Resquis up Sex nach der Geburt eines Babys

Schwangerschaft muss nicht einen Stopp im Geschlecht des Paares darstellen, in der Tat, wenn es kein Risiko, Sex in der Schwangerschaft hat viele Vorteile. Jedoch, nach der Geburt ist nicht alles rosa und Wiederherstellung Sex nach der Geburt eines Babys kann schwierig sein.

Kompliziert, aber nicht unmöglich. Denn alles kommt geduldig an, auch wenn es Ihnen unmittelbar nach der Geburt “nie wieder” erscheint. Denn wenn das “nie wieder” lange währte, wären dann nicht Familien mit mehr als einem Kind gefährdet, geschweige denn die zahlreichen?

Es ist klar, dass postpartale oder Quarantäne ist eine komplizierte Phase und die Frau durchläuft erhebliche Veränderungen, sowohl körperliche als auch emotionale,die ihr Leben in den kommenden Wochen und Monaten konditionieren wird. Sex wiederzugeben ist nur eine der wichtigen Herausforderungen, die sich nach der Geburt stellen.

Darüber hinaus bringt die Ankunft eines Kindes für den Vater auch viele Veränderungen mit sich, und all dies zusammen wird dazu führen, dass die Sexualität in den Hintergrund rücken wird, vorerst. Aber wie schnell wird “Normalität” kommen?

Wann soll der Sex nach der Geburt wieder aufgenommen werden?

Es gibt keine einmalige Antwort auf diese Frage. Jede Frau und jedes Paar sind sehr variabel und die Hauptsache ist, sich der möglichen Schwierigkeiten bewusst zu sein und sich in diesem Stadium nicht allein (oder allein) zu fühlen, was die Erholungszeit verlängern und vor allem für gefährliches Terrain wie postpartale Depression bezahlen könnte.

Während der Ausscheidung der Loquien im Postpartumwird nicht empfohlen, Beziehungen mit Penetration zumindest im ersten Loquis zu haben, wenn das Infektionsrisiko aufgrund der Empfindlichkeit der Vaginalschleimhaut im Moment hoch ist, mit Rissen und Rissen.

In ein paar Wochen wird der Fluss der Loquios deutlich reduziert sein und wir werden die “Lochia alba” haben. Diese Sekrete können bis zu sechs bis acht Wochen nach der Lieferung dauern. Im Laufe der Wochen erholt sich die Schleimhaut bereits, aber Kondom-Einsatz für vaginale Penetration wird empfohlen, um das Risiko einer Infektion zu vermeiden.

Wenn die Mutter Stiche hat, vor allem, wenn diese Episiotomie sind,werden die Beziehungen bis etwa sechs Wochen vergangen sind. Obwohl die Punkte früher abfallen, ist die Episiotomie nicht vollständig geheilt und stabilisiert, so dass es weiterhin die Mühe machen wird.

Im Falle von C-Sektion,das Unbehagen ist gering und die Mutter wird sich nach etwa vier Wochen erholt fühlen, aber beim Sex müssen Sie nach Haltungen suchen, die die Wunde nicht drücken.

Eine wichtige Frist kann der Gynäkologe beim postpartumen Besuch nach 40 Tagen der Entbindung setzen. Während dieses Besuchs werden Sie einen allgemeinen Scan (Gewichtsaufnahme, Blutdruck…), eine vaginale Berührung, Spektroskopie (Untersuchung der Vagina mit einem Spekulum), Kolposkopie (Zervixscan), Bewertung des Zustands des Beckenbodens…

Der Gynäkologe kann, falls zutreffend, die Heilung einer Episiotomie oder Eines C-Abschnitts überprüfen, überprüfen,ob sich alles richtig entwickelt, uns beraten, wie wir diese Heilung fördern können, und wird uns “grünes Licht” geben, um Sex wieder aufzunehmen, wenn Sie keine Probleme beobachten, und uns auch über die Verhütungsmethoden und die Wartezeit beraten, um nach einem zweiten Baby zu suchen.

Natürlich gibt es viele Arten von Intim- und Oralsex und andere Formen der sexuellen Aktivität, wie Masturbation, gibt es keine Einschränkungen nach der Geburt über die Wünsche des Paares hinaus.

Aber vielleicht geht es nicht darum, feste Fristen festzulegen, sondern die Frage wäre: Wann werden wir lustgeben, wieder Liebe zu machen? Denn wenn Ihr Leben mit der Ankunft eines Babys eine so große Wendung nimmt, vor allem, wenn es die erste ist, können die ersten Wochen sehr hart sein und wir sehen nicht den Moment, nicht um eine romantische Pause zu haben, sondern einfach zur Ruhe.

Einige Probleme, die auftreten können

Es ist normal, dass für ein paar Monate, angesichts der großen körperlichen Nachfrage, ein Baby zu haben und sich um das Neugeborene zu kümmern, sowie der Prozess der Anpassung an die neue Rolle der Eltern, verringern Wunsch und sexuelle Aktivität. Es ist in der Regel, dass nach einem Jahr, wenn nicht vorher, Normalität im Sexualleben des Paares wiederhergestellt wurde. Hier sind einige Schwierigkeiten, beim Sex nach der Geburt wieder zu tun.

  • Zwei von drei Frauen haben kleine Läsionen nachder Geburt, die von inneren Tränen aus der Schleimhaut bis zum Schnitt im Perineum reichen. Während der Geburt des Babys durchlaufen Gebärmutter und Gebärmutterhals große Veränderungen und brauchen Zeit, um in ihren gewohnten Zustand zurückzukehren, wie im vorherigen Abschnitt erwähnt.

  • Wenn Monate vergehen und die Penetration weh tut, gehen Sie zum Gynäkologen, um Ihren Zustand zu überprüfen, da der Episiotomie-Einschnitt möglicherweise nicht zufriedenstellend geheilt hat.

  • Die Mutter akzeptiert ihren neuen Körper nicht. Körperliche Veränderungen sind offensichtlich bei der Frau, die gerade geboren hat, und es kann Monate oder sogar Jahre dauern, um zu ihrem vorherigen Gewicht zurückzukehren, obwohl die Chancen stehen, dass sie diese Teenager-Figur nicht wiedererlangen wird, wenn sie keine Babys hatte. Wichtig ist zu wissen, dass der Prozess der Wiedererlangung des vorherigen Gewichts lang ist und das Paar viel zu tun hat, wenn es darum geht, den Körper der Mutter anzunehmen, ihr Selbstwertgefühl mit Zuneigung, mit Liebkosungen, mit all dem Verständnis, der Akzeptanz und der Zärtlichkeit mit diesen Veränderungen in ihrer Frau zu stärken.

  • Der Vater akzeptiert den neuen Körper seiner Frau nicht. Es kann sein, dass Veränderungen im Körper, Brüste, Bauch der Mutter… den Menschen ablehnen. Der Schlüssel ist, sich der normalen Veränderungen und der Langsamkeit bei der Erholung bewusst zu sein. Wenn die Beziehung auf festen Säulen basiert, sollte das Physische kein Hindernis für die Fortsetzung einer intimen Beziehung sein, und wenn dies geschieht und die Zeit vergeht, ohne dass sich die Einstellung des Menschen ändert, muss Hilfe gesucht werden (es gibt wahrscheinlich viele andere Aspekte der Beziehung, die ebenfalls scheitern).

  • Erschöpfende Müdigkeit ist vielleicht der größte Feind des postpartumen Geschlechts. Wenn Eltern Schlafmangel überwinden, kann Sexualität in unser Leben zurückkehren. Wenn die Mutter ihre Ruhemomente hat und ihr nachts mit dem Baby “hilft” (tatsächlich übt sie ihre Verantwortung als Eltern aus) wird der Wunsch nach Intimität gefördert.

  • Im Falle einer postpartale Depression (häufiger als wir uns das vorgestellt haben, kann es eine von vier Frauen betreffen)stehen wir vor einer problematischen Situation, die eine ärztliche Beratung erfordert.

  • Obwohl weniger häufig, Eltern können auch postpartale Depression leiden,so ist es notwendig, ihre emotionale Situation zu berücksichtigen, da in diesem Fall wird es er sein, der nicht manifestiert sexuelles Verlangen.

  • Eine traumatische Geburt kann zu einer tiefen Ablehnung von Sex führen. Die Mutter kann Angst vor Schmerzen oder Angst vor einer neuen Schwangerschaft haben. Das Desinteresse an Sex setzt sich in den ersten Monaten fort und es gibt eine direkte Ablehnung. Es braucht die Hilfe eines Profis, um diese Phobie zu überwinden.

Der beste Rat, um diese Probleme zu überwinden, ist, sich Zeit zu geben. Die jüngsten Mütter werden jetzt Ruhe und viel Zartheit und Zärtlichkeit brauchen. Eine einfache Umarmung oder Liebkosung kann sehr therapeutische randalaniert sein und der Mutter wieder Selbstvertrauen geben. Es mag in den ersten Monaten keinen Sex geben, aber für viele Paare ist diese Zeit mit dem Baby sehr “romantisch”.

Oft ist es der beste Weg, uns der vorherigen “Normalität” zu nähern, die ersten Schritte zu unternehmen, ohne Penetration zu suchen, uns Massagen zu geben, Entspannung zu suchen, unseren Körper zu akzeptieren, andere Formen der Sexualität zu erforschen.

Schließlich gibt es noch einen weiteren Faktor, den wir nicht erwähnt haben: die Anwesenheit des Babys. Dies muss kein Problem sein, es sei denn, Sie behaupten uns zum unerwartetsten oder am wenigsten günstigen Zeitpunkt. Ja: Das Baby ist da und braucht uns, ohne Zeitpläne oder Romantik zu verstehen, also sind wir bereit für Unterbrechungen und das entmutigt uns nicht, neue Momente der Intimität zu suchen.

Verhinderung einer postpartiden Schwangerschaft

Okay, wir haben es geschafft, wir haben die Schwierigkeiten überwunden und nach ein paar Monaten kehrt die Normalität zu unserem Geschlecht zurück. Aber haben Sie darüber nachgedacht, ob Sie bereit sind, ein weiteres Baby zu bekommen? Wenn nicht, sollten Sie.

Niemand weiß sicher, wann die Menstruation nachder Schwangerschaft zurückkehrt, und obwohl, wenn die Frau gestillt wird, kann es Monate oder sogar Jahre dauern, um zurückzukehren,ist dies keine genaue Berechnung und es gibt Frauen, die häufig stillen und innerhalb von zwei oder drei Monaten haben sie bereits die Regel.

Stillen verhindert den Eisprung nicht mit Sicherheit und selbst wenn die Menstruation nach der Entbindung nicht zurückgekehrt ist, wissen wir nicht, wann unser Körper das erste Ei produzieren wird, das befruchtet werden kann, wenn es mit Spermien in Kontakt kommt.

Es ist wahr, dass exklusives und häufiges Stillen oft den Eisprung aufgrund der Hormonproduktion behindert, aber dies kann jederzeit möglich sein, vor allem, wenn die Esttachment zwischen den Schüssen verlängert, zum Beispiel, wenn das Baby beginnt, mehr in der Nacht zu schlafen. Dann, Brust oder nicht, müssen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, um eine postpartueinige Schwangerschaft zu verhindern.

Viele Frauen können sehr oft, unerwartet, über Kinder sprechen, weil sie auf das “falsche Verhütungsmittel” vertrauten, das nach der Geburt nicht die Regel hat. Also, wenn Sie die Familie noch nicht erweitern möchten, ist es am besten, die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.

  • Sobald Sie sich körperlich von der Geburt erholt haben, ist vielleicht die am meisten empfohlene Option männliche Kondome, da es das Stillen nicht so stört, wie Antibabypillen könnte, oder im weiblichen Fortpflanzungssystem, wie es das weibliche Fortpflanzungssystem könnte.

  • Das weibliche Kondom kann auch verwendet werden, sobald die Mutter vollständig erholt ist.

  • Wie für Antibabypillen, Hormonmethoden werden nicht in den ersten sechs Wochen nach der Geburt empfohlen. Danach können Sie keine Pille einnehmen, wenn Sie stillen. Die häufigsten, diejenigen, die Östrogen und Gestagene, werden während der Stillzeit nicht empfohlen, weil sie die Milchproduktion beeinflussen könnten. In diesen Fällen, bessere Gestagen-only Kontrazeptiva oder mit einer sehr geringen Menge an Östrogen.

  • Die kupferische oder hormonelle IUD kann erst nach sechs Wochen der Geburt gestellt werden, da es notwendig ist, zu warten, bis die Gebärmutter wieder ihre normale Größe hat. Sie können immer noch unangenehm für Frauen in diesem Stadium sein, wegen ihrer Nebenwirkungen. Es ist keine gültige Methode für alle Frauen: konsultieren Sie den Gynäkologen.

Das Zwerchfell ist eine ausgelastete Methode wegen seiner Beschwerden und relativ geringen Wirksamkeit. Natürlich ist Der Geschlechtsverkehr interruptus oder “reverse” keine Methode der Empfängnisverhütung. Und am Rande gibt es, wie wir oben erwähnt haben, die Möglichkeit, Beziehungen ohne vollständige Durchdringung aufrechtzuerhalten. Und, nun ja, früher oder später, wenn Sie die Familie erweitern wollen, fangen Sie von vorne an.

So oder so, mit Liebe, Geduld und Sicherheit, Sex nach dem Baby zu resing ist nicht so weit weg, wie Sie vielleicht denken. Wir hoffen, dass der Prozess mit diesen Tipps bewusster wird und unnötige Bedenken in diesem normalen Übergang vermeidet.

Fotos | iStock
In erziehung-kreativ | Möchten Sie das Sexualleben mit Ihrem Partner verbessern? Teilen Von Kinderbetreuung, postpartiver Sexualität, Geschlechtsverkehr während des Stillens

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment