich versichere Ihnen, dass es Ihnen gut geht, nur wegen der einfachen Tatsache, sich Sorgen zu machen, dass es so ist.

Es stimmt, dass die Postpartum eine Phase vieler Anpassungen und Veränderungen ist, aber glücklicherweise ist sie nur vorübergehend. Bevor Sie es wissen, ist es vorbei und Sie werden ein ziemlicher Mutterschaftsexperte sein, der von Tag zu Tag einfacher wird.

Wie man das Postpartum besser lebt

Ein glückliches und ruhiges Postpartum zu leben ist möglich, wenn wir uns darauf vorbereiten. Auch wenn Sie dies lesen, weil Sie feststellen, dass Sie es leben und sich verloren fühlen, können Sie einige Tipps in Betracht ziehen:

Es liegt an Ihnen. Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihr Postpartum leben möchten und was Sie für die Dauer haben möchten. Während es wahrscheinlich eine Menge Dinge gibt, die Sie nicht planen können, weil das Leben mit einem Baby in der Regel viele unerwartete Momente hat, können Sie einige Grundlagen legen, wie das Empfangen oder Nichtbesuchen der ersten Wochen nach der Geburt Ihres Babys.

Erstellen Sie ein Supportnetzwerk. Sprechen Sie mit Ihrem Partner, Familie und Freunden, damit sie an Ihrer Seite sein können, wenn Sie müssen. Die ersten Tage sind in der Regel sehr schwer, also scheuen Sie sich nicht, um Hilfe zu bitten. Du bist eine Mutter, aber du bist auch menschlich und du brauchst Unterstützung, Ruhe und viel Pflege.

Seien Sie nicht in Eile. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, Ihre Figur sofort zurückzubekommen. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, um zu heilen und zu lernen, ihn mit all seinen neuen Veränderungen zu lieben. Vielen Dank für die ausgezeichnete Arbeit, die er bei der Pflege und Ausbildung Ihres Babys geleistet hat.

Genießen Sie diese Phase. Ich weiß, obwohl die Postpartum sehr schwer sein kann, ist es auch eine Bühne, die genossen werden kann. Ihr Baby wird nicht wieder so klein sein wie in den ersten Wochen. Genießen Sie es, geben Sie es zu, lieben Sie es. Lassen Sie alles, was später nicht dringend ist.

Aber ohne Zweifel sollte der Rat, den ich für alle Mütter halte, während der Postpartum folgen: Vertrauen Sie Ihrem Instinkt und Ihrer Fähigkeit, Dinge zu tun. Glücklich postpartum, Mama.

Fotos | iStock
In erziehung-kreativ | Zehn Fragen Mütter stellen sich während der Postpartum, Die 10 Säulen eines glücklichen postpartum

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment