Mäßiger Alkoholkonsum in der Schwangerschaft wirkt sich nicht auf das Kind aus, aber besser, es zu vermeiden

Es gibt zahlreiche Empfehlungen zur Vermeidung alkoholischer Getränke bei Schwangeren wegen der Folgen, die es auf die Entwicklung des Fötus haben kann.

Ob es eine sichere Verbrauchsgrenze gibt oder nicht, ist eine Quelle großer Debatten, und neue Studien beleben sie neu. Fünf In BJOG:An International Journal of Obstetrics and Gynaecology veröffentlichte Arbeiten deuten darauf hin, dass mäßiger Alkoholkonsum in der Schwangerschaft das Kind nicht betrifft; nur eine hohe Aufnahme (mehr als neun Zufuhren, je 12 Gramm) hat negative Folgen für Kinder.

Eine Studie wurde mit mehr als 1.600 dänischen Frauen durchgeführt, wenn sie schwanger waren, und ihr Alkoholkonsum wurde gemessen, indem man ihn in niedrigen, moderaten, hohen und betrunkenen Konsum einklassifizieren konnte. Die Auswirkungen auf die Intelligenz, Aufmerksamkeit, Exekutive und Selbstkontrolle der Kinder im Alter von fünf Jahren wurden später diskutiert.

Sie stellten fest, dass keine Unterschiede in der neuropsychologischen Entwicklung der Kinder von Abstämiemüttern und der Vonfrauen, die in den frühen Stadien der Schwangerschaft geringe oder mittlere Mengen Alkohol konsumierten, festgestellt wurden. Auch nicht, als es einen “Binge” gegeben habe. Sie stellten nur fest, dass die Kinder derer, die große Mengen alkoholischer Getränke nahmen, Aufmerksamkeitsprobleme hatten.

Die Kinder von Frauen, die zwischen einem und zwölf Getränken Alkohol pro Woche (eine Einheit 12 Gramm) nahmen oder einen Gewissensexzess begingen, sind genauso intelligent wie die von Müttern von Abstemias.

Dennoch ändern sich die Empfehlungen zur Vermeidung von Alkohol in der Schwangerschaft nicht. Es wird immer noch empfohlen, Alkohol zu vermeiden,da es unmöglich ist, zu wissen, was das sichere Maß an Konsum ist. Die Auswirkungen des Trinkens der gleichen Menge an Alkohol variieren von Frau zu Frau, je nach Stadium der Schwangerschaft, ihre eigene Physiologie und Toleranz gegenüber Alkohol.

Aber was die Studie versucht zu tun, ist die Vorstellung von Schuld für jene Frauen zu ändern, die gelegentlich Alkohol getrunken oder in den ersten Wochen der Schwangerschaft einen Gewissen begangen haben, ohne zu wissen, dass sie schwanger waren.

Ebenso denke ich, dass es wichtig ist, sich der Auswirkungen des Alkoholkonsums bewusst zu sein, eine der am weitesten verbreiteten ist geistige Retardierung beim Baby. Da es keine Sicherheit gibt und ein Stoff ist, der die Plazenta kreuzt und irreversible Folgen haben kann, ist es immer eine Vorbeugung wert.

Über | BJOG
Photo | Remko van Dokkum auf
Flickr-CC In Erziehung Kreativ | Alkohol in der Schwangerschaft, mäßiger Konsum oder kein Tropfen?, Auch mäßiger Alkoholkonsum in der Schwangerschaft kann das Baby beeinflussen

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Baby TV auf ONO
Baby TV auf ONO

In diesem Sommer kannten wir die Nachricht, dass der Pay-TV-Sender…

Leave a Comment