Die Einnahme eines Multivitaminkomplexes während der Schwangerschaft kann Frühgeburten

Wenn eine Frau schwanger wird, oder sogar früher, wenn die Schwangerschaft gesucht wurde, nimmt sie in der Regel Folsäure und Jod Ergänzungen,um die richtige Bildung des Fötus zu helfen, vor allem während der ersten drei Monate der Schwangerschaft.

Es gibt Multivitamin-Komplexe auf dem Markt, die neben dem Tragen von Jod und Folsäure “ein bisschen von allem” enthalten, deren Wirkung auf das Baby und den Schwangerschaftsprozess nicht zu viel bekannt ist (denken Sie daran, dass ein Überschuss an Vitaminen nichtgut sein muss), aber dass sie in der Regel viel konsumiert werden, weil: “Da ich eine Pille nehme, wenn ich damit mehr Vitamine und Mineralstoffe nehme, besser”.

Eine aktuelle Studie in Dänemark und den USA hat versucht, etwas Licht auf das Problem zu werfen, was dazu führt, dass Frauen, die Vitamin-Verbindungen einnehmen, wenn sie schwanger werden, möglicherweise ein geringeres Risiko für eine Frühgeburt haben oder das Kind ein niedriges Geburtsgewicht hat oder nicht.

Für die Studie wurde eine Stichprobe von 35.897 Schwangeren in Dänemark entnommen, und die Verwendung von Multivitaminkomplexen wurde in der Zeit von 4 Wochen vor der Empfängnis und acht Wochen nach der letzten Regel (d. h. einen Monat vor der Schwangerschaft und zwei Monate später) analysiert.

Vorteile von Multivitaminkomplexen

Die Ergebnisse zeigen, dass Frauen, die diese Komplexe nahmen, mindestens acht der 12 Wochen, 4,3 % der Frühgeburten hatten. Frauen, die keine Multivitaminkomplexe nahmen, hatten 5,3% Frühgeburten. In ähnlicher Weise waren diejenigen, die Vitamine nahmen, im Schwangerschaftsalter seltener ein kleines Baby.

Jedoch…

Trotz der Ergebnisse, Forscher sind vorsichtig bei der Förderung der Verwendung von Multivitamin-Komplexe durch einige Variablen, die die Glaubwürdigkeit der erhaltenen Daten beeinträchtigen könnte.

Wenn man die Fütterung und das Rauchen von Frauen in beiden Gruppen betrachtete, bestanden die Unterschiede immer noch, wenn Mütter normalgewichtig waren, so dass solche Unterschiede auch beobachtet wurden (daher verstehe ich, dass es bei Übergewicht von Müttern keinen Unterschied zwischen denen gab, die Vitamine nahmen, und denen, die Vitamine nahmen).

Bei der Analyse von mehr Variablen erkannten sie, dass Teilnehmer, die Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, tendenziell gesündere Gewohnheiten haben als der Rest, eine wichtige Tatsache, die die Ursache für diesen 1% Unterschied zwischen Frauen und Frauen sein könnte.

Schließlich sind die Autoren der Ansicht, dass Studien fehlen, die zeigen, welche Auswirkungen Vitamineauf Babys haben könnten, daher empfehlen sie Schwangeren nicht, Vitaminkomplexe zu nehmen (und sie empfehlen natürlich auch nicht, sie zu nehmen).

Persönlich denke ich, dass eine Frau keine zusätzlichen Vitamine einnehmen muss, wenn sie die richtige Ernährung zu sich nimmt. In der Nahrung sind alle Vitamine, so würde ich auf die Einnahme von Folsäure und Jod ausschließlich bleiben.

Bei Frauen mit viel Übelkeit und sehr wenig Appetit, die sicherlich viel weniger essen, als sie vorher gegessen haben, denke ich, dass es interessant sein könnte, einen Multivitaminkomplex zu nehmen,aber nur vorübergehend, bis die Frau wieder mehr oder weniger ausgewogen isst.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Kindergurt
Kindergurt

Bei Bebe Delux erhielt ich diesen Sicherheitsgurt für Kinder argentinischen…

Leave a Comment