Listeriose in der Schwangerschaft: Was sind die gefährlichen Lebensmittel und wie man sie verhindert

Während der Schwangerschaft sollten wir bei der Fütterung etwas darauf achten, Infektionen zu verhindern, die durch Parasiten oder Bakterien verursacht werden, die das Baby beeinflussen könnten, wie Listeriose.

Listerose ist eine Infektion, die durch die lebensmittelübertragenen Listeria monocytogenesBakterien verursachtwird, die von der Natur weit verbreitet ist (Boden, Staub, Wasser), und kann in verschiedenen tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln gefunden werden.

La Bakterien Listeria

Die Infektion tritt durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln wie Rohmilch, Käse mit Rohmilch, rohes oder schlecht gekochtes Fleisch, rohes Gemüse oder Aufschnitt… Es betrifft Tiere und in geringerem Maße Menschen, aber bei einem Neugeborenen oder einem schwangeren Baby könnte es tödlich werden.

Listerien können vom Darm in den Blutkreislauf der Mutter übergehen und die Plazenta überqueren, die das Baby infiziert, und können zu frühgeburt, Fehlgeburt oder Geburt führen, wenn das Baby tot geboren wird.

Der Weg der Übertragung der Krankheit beim Menschen war erst Mitte der 1990er Jahre bekannt. In Fällen von Infektion während der neonatalen Periode ist es transplacentally, während in tierärztlichen Fällen ist es durch direkten Kontakt.

Es gibt Bevölkerungsgruppen, die als riskant gelten, weil sie anfälliger für Listeriose sind, einschließlich schwangerer Frauen, Föten und Neugeborenen. Obwohl Listerieninfektion relativ selten ist, sind Schwangere 20-mal häufiger an Listerien leiden als andere Menschen und die Infektion kann für Babys sehr ernst sein.

Symptome der Listeriose

Die Symptome der Listeriose sind ähnlich denen einer Grippe, Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Muskelschmerzen, Fieber, Schüttelfrost manchmal Übelkeit und Durchfall, und wenn es das Nervensystem betrifft, Krampfanfälle und Verlust des Gleichgewichts.

Diese Symptome können Tage oder Wochen nach dem Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln auftreten. Wenn Sie die oben genannten Symptome haben, müssen wir Ihren Arzt informieren, um die entsprechenden Tests durchzuführen.

Listerose während der Schwangerschaft

Hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft haben eine Wirkung auf das Immunsystem der Mutter, die sie anfälliger für Listeriose machen. Tatsächlich treten etwa ein Drittel der Listeriose-Fälle während der Schwangerschaft auf.

Listeriose kann durch die Plazenta auf den Fötus übertragen werden, auch wenn die Mutter keine Anzeichen der Krankheit zeigt. Diese Infektion kann zu Frühgeburten, Abtreibungen, totem Fötus oder Vollzeitkindern mit schweren, meist neurologischen Folgen führen, was zu geistiger Verzögerung führen kann.

Wenn eine Infektion während der Schwangerschaft auftritt, können bestimmte Antibiotika gegeben werden, die oft eine Infektion des Fötus oder Neugeborenen verhindern können. Babys mit Listeriose können die gleichen Antibiotika wie Erwachsene erhalten. Jedoch, auch bei rechtzeitiger Behandlung, einige Infektionen können zu schweren Komplikationen führen, so Prävention ist wichtig.

Verhinderung von Listeriose während der Schwangerschaft

Da dieses Bakterium in der Natur weit verbreitet ist, ist es eine Bedrohung in der Lebensmittelproduktion und -verarbeitung. Es kann auf Oberflächen eingestellt werden, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Gute industrielle Praktiken und ein ordnungsgemäßes Management in allen Phasen der Lebensmittelkette, einschließlich Produktion, Verarbeitung, Lager, Lebensmitteldienstleistungen und häusliche Umgebungen, können jedoch die Auswirkungen dieses Erregers minimieren.

Schwangere Frauen können die Chancen, sich vorzubereiten, deutlich verringern, wenn sie sorgfältig hygienische Maßnahmen und eine Reihe von Ernährungsstandards befolgen, um den Verzehr potenziell gefährlicher Lebensmittel zu verhindern. Diese Tipps enthalten unter anderem Empfehlungen für sicheres Essen während der Schwangerschaft.

  • Da Listerien bei Kältetemperaturen (0 bis 8oC) oder niedriger wachsen können, ist es ratsam, so schnell wie möglich alle verderblichen Produkte zu verwenden, die vorgekocht oder bereit zu essen sind. Beachten Sie sorgfältig alle Ablaufdaten dieser Produkte.

  • Reinigen Sie den Kühlschrank häufig.

  • Überprüfen Sie die Temperatur des Kühlschranks, um sicherzustellen, dass der Kühlschrank eine Kühltemperatur von 5oC oder niedriger hält.

  • Waschen Sie die Hände mit heißem Wasser und Seife nach dem Umgang mit jeder Art von frischen Lebensmitteln. Waschen Sie auch sorgfältig Schneidebretter, Geschirr und Utensilien, um Nahrung zuzubereiten und zu essen, um alle Bakterien zu entfernen, die Lebensmittel kontaminiert haben können, bevor sie gekocht und aufgenommen werden.

  • Vermeiden Sie es, gleichzeitig mit gekochten und rohen Lebensmitteln umzugehen.

  • Waschen Sie Obst und Gemüse sehr gut, bevor Sie rohe Früchte konsumieren.

  • Kochen Sie alle Lebensmittel sehrgut, und vor allem Fleisch, Meeresfrüchte und Fisch; und vermeiden Sie geräucherte Meeresfrüchte (Lachs, Forelle, Kabeljau, Thunfisch, Makrele…).

  • Vermeiden Sie Fleischderivate wie Würstchen, Pasteten, Aufschnitt, Wurst usw., es sei denn, sie werden bis zum Ausstoß von Dampf überhitzt. Konserven oder verarbeitete Konserven und Fleischprodukte können gegessen werden, um sie ohne Verschlechterung zu konservieren.

  • Erhitzen Sie alle übrig gebliebenen Mahlzeiten sehr gut, bis Sie den Dampf beobachten. Hitze kann helfen, alle Bakterien abzutöten, die vorhanden sein könnten.

  • Es wird nicht empfohlen, Weichkäse wie Feta, Brie, Camembert und Pasta-Käse zu essen, die sich vermischen oder mit blauen Adern wie Roquefort oder Ziegen, es sei denn, die Etiketten zeigen an, dass sie pasteurisiert sind. Dies liegt daran, dass frische, nicht pasteurisierte Milch und jedes daraus hergestellte Käse- oder Milchprodukt krankheitserregende Organismen enthalten kann, einschließlich des Bakteriums Listeria Monocytogenes. Der Pasteurisierungsprozess (oder andere ähnliche thermische Prozesse) würde die Bakterien und eine Reihe anderer Organismen abtöten. Sie können sicher Hartkäse (Cheddar, Mozzarella), pasteurisierten Aufstrichkäse, cremigen Käse, Hüttenkäse und Joghurt essen.

  • Trinken Sie keine Rohmilch oder essen Sie keine Lebensmittel oder Gerichte, die mit dieser Rohzutat zubereitet werden. Die meisten in Spanien hergestellten Milchprodukte sind bisher pasteurisiert. Wir sollten diese Produkte vermeiden, die nicht für den Verkauf auf Flohmärkten gekennzeichnet sind oder die wir nicht kennen, woher wir stammen…

  • Listerien wird bei hohen Temperaturen zerstört, so dass nach einigen Quellen müssen Sie gut kochen die Lebensmittel, die es enthalten können, obwohl andere darauf hinweisen, dass es Zeiten, in denen die Hitze ist nicht genug, um die Bakterien zu töten, so ist es ratsam, solche Lebensmittel nicht zu konsumieren.

Kurz gesagt, Listeriose in der Schwangerschaft ist eine Krankheit, die sehr schädlich für das Baby sein kann, aber dass mit einer einfachen Maßnahmen im Zusammenhang mit der Fütterung bleiben weg und wir werden vermeiden, Risiken einzugehen.

Fotos | iStockphoto und Free-Photos auf Pixabay
In Erziehung Kreativ | 15 Schwangere, die von einem Ausbruch der Listeriose in Andalusien betroffen sind: eine sehr gefährliche Infektion für das Baby

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment