Erzählen Sie den Verzehr von Erdnüssen in der Schwangerschaft mit einer Allergie beim Kind

Nussallergie ist eine der häufigsten Lebensmittelallergien in der Kindheit. Es ist nicht bekannt, was die Allergie verursacht, aber die Antwort könnte im fetalen Leben sein. Eine neue Studie verbindet den Verzehr von Erdnüssen in der Schwangerschaft mit Allergien beim Kind.

Dennoch, angesichts der Ergebnisse, noch nicht ganz schlüssig, wäre es eilig zu empfehlen, dass schwangere Frauen Entfernen Erdnüsse aus ihrer Ernährung, weil es nicht sicher ist, ob Essen es ist, was allergien verursacht dann beim Kind.

Was sie herausgefunden haben, ist, dass die Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft Erdnüsse (oder Erdnüsse) gegessen hatten, fast dreimal häufiger diese allergische Reaktion entwickelten als Kinder von Müttern, die sie nicht gegessen hatten.

Von den mehr als 500 Babys im Alter zwischen 3 und 15 Monaten, die allergisch auf Milch oder Ei reagierten und an der Studie teilnahmen (anfälliger für Lebensmittelallergien), hatte mehr als ein Viertel eine starke Reaktion im Erdnussempfindlichkeitstest.

Obwohl es nicht notwendig ist, wie viel Erdnusskonsum in der Schwangerschaft einen Einfluss auf eine Allergie beim Kind haben kann, stellten sie auch fest, dass je mehr Erdnuss eine Frau in der Schwangerschaft gegessen hatte, desto mehr Risiko hatte ihr Kind, ein positives Testergebnis zu haben. Die Einnahme von Erdnüssen während der Stillzeit schien jedoch keinen Einfluss auf das Ergebnis zu haben.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Montessori Bildung
Montessori Bildung

Maria Montessori (1870–1952) war ihrer Zeit voraus. Diese Italienerin, die…

Leave a Comment