Das emotionale Projekt, das gesinnt und sichtbar macht, sind Schwangerschafts- und Neugeborenenverluste

Über den Verlust eines Babys zu sprechen, ist nie einfach. Schmerzhafte Erfahrungen werden oft in Stille gelebt und erlitten, aber wir müssen mehr darüber reden, nicht nur, weil wir sie besser verstehen können, sondern wir werden auch in der Lage sein, diejenigen, die diese schwierige Situation durchmachen, auf sensible und angemessene Weise zu unterstützen.

Ein Projekt zielt darauf ab, Schwangerschafts- und Neugeborenenverluste sichtbar zu machen und das Bewusstsein für sie zu schärfen, indem die unangemessenen Phrasen gezeigt werden, die mütterlich aufgenommen wurden, die ein Baby verloren haben.

Unter dem Titel”Project Benjamin”will dieses Projekt mit dem Titel RISE for Womendie Schwangerschafts- und Neugeborenenverluste sichtbarer machen, um diejenigen zu unterstützen und zu verstehen, die eine durchgemacht haben.

Das Projekt lädt dazu ein, mehr darüber zu sprechen, und sie tun dies durch Phrasen, die von Müttern,die ein Baby verloren haben, empfangen wurden, bevor und nachdem die Menschen wussten, was sie durchgemacht hatten. Viele von ihnen sind sehr schmerzhaft und minimieren die Gefühle von Frauen.

Michelle. 1 Tochter, Micha. Er wurde am 13. Juli 2012 geboren. Er starb am 29. August 2012 an muskelhuniert. “Dein Leben ist so perfekt.”

Melissa. 1 Stiefsohn. 1 Tochter, Averi. Er starb mit 28 Wochen. “Nun, Sie können adoptieren.”

Morgan. 1 Sohn, der bei der Geburt starb, Lennon. 2 Fehlgeburten. 3 Kinder: Holden, Gavin, Rowan. “Aber er hat nie gelebt.”

Shannon. 3 Kinder. 2 lebendig. 1 Verlust, 35 Wochen. “Wie viele Kinder hast du?”

Andrea. 1 Verlust, 9 Wochen. “Wann wirst du Kinder bekommen?”

Christina. 1 Stiefsohn, Nikolaus. 2 Verluste: 8 Wochen, 25 Wochen und zwei Tage, Hunter Anthony. “Vielleicht war es nicht gedacht.”

Dana. 1 Fehlgeburt, Benjamin. 1 Fehlgeburt, 5 Wochen. 3 Kinder: Madison, Scarlett, Matthew Ryan. “Er war das falsche Baby.”

Christina. 1 Toter Sohn Dylan. 1 Sohn am Leben, Eddie. 1 Fehlgeburt. “Er braucht einen Bruder!”

Caryn. 1 Niederlage, 29 Wochen, Jacob Dylan. 1 Tochter am Leben, Joey. 1 Sohn am Leben, Drew. “Du solltest abnehmen, bevor du es erneut versuchst.”

Colleen. 1 Tochter tot geboren, 36 Wochen, Evelyn. 1 lebender Sohn, Liam. “Hören Sie auf, Bilder von Ihrem toten Baby zu posten.”

Das Ziel, diese Art von Verlust sichtbar zu machen,ist, das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass das Leben der Menschen nicht perfekt ist und wir nie wirklich wissen, in welcher Situation jemand durchmacht. Es versucht auch, das Gedächtnis zu ehren und das Leben dieser Babys zu erkennen, die zwar kurz waren, aber ihren Müttern die Welt bedeuteten.

Anstatt es zu verbergen, gleichgültig zu handeln oder kalte Kommentare zu machen, fangen wir an, darüber zu sprechen, das Gespräch zu beginnen und mehr Empathie und Unterstützung für Mütter (und Väter) zu haben, die Schwangerschafts- und Neugeborenenverluste erlitten haben.

Fotos | RISE für Frauen
via | The Bump

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment