Die Amniozentese wird langfristig durch einen einfachen Bluttest der Mutter ersetzt.

Amniozenteseist derzeit der zuverlässigste pränatale diagnostische Test für chromosomale Anomalien beim Fötus. Aber Wissenschaft und Technologie entwickeln sich weiter, und selbst wenn sie nicht unmittelbar ist, scheint alles darauf hinzudeuten, dass die Amniozentese auf lange Sicht durch einen einfachen Bluttest der Mutter ersetzt wird.

Wissenschaftliche Forschung enthont das Ende der Amniozenteseseit Jahren, die durch einen nichtinvasiven pränatalen diagnostischen Test ersetzt werden wird.

Nichtinvasive pränatale Diagnose

Die neuesten Forschungsarbeiten auf dem Weg zum Ende der Amniozentese wurden von Wissenschaftlern der University of Washington durchgeführt, die die Tür zur nichtinvasiven pränatalen Diagnoseein wenig mehr geöffnet haben. Sie haben sich in einer neuen Technik weiterentwickelt, die es ermöglicht, das Genom des Fötus und seine Anomalien zu kennen, ohne einen invasiven Test wie Amniozentese oder Koionbiopsie durchführen zu müssen.

Sie führten Bluttests an schwangeren Frauen 18 Wochen Schwangerschaft. Im Plasma der Mutter gelang es ihnen, die Zellen frei von fetalerDNA zu analysieren, die im mütterlichen Blutkreislauf vorhanden sind.

Dank dieser Proben konnten sie mit 98% Genauigkeit die genetischen Variationen vorhersagen, die der Fötus von seinen Eltern erben konnte, und auch jene Veränderungen, die zufällig auftreten konnten.

Nichtinvasive Diagnose kann einen Bereich von mehr als 3.000 genetischen Veränderungen erkennen,mehr als mit Amniozentese nachgewiesen werden kann, einschließlich Down-Syndrom, Edwards-Syndrom oder Patau-Syndrom.

Unbequem mit der neuen pränatalen Diagnosetechnik

Die Probleme, die sich aus der neuen Technik ergeben, um sie in einer mastifizierten Weise durchführen zu können, sind einerseits die Kosten zu hoch, und andererseits gibt es bei vielen genetischen Variationen, die sie erkennt, keine Beweise dafür, dass sie eine Krankheit hervorrufen, so dass sie nicht beraten werden kann.

Dennoch denke ich, dass es eine gute Nachricht ist, dass Amniozentese langfristig durch einen einfachen Bluttest ersetzt wird. Als invasiver Test ist die Amniozentese ein Abtreibungsrisiko, sowie die lange Wartezeit und Bedrängnis, die sie für die Eltern darstellt.

Meiner Meinung nach wäre es notwendig, den Zeitpunkt zu verbessern, zu dem der nichtinvasive diagnostische Test seit den 18 Wochen der Schwangerschaft durchgeführt wird, halte ich es für zu weit fortgeschritten, um eine Entscheidung zu treffen. Und auf der anderen Seite geben sie auch nicht an, wie lange die Ergebnisse erzielt werden, um sie mit der Amniozentese zu vergleichen.

Alles deutet darauf hin, dass in einigen Jahren, sobald die Nachteile abgedeckt sind, die Amniozentese ein pränataler diagnostischer Test der Vergangenheit sein wird.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment