Der Allgemeine Rat der Krankenpflege veröffentlicht den “Doulas-Bericht”: Matronen und Doulas auf Kriegsfuß

“Doula” ist ein Wort, das nicht im Wörterbuch der Royal Academy erscheint, aber in den letzten Jahren populär geworden ist. Doulas sind Frauen, meist Mütter, die andere Frauen während der Schwangerschaft, Geburt und postpartalen begleiten und sowohl körperlich als auch emotional Unterstützung anbieten.

Aber sind diese Frauen für diese Rolle richtig ausgebildet? Der Allgemeine Rat der Krankenpflege hat soeben den “Doulas-Bericht” veröffentlicht, um auf dieses Nein zu antworten und die professionelle Eindringlichkeit dieser Zahl und die in einigen Fällen verbundenen Risiken anzuprangern.

Nach Ansicht des Rates können Doulas die Sicherheit und Gesundheit von Frauen und ihren Babys gefährden, was die Schlussfolgerung ist, zu der sie nach einer fast dreijährigen Untersuchung durch eine multidisziplinäre Expertengruppe gelangt sind, die aus Krankenschwestern (Generalisten und Hebammen) und Anwälten mit Deminitäts- und Strafrecht besteht.

Zunächst einmal existiert die Zahl der Doula in Spanien rechtlich nicht, weil es kein Gesetz oder eine Verordnung gibt, die festlegt, welche Ausbildung oder Kompetenz diese Menschen haben sollten. Angesichts dessen wären Hebammen Gesundheitsfachkräfte, die mit sechs Jahren akademischer und beruflicher Ausbildung diejenigen sind, die sich um Schwangere und ihre Babys kümmern sollen.

Seit der Krankenpflege ist von beruflicher Aufdringlichkeit die Rede, und es wurde bereits festgestellt, dass Doulas nicht als Gesundheitsberuf angesehen werden kann, und heute hat dieser Bericht die Notwendigen gesammelt, um diese Tatsachen zu bestätigen und sie der Generalstaatsanwaltschaft vorzulegen.

Die Kurse, um eine Doula zu werden, haben keine offizielle Anerkennung, und dennoch sind sie sehr teuer und akkreditieren diese Frauen, eine Arbeit zu verrichten, für die es andere besser vorbereitete Zahlen gibt, so der Allgemeine Rat für Krankenpflege. Eine Arbeit, die auch teuer ist, da die Doulas für einen vollen Service der Unterstützung bei der Geburt und postpartal enca. etwa 1.200 Euro.

Und es ist nicht schlecht, wenn jemand dieses Geld ausgeben will, aber das Problem kommt, denke ich, zu einer Zeit, in der dieser Doula-Job die Frau oder ihr Kind gefährden kann.

Inhalt des “Doulas-Berichts”

Die Doulas, so der Bericht, zielen darauf ab, Frauen die Kompetenzen der Hebammen,wie Gesundheitserziehung (Kurse der Vorbereitung auf die Geburt, schlägt günstige Übungen und Haltungen während der Schwangerschaft, Geburt und postpartale …) und ihre eigene Hilfe: Diagnose und Überwachung der normalen Schwangerschaft, Unterstützung bei der Zählung der Wehen und Schmerzmanagement bei der Geburt, Pflege des Neugeborenen…

Heute hatten wir Zugang zur Doulas Report Website, die alle Informationen sammelt und der Twitter-Account des Allgemeinen Pflegerates raucht, hier sind einige der Sätze, die sie über den “Doulas-Bericht” hinterlassen haben:

  • Weiß eine Doula, wie man eine Analyse oder Ultraschall nach einem Wochenendkurs interpretiert? Welches Risiko geht die Mutter ein?
  • In typisch sektiererischem Verhalten versuchen Doulas, das Elternteil von Schwangerschaft und Geburt fernzuhalten.
  • Ernste Risiken für die Gesundheit von Mutter und Kind in den Händen einer Doula in #InformeDoulas.
  • Eine Hebamme hat eine Klasse von 4 Jahren und zwei Jahren Spezialrichtung studiert. Doulas sind Hausfrau, Tänzerin, Historikerin…
  • Die Doulas laden ein, die Nabelschnur nicht zu durchtrennen und das Kind weiter an eine Plazenta gebunden zu machen, die in einem Loch verrottet.

Das sind sensationelle Schlagzeilen, von denen sogar einige Pflegefachkräfte unkontrolliert wurden. Der Pressebericht macht andere erschreckende Aussagen, die viele der Menschen bewegt haben, die sich auf Doulas verlassen, um ihre Stimme gegen dieses Dokument zu erheben:

Sektiererische und anti-öffentliche Gesundheitsriten: Empfehlen Sie, die Plazenta zu essen oder sie zu verkapseln; schneiden Sie die Plazenta nicht, bis sie sich löst, und zwingen Sie das Baby, mit ihm trotz seiner Fäulnis zu leben, oder schneiden Sie die Schnur mit einer Kerze; schwangere Frauen erlauben keine gynäkologischen Untersuchungen oder nicht das Neugeborene zu impfen.

Seine Wirkung gefährdet das Leben der Mutter und ihres Kindes: unentdeckte Blutungen, Hypoxie, Sepsis, Schlaganfall, Leberbruch.

Es ist wirklich beängstigend zu denken, wie schlecht tun die Doulas und ich glaube nicht, dass es eine weit verbreitete Sache ist. Aber ich glaube, dass sie von der Krankenpflege zu Recht behaupten, dass die Situation dieser Zahl (falls erforderlich) reguliert ist, damit die Mutter oder ihr Baby nicht gefährdet wird. Auch das Gesundheitsministerium nimmt Doulas in seine “Normale Geburtenbetreuungsstrategie im nationalen Gesundheitssystem” auf.

Um den Bericht vorzubereiten, haben sie auf Tracking auf verschiedenen Websites und Netzwerken, die über doulas sprechen, bieten ihre Dienste, listen ihre Eigenschaften… Was ich vermisse, sind konkrete Daten in einigen Abschnitten, welche gesundheitlichen Probleme gab es vor allem wegen der schlechten Leistung der Doulas? Gibt es dazu keine “offiziellen” Daten? Oder gibt es keine Fälle?

Nicht so gut, nicht so schlecht…

Und wir stellen uns weitere Fragen… Bedeutet dies alles, dass keine Hebamme oder Krankenschwester die Gesundheit von Schwangeren oder ihren Kindern gefährden wird? Leider nicht, wir können uns alle irren, und wir müssen auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse und Gesundheitsempfehlungen von Gremien wie der WHO recyceln, erneuern, immer weiter ausbilden und ansprechen.

Es ist auch nicht so, dass geburtshilfliche Gewalt von Doulas (wie im Bericht vorgeschlagen), “Anhängern” der natürlichen Erziehung, Hauszustellung oder, wie wir sagen wollen, erfunden wurde, leider existiert, und wir müssen unsere Stimme dagegen erheben, aber es ist nicht die allgemeine Sache.

Kürzlich lernte ich die Erfahrung einer Mutter, die mit Hilfe einer Doula große Angst vor allem hatte, was wie ein Arzt und ein Krankenhaus klang, bis sie gehen musste, als die Geburt kompliziert wurde und sie sah, dass es nicht so war, wie es gemalt worden war. Nach seinen Worten war er konditioniert worden, nicht zu Gesundheitspersonal zu gehen.

Ich sage nicht, dass dies die gemeinsame Sache ist, und ich bin sicher, dass es viele Aspekte gibt, in denen viele Doulas Müttern auf eine andere Weise helfen könnten als die meisten Hebammen oder Krankenschwestern (ich beziehe mich vor allem auf Themen der Unterstützung, der Nähe…); aber das passiert nicht umgekehrt, einfach weil Doulas keine angemessene medizinische Ausbildung haben.

Wäre also eine Koexistenz nicht möglich, wie in anderen Gesundheitssystemen? Könnten sie nicht komplementäre Rollen spielen? Die Hebamme kann als MedizinischeFachfrau zur Geburt gehen. Die Doula könnte als in Mutterschaft ausgebildete Frau die schwangere Frau körperlich und emotional begleiten, die es wünscht. Ich denke, das Problem ist, wenn man das andere durchsetzen oder ersetzen will.

Kurz gesagt, der Bericht Doulas zielt darauf ab, das Fehlen einer bestimmten Ausbildung von Doulas und in vielen Fällen die fehlerhaften Handlungen, die sie ausführen, und die Befugnisse, die sie übernehmen, hervorzuheben, die die derzeitige Gesetzgebung den Hebammen zuschreibt.

Offizielle Website | Bericht Doulas
In Erziehung Kreativ | Die Doula bei der Geburt, Zehn Fakten über Hebammen in der Welt

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment