Verstopfung in der Postpartum, was kann ich tun, um es zu verhindern?

Das Baby ist angekommen, viele Schwangerschaftsbeschwerden sind verschwunden und als es so aussah, als ob Sie sich körperlich von der Arbeit der Geburt erholen würden… kommt eine neue Unannehmlichkeit. Und es sieht einfach nicht so aus, als ob Ihr Körper zögert, ins Badezimmer zu gehen. Es ist ein gefürchteter Moment, weil es schwierig scheint, aber wir erzählen euch alles über Verstopfung im Postpartum, vor allem, wie man versucht, es zu verhindern.

Verstopfung oder Verstopfung ist eine der unbequemen Wahrheiten des Postpartums, die normalerweise nicht in Filmen oder Interviews mit berühmten Müttern der letzten Zeit vorkommen. Aber es ist sehr häufig, und es wird die meisten Mütter betreffen, nachdem sie ihr Baby. Während nicht in das Bad in den ersten Tagen nach der Lieferung ist normal, ist es am besten für die Frau, so schnell wie möglich einzustellen und nicht das Problem zu verschlimmern.

Und während es für eine Frau selbstverständlich ist, Angst zu haben, zu defäkieren, wenn sie eine Wunde hat oder verletzt ist, ist es notwendig, darmbewegungen zu fördern, die in der Regel allmählich in den ersten Tagen nach der Entbindung beginnen. Was tun, um die Natur auf Kurs zu halten? Bevor Sie Ihnen die Tipps geben, um normal ins Badezimmer gehen zu können, nachdem Sieein Baby bekommen haben, lohnt es sich zu verstehen, was wir unter Verstopfung verstehen und was ihre Ursachen sind.

Wann bin ich verstopft?

Verstopfung ist ein Symptom, keine Krankheit, eine Störung im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem. Verstopfung oder Verstopfung wird gesagt, wenn eine dieser Situationen auftritt:

  • Verstopfung tritt auf, wenn Sie Stuhl nicht so oft entfernen, wie Sie normalerweise tun (in der Regel einmal am Tag). Wir haben bereits gesagt, dass es normal ist, nicht in den ersten Tagen nach der Entbindung zu evakuieren (vor allem, wenn ein Einlauf auf die Frau angewendet wurde, was nicht mehr routinemäßig empfohlen wird), aber wenn drei Tage oder vier vergangen sind, können wir über Verstopfung sprechen.

  • Der Stuhl wird hart und trocken, und es istschwierig, sie zu evakuieren, sehr wenig wird vertrieben…

Diese Fakten führen zu Magenschwere, Blähungen und sogar Schmerzen, so wie es schmerzhaft ist, aus der Anstrengung zu evakuieren, wenn die Bauchmuskeln noch schwach sind, es Hämorrhoiden gibt oder es eine Wunde gibt, C-Sektion, Episiotomie…

Kurz gesagt, Verstopfung führt zur Retention von Fäkalien oder Fäzes. Die Evakuierung von festen Abfällen aus dem Körper ist für Frauen selten, selten oder schwierig. Und warum ist es im Postpartum so weit verbreitet? Warum habe ich Verstopfung im Postpartum?

Es kann verschiedene Ursachen für Verstopfung in jedermann, wie schlechte Gewohnheiten: nicht auf die Dringlichkeit der Defecating achten, nicht die notwendige Zeit nehmen, eine Ernährung arm an Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte, Getreide und Nüsse, unzureichende Aufnahme von Flüssigkeiten, sitzenden Lebensstil, psychologische Faktoren, Einnahme bestimmter Medikamente…

Im Falle des Postpartums gibt es mehrere physiologische Faktoren, die die Darmfunktion beeinflussen, um nicht wieder normal zu werden. Die Bauchmuskeln sind zunächst entspannt und wirkungslos. Es ist auch möglich, dass der Darm nach der Geburt traumatisiert und “faul” geworden ist.

Wenn Sie einen Einlauf vor der Geburt hatten, Entleeren Sie Ihren Darm verursacht sie länger zu füllen, so ist es normal, einen Tag länger zu nehmen, um ins Badezimmer zu gehen. Dies geht in das, was erwartet wird (zusätzlich, wenn die Geburt viele Stunden gedauert hat, wird die Frau in diesem Zeitraum keine Nahrung aufgenommen haben), aber selbst wenn Sie nicht einen Einlauf angewendet haben, kann es mehrere Tage in Poop sein, wie wir gesagt haben.

Schmerzmittel oder Anästhesie gegeben, um Schmerzen während der Arbeit zu verringern oder noch die Mutter einnehmen können, sind auch wahrscheinlich, um die Verdauung zu verlangsamen.

Auf der anderen Seite ist Progesteron, ein Schwangerschaftshormon, das Verstopfung fördert, immer noch in unserem Körper vorhanden (wenn auch in geringerer Menge nach der Geburt des Babys).

Psychologische Faktoren beeinflussen auch Verstopfung während der Postpartum. Die Zeit, ins Badezimmer zu gehen, ist eine der größten Ängste der Frau nach der Geburt.

Neben den physiologischen Faktoren sind psychologische Faktoren, stark Hemmer für den Darm normal funktionieren: die jüngste Mutter hat Angst zu evakuieren, wegen der Schmerzen, die sie wahrscheinlich leidet,von den Hämorrhoiden, durch die Punkte, durch die kleine Intimität im Krankenhaus…

Hämorrhoiden sind besonders häufig, weil Schwangerschaft und Geburt erhöhen Druck in der Analregion, Sie sind wahrscheinlich auftreten oder zu intensivieren. Die Schmerzen, die sie während der Postpartum verursachen, können versehentlich dazu führen, dass eine Frau ihren Stuhl behält, weil sie Angst hat, ins Badezimmer zu gehen.

Wie wir sehen, gibt es viele Faktoren, die an Verstopfung oder Verstopfung des Postpartums beteiligt sind. Aber lassen Sie uns sehen, wie man tage mit lethargischer Darmfunktion verhindern kann, dass es mehr ist.

Tipps zur Vermeidung von Verstopfung im Postpartum

  • Halten Sie optimale Hydratation : trinken Sieviel Wasser vor allem, natürliche Säfte, Brühen, wenn Sie Lust haben… Wie auch immer, gesunde Getränke, die nicht nur helfen, Stuhl zu erweichen (und eine weniger schmerzhafte Evakuierung im Falle von Hämorrhoiden), sondern wird zu einer besseren Erholung nach der Lieferung mit Flüssigkeitsnachschub beitragen, da viele während der Herstellung verloren gehen.

  • Überspringen Sie nicht die Mahlzeiten und versuchen Sie, die Regelmäßigkeit zu bewahren, die Sie vor der Geburt trugen. Sie können zunächst weniger essen, aber sobald Sie beginnen, sich zu erholen versuchen, mit vorher Schritt zu halten, mit weniger Menge, wenn nötig.

  • Mehr Ballaststoffe in der Ernährung. Durch die Erhöhung der Ballaststoffmenge in unserer Ernährung machen wir den Stuhl weicher und die Evakuierung einfach. Und wie bekommen wir das? Vor allem dank der Ballaststoffreichen (Vitamine, Mineralstoffe, Wasser…), die Obst und Gemüse sind. Kiwi ist die ideale Frucht, um den Verkehr zu verbessern, zusammen mit Feigen oder Pflaumen, Karotten, Kürbis… Waschen Sie Obst und Gemüse gut für die Haut, reich an Ballaststoffen. Denken Sie auch daran, dass hochfaserige Lebensmittel nicht nur vorteilhaft für die richtige Verdauung sind, sie helfen auch, Gewicht zu kontrollieren, Cholesterinspiegel zu senken, Bluthochdruck zu verhindern oder Diabetes zu kontrollieren. Es ist alles Vorteile und es ist nie zu spät, um mehr Obst und Gemüse in unsere Menüs zu integrieren. Wie auch immer, denken Sie daran, dass je früher Sie mit einer high-faserigen Ernährung beginnen, desto besser, es wird Ihnen auch helfen, viel gesünder in der Schwangerschaft zu sein.

  • Andere ballaststoffreiche Lebensmittel sind Vollkornprodukte (Reis, Nudeln, Kekse, Brot…) oder Hülsenfrüchte, Nüsse (nicht gebraten), Olivenöl…

  • Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel oder Fast Food, Weißbrot, Kuchen, Donuts, Würstchen, Fast-Food-Burger, Pommes frites… Würzige oder gebratene Lebensmittel helfen nicht gut Verdauungen und im Falle der ersteren wird das Problem der Hämorrhoiden verschärft.

  • Eine der Ursachen für die Verlangsamung des Darmtransits ist der sitzende Lebensstil, d. h. der nicht bewegende Lebensstil. Es ist klar, dass wir uns nach der Geburt ausruhen müssen und vor allem, wenn es c-section war oder es Episiotomie oder eine andere Intervention gegeben hat, wird es uns mehr Zeit kosten, aus dem Bett zu kommen. Aber sobald Sie können, ist es gut, sich zu bewegen,nach und nach aufzustehen, kleine Spaziergänge durch den Raum, die Flure zu machen… und machen Sie es weiter, wenn Sie das Krankenhaus verlassen: Unser Baby wird diese ersten Spaziergänge lieben. Diese postpartale Bewegung wird den inneren Organen helfen, ihre Website zu durchsuchen und den Transit zu normalisieren. Später wird es Zeit, andere intensivere Übungen mit blick auf das Abnehmen zu tun.

  • Gehen Sie ins Badezimmer, sobald Sie sich nötig fühlen,ohne sich festzuhalten. Nehmen Sie es einfach, versuchen, entspannt und ruhig in der Toilette zu sein. Um dies zu tun, werden wir die Unterstützung des Paares oder der Familie benötigen, damit sie es berücksichtigen und sich um das Baby in diesen heiklen Momenten kümmern.

  • Kegelübungen, die fast nach der Geburt und im selben Bett durchgeführt werden können. Diese helfen, das Perineum und das Rektum zu straffen.

  • Wenn das Verstopfungsproblem verlängert, suchen Sie Ihren Arzt für eine natürliche Ergänzung der stillenden-kompatiblen Faser, Abführmittel, oder StuhlWeichmacher, um Darmtransit zu erleichtern.

  • Fotos | iStock
    In erziehung-kreativ | Die gefürchtete Zeit, um ins Badezimmer nach der Geburt zu gehen, Verstopfung während der Postpartum, Neun Dinge, die eine Mutter in postpartum will

    Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Leave a Comment