Die normale Dauer einer Schwangerschaft kann bis zu 37 Tage variieren

Wenn eine Frau schwanger wird, beginnt sie sofort zu berechnen, wann sie geboren wird. Es ist neun Monate von der letzten Regel, oder genauer zu sein, 280 Tage. Diese Berechnung kann jederzeit einfach durchgeführt werden und dann passt der Gynäkologe beim ersten Ultraschall das wahrscheinliche Fälligkeitsdatum an, wenn er die Messungen des Babys vornimmt.

Nun, an diesem Tag, dem Tag, an dem die Frau “aus den Konten kommt”, endet das unwahrscheinliche Geburtsdatum,da nur 4% der Frauen an diesem Tag gebären. Dann beginnen wir darüber zu sprechen, dass das Baby fortgeschritten ist, oder dass das Baby zu spät läuft, wenn sich herausstellt, dass die normale Dauer einer Schwangerschaft bis zu 37 Tage variieren kann.

Wir reden nicht über etwas Neues, ein Baby wird volljährig geboren, wenn es von 38 Wochen Schwangerschaft und vor dem Alter von 42 Wochen erreicht. Vorher wäre es vor der Laufzeit und dann nach der Amtszeit. Dies ergibt bereits eine Variabilität von vier Wochen, 28 Tagen, in denen ein Baby geboren werden kann, ohne als außerhalb der normalen Zeitbegrenzung betrachtet zu werden.

Nun hat eine kürzlich in der Fachzeitschrift Human Reproduction veröffentlichte Studie die Zahlen etwas genauer spezifizieren wollen und kommt zu dem Schluss, dass die Dauer der Entbindung, bei der normale Geburten verglichen werden, ohne Frühgeburten, bis zu den 37 Tagen, die wir kommentiert haben, variieren kann.

Studiendaten

Die Studie wurde von Forschern des U.S. National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS) durchgeführt und zielte darauf ab, zu wissen, wie viel Schwangerschaft beim Menschen variieren kann und wie sie hormonelle Variationen in dieser Dauer beeinflussen können.

Dazu nahmen sie die Daten der Teilnehmer der Early Pregnancy Study, einer Studie, die mit 130 Frauen durchgeführt wurde, die zwischen 1982 und 1985 aufgehört hatten, Verhütungsmittel zu nehmen, um schwanger zu werden. Sie nahmen Daten von denen, die mit einem einzigen Baby schwanger wurden und die auch hormonelle Daten aus den Outs und out, mit täglichen Urinproben zur Verfügung stellten.

Die Gesamtzahl der Untersuchten beläuft sich auf 125 Frauen, was eine sehr kleine Stichprobe darstellt, um die zuverlässigen Schlussfolgerungen zu berücksichtigen, wobei neue Studienmit größeren Stichproben erforderlich sind, um die Daten zu bestätigen.

Schlussfolgerungen der Studie

Die erste Schlussfolgerung ist, dass wir alle wissen, dass der Glaube, dass das wahrscheinliche Datum der Geburt der Tag ist, an dem das Baby geboren werden sollte, ein Fehler ist, denn dann werden werdende Mütter beunruhigt, wenn das Baby nicht ankommt, die Familie fragt immer wieder, ob das Baby noch nicht geboren ist, sie beginnen zu empfehlen, dass das Baby gehen, tanzen, Liebe machen,Akupunktur, Kräuter nehmen und, wenn Sie mich eilen, machen sie die Brücke Kiefer, wenn mit ihm das Baby geboren wird. Das ist nicht schlecht, dass außer der Brücke Kiefer nichts wird Ihnen weh tun, aber das kann Beunruhigung und Sorge, ohne die Notwendigkeit, um die schwangere Frau, wenn es sich herausstellt, dass die Schwangerschaft ist einfach ein wenig länger als Durchschnitt, wahrscheinlich normal.

Andere Ergebnisse der Forschung waren, dass ältere Frauen in der Stichprobe dazu neigten, später zu gebären,d.h. ihre Schwangerschaften waren länger. Um es in Zahlen zu fassen, berechneten sie, dass jedes Jahr des Alters der Mutter einen Tag der Trächtigkeit hinzufügte. Sie sahen auch, dass Frauen, die bei der Geburt schwerer gewogen hatten, auch längere Geburten hatten,mit Kalkül einen tagmehr für je 100 Gramm. Die Dauer früherer Geburten half auch, die Dauer der Geburt vorherzusagen, denn als frühere Geburten lang waren, waren diefolgenden auch die folgenden.

Auf hormoneller Ebene sahen sie, dass, wenn Frauen länger brauchten, um einen Anstieg von Progesteron zu erleben, Schwangerschaften durchschnittlich 12 Tage kürzer waren als die des Rests. Darüber hinaus bemerkten sie, dass, wenn das Ei länger dauerte, um die Schwangerschaft zu implantieren, es auch verlängerte.

Nach den Worten von Anne Marie Jukic, Hauptautorin der Studie:

Die Betonung eines Fälligkeitsdatums kann es wie die Dauer einer vorhersehbareren Trächtigkeit erscheinen lassen, als es tatsächlich ist. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass diese Dauer auch bei gesunden Schwangerschaften sehr variabel ist […] Wir waren ein wenig überrascht von den 37 Tagen der Geburtsdifferenz, die zwischen Schwangerschaften sein können, die das Datum des Eisprungs bekannt sind. Bisher wurde diese Variation auf Fehler bei der Altersbestimmung im Schwangerschaftsalter zurückgeführt, aber unsere Studie schließt sie aus. Es ist faszinierend.

Nun, aus dieser Studie und mit nachfolgenden Untersuchungen, die die Daten bestätigen können, kann es notwendig sein, zu überdenken, wie das wahrscheinliche Geburtsdatum zu berechnen ist, indem die kommentierten Faktoren (Alter, Geburtsgewicht der Mutter usw.) hinzugefügt und das Datum möglicherweise um ein Intervall geändert werden: Ihr Baby wird wahrscheinlich zwischen diesen beiden Tagen geboren, um Ängste und Belastungen aus der Umgebung zu vermeiden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment