Der Konsum von Energydrinks während der Schwangerschaft verdoppelt fast das Risiko einer Totgeburt

Obwohl wir in der Schwangerschaft weiterhin ohne Sorgen die meisten Lebensmittel und Getränke genießen können, die wir normalerweise konsumieren, wissen wir, dass es bestimmte Dinge gibt, die für Mama und Baby Gesundheit vermieden werden sollten, wie Alkohol und hoher Koffeinkonsum.

Jedoch, eine aktuelle Studie festgestellt, dass eine von 20 Frauen erhöht ihre Koffeinaufnahme während der Schwangerschaft, und dass der Konsum von Energy Drinks fast verdoppelt das Risiko einer Totgeburt,gefolgt von anderen koffeinhaltigen Getränken wie Instant-Kaffee und alkoholfreie Getränke.

Die Studie

Die im European Journal of Obstetrics and Gynecology and Reproductive Biologyveröffentlichte Studie analysierte das Risiko des Koffeinkonsums in der Schwangerschaftje nach Art des Getränks.

Zu diesem Zweck verfolgten sie zwischen 2014 und 2016 mehr als 1.000 Mütter in 41 britischen Krankenhäusern, die auch gebeten wurden, Interviews zu beantworten, in denen sie nach dem Konsum von koffeinhaltigen Getränken während ihrer Schwangerschaft gefragt wurden.

Die Ergebnisse zeigten, dass auf 100 Milligramm Koffein verbraucht, das Risiko einer Totgeburt um 27% steigt,und dass, obwohl mehr als die Hälfte der Frauen ihre Koffeinaufnahme in der Schwangerschaft reduziert, eine von 20 das Gegenteil tat und erhöhte es in diesem Stadium.

Von den analysierten Getränken, Energy-Drinks wurden gefunden, um das Risiko der Totgeburt um das 1,85-fache zu erhöhen,gefolgt von Instant-Kaffee, die das Risiko 1,34-mal erhöht und koffeinhaltige soft drinks, die um das 1,23-fache erhöhen. Kürzlich teilen wir, dass Energydrinks auch nicht von Kindern oder Jugendlichen konsumiert werden sollten.

Glücklicherweise stammte der höchste Konsum und die größte Koffeinquellebei Schwangeren aus Tee, der mit niedrigem Koffeingehalt kein signifikantes Risiko darstellte (auch wenn wir uns daran erinnern, dass es bestimmte Infusionen gibt, die in der Schwangerschaft vermieden oder moderiert werden sollten, wegen der möglichen negativen Auswirkungen,die sie auf Mutter und Baby haben können).

Andere Getränke wie entkoffeinierter Kaffee, Chai, grüner Tee und heiße Schokolade hatten nichts mit dem Risiko einer Totgeburt zu tun.

Koffeinkonsum in der Schwangerschaft

In den letzten Jahren haben verschiedene Gesundheitsbehörden Empfehlungen zur Verwendung von Koffein erstellt, die von 300 bis 200 Milligramm pro Tag reichen. Jedoch, mehr und mehr Studien zeigen, dass es am besten wäre, den Konsum bestimmter Getränke zu vermeiden, die es enthalten.

Energy drinks sind sicherlich eine, die wir in der Schwangerschaft vollständig vermeiden müssen,denn darüber hinaus, dass diese Art von Produkten überhaupt nicht vorteilhaft ist, sind sie extrem gefährlich für das Baby, auch in der Stillzeit.

Was Kaffee betrifft, der eines der am häufigsten konsumierten koffeinhaltigen Getränke der Welt ist und den viele Frauen während der Schwangerschaft genießen, haben neuere Studien festgestellt, dass es keine sichere Mindestmenge gibt,so dass man es idealerweise vermeiden und nur eine Tasse gelegentlich trinken würde.

Wir sollten uns daran erinnern, dass Koffein ein Stimulans ist unddaher die Herzfrequenz beschleunigt und Die spannung erhöhen kann, etwas,das nicht empfohlen wird, wenn Sie auf ein Baby warten. Durch die Erhöhung der Säuresekretion, Es kann Sodbrennen verursachen, nochkönnen wir vergessen, dass es oft Schlaflosigkeit und Nervosität produziert.

Wenn wir über die Auswirkungen auf das Baby sprechen, sind die Risiken auch ganz. Hoher Koffeinkonsum ist mit einem erhöhten Risiko für Abtreibung und Frühgeburt sowie Übergewicht inder Kindheit verbunden, während empfohlene oder “sichere” Mengen mit niedrigem Geburtsgewicht zusammenhängen.

Fotos | Pexels, iStock
Via | Baby Gaga
In erziehung-kreativ | Energy drinks sind nicht für Kinder, Schwangere oder Stillen

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Gefüllte Mikroben
Gefüllte Mikroben

 Ich sage nicht, dass schmutzige Stofftiere ein Schwerpunkt für Mikroben…

Leave a Comment