Natürliche Abtreibungen: Ursachen und Arten von Abtreibungen

Es ist nicht einfach, über Abtreibungen auf einem Baby-Blog zu sprechen, aber es ist eine Realität, die viele Paare betrifft, die Eltern sein wollen. Deshalb haben wir eine Reihe spezieller Abtreibungsposten vorbereitet, beginnend mit Abtreibung, wo wir uns auf die Definition, die Ursachen und Die Art der Abtreibung konzentrieren werden.

Abtreibung ist der Abbruch der Schwangerschaft weniger als 20 Wochen Schwangerschaft, entweder natürlich oder verursacht. Die fetale Entwicklung stoppt, bevor sie die Fähigkeit hat, außerhalb der Gebärmutter zu leben. Im Falle eines vorsätzlichen Verlustes wird es Als Fehlgeburt bezeichnet, während der unbeabsichtigte Verlust der Schwangerschaft als natürliche oder Fehlgeburt bezeichnet wird.

Wir werden aufhören, die Ursachen (warum sie auftreten können) und die verschiedenen Arten von natürlichen Abtreibungen oder Fehlgeburten zu erklären.

Die meisten natürlichen Abtreibungen treten im ersten Trimester der Schwangerschaft auf. Wenn es vor 10 Wochen auftritt, wird es Frühabtreibung genannt, zwischen Woche 11 und 20, späte Abtreibung, und nach 20 Wochen wird es als Frühgeburt betrachtet.

Es wird angenommen, dass eine von fünf Schwangerschaften mitAbtreibung endet, obwohl die Mutter in den meisten Fällen nicht kennend ist. Manchmal ist die Schwangerschaft so kurz, dass sie auftritt, bevor Sie wissen, dass es eine Schwangerschaft gegeben hat und der Verlust mit der Menstruation oder einer Verzögerung verwechselt wird.

Fetale Ursachen und mütterliche Ursachen der Abtreibung

Es ist sehr schwierig zu erkennen, warum die Schwangerschaft unterbrochen wird. Die Ursachen können multifaktoriell sein, und die meiste Zeit wissen Sie nicht, aber wir werden über die häufigsten sprechen.

Mehr als die Hälfte der Abtreibungen sind auf fetale Ursachen zurückzuführen,aufgrund angeborener fetaler Anomalien, oft chromosomaler Ausfälle in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Aber auch aufgrund nicht-chromosomaler genetischer Anomalien, Trophoblastenanomalien (eine Schicht von Zellen, die sich zwischen dem fünften und siebten Tag nach der Befruchtung um das Ei gebildet hat) oder anderen Anomalien.

Abtreibung kann auch aus mütterlichen Ursachen auftreten,sei es aufgrund von Gebärmuttererkrankungen (Myome, Sinus, Zervixinsuffizienz, angeborene Anomalien usw.), Infektionen, Endokrinopathien (Schilddrüsenpathologie, Progesteronmangel usw.), äußere Aggressionen (Strahlung, Drogenabhängigkeit, Umweltfaktoren, Trauma), immunologische (Antiphospholipid-Syndrom, etc.), Unterernährungszustände, systemische oder infektiöse Krankheiten (Diabetes, Nephritis, Toxoplasmose, Brucellose, Syphilis, Listeriose, Hepatitis usw.)

Abtreibungsgefahr

Eine Abtreibungsgefahr birgt das Risiko eines Schwangerschaftsverlusts.

Eine Metrorhagie (vaginale Blutung nicht aus dem Menstruationszyklus) im ersten Trimester der Schwangerschaft ist eine Bedrohung der Abtreibung, bis das Gegenteil bewiesen ist.

Der Schwangerschaftstest ist positiv. Es gibt leichte oder moderate Blutungen, Gebärmutterkontraktionen, mehr oder weniger schmerzhaft, oder beide Symptome zur gleichen Zeit.

Im Falle einer vaginalen Blutung in der Schwangerschaft, ist es notwendig, sofort zum Arzt zu gehen, der einen Ultraschall durchführen wird, um die Vitalität des Fötus, den Zustand des Gebärmutterhalses (wenn es offen oder geschlossen ist) zu überprüfen und wenn es der erste Ultraschall ist, überprüfen Sie die Lage und Entwicklung des Fötus in der Gebärmutter, um Anomalien wie eine ektopische Schwangerschaft, eine molaren Schwangerschaft usw. auszuschließen.

Angesichts einer drohenden Abtreibung empfiehlt Ihr Arzt oft absolute Ruhe, um zu versuchen, den Embryo zu behalten, obwohl es sich nicht vollständig als wirksam erwiesen hat, und nicht Sex zu haben.

Arten von Abtreibungen

Je nachdem, wann das Badgro der Schwangerschaft auftritt und seine Eigenschaften, Fehlgeburten werden klassifiziert als:

  • Beginnende Abtreibung: Wenn der Gebärmutterhals ajar ist es ein Zeichen, dass die Abtreibung beginnt.
  • Unvermeidliche oder unmittelbar bevorstehende laufende Abtreibung: wenn der Gebärmutterhals offen ist und der Durchgang des Fötus begonnen hat. Entweder Fall, vaginale Blutungen und die Schmerzen der Gebärmutterkontraktionen werden akzentuiert, was darauf hindeutet, dass der Gebärmutterhals erweitert.
  • Vollständige oder vollendete Abtreibung: Wenn nach dem tod des Fötus alle Empfängnisprodukte aus der Gebärmutter vertrieben wurden, gibt es keine Schmerzen mehr, Blutungen sind knapp und der Gebärmutterhals wurde wieder geschlossen. Es erfordert in der Regel keine Behandlung.
  • Unvollständige Abtreibung: wenn der Inhalt der Gebärmutter nach dem Tod des Fötus nicht vollständig vertrieben wird. Es erfordert eine medizinische Behandlung, um alle verbleibenden Reste zu entfernen, um Blutungen oder Infektionen zu verhindern, die ein echtes Risiko für die Mutter darstellen. Eine unvollständige Abtreibung könnte zu einer septischen Abtreibung führen, wenn fetales oder Plazentagewebe, das in der Gebärmutter verbleibt, infiziert ist.
  • Verzögerte oder zurückgehaltene Abtreibung: Wenn der Embryo stirbt, aber die Frau den Gestationssack für mehrere Wochen oder sogar Monate nicht entfernt. Es tritt in der Regel zwischen den Wochen 8 und 12, Schwangerschaftssymptome allmählich verschwinden, die Gebärmutter hört auf zu wachsen, und Schwangerschaftstests werden negativ etwa 10 Tage nach dem tod des Fötus. Erfordert eine Behandlung (Gefällt mir), um den Inhalt der Gebärmutter zu entfernen.
  • Gestoppte Eiabtreibung: Wenn die Abtreibung so früh ist, dass das Ei befruchtet wurde, aber das definierte fetale Gewebe sich nicht bildet. Es braucht keine Behandlung und wird mit Menstruation eliminiert, die meiste Zeit unbemerkt bleiben.

Wiederholung von Abtreibungen

Wiederholte Abtreibungen oder wiederkehrende Abtreibungen treten dreimal oder mehr nacheinander auf. Bis zu diesem Punkt wird nicht angenommen, dass es ein Problem zu begreifen. In diesem Fall wäre es ratsam, eine genetische Studie zu verwenden, um chromosomale Veränderungen auszuschließen.

So oder so, die meisten Abtreibungen sind nicht wiederkehrende,so dass die Prognose für die nächste Schwangerschaft gut ist. Eine Abtreibung bedeutet nicht, dass dies wieder passieren wird.

Weiter

Dieser Beitrag, der erste in der Serie über Abtreibungen,ist ein “technischer” Beitrag, aber im Folgenden werden wir über Prävention, Alarmsignale und emotionale Aspekte in der Frau und Paar sprechen, die eine Abtreibung erlitten haben. Bleiben Sie dran.

Foto | Mitya Kuznetsov
über Flickr En Bebés und mehr | Fehlgeburt oder natürliche Abtreibung, Arten von Fehlgeburten

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Angst vor Wasser
Angst vor Wasser

Obwohl sich das Baby in einer wässrigen Umgebung im Mutterleib…

Leave a Comment