Fragen und Antworten zum Hustenimpfstoff in der Schwangerschaft

In den letzten Wochen hören wir oft von dem Hustenimpfstoff in der Schwangerschaft, undes ist, dass vor einiger Zeit Fälle dieser Krankheit zugenommen haben und es sogar den Fall des Todes eines Babys aufgrund davon gegeben hat, obwohl ihre Mutter geimpft wurde.

Aus diesem Grund hat das Ministerium für Gesundheit, Soziales und Gleichstellung soeben auf seiner Website zwei Verbreitungsdokumente veröffentlicht, die in Abstimmung mit den Autonomen Gemeinschaften und verschiedenen medizinischen Vereinigungen erstellt wurden, um die allgemeine Bevölkerung und die Angehörigen der Gesundheitsberufe über die wichtigsten Aspekte der Impfstrategie gegen Husten bei Schwangerenzu informieren.

Sie werden von der Spanischen Vereinigung für Klimatologie (AEV), der Spanischen Vereinigung der Pädiatrie (AEP), der Spanischen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SEGO) und der Federation of Matron Associations in Spain (FAME) kooperiert.

Die Merkmale der Krankheit, die Gründe, warum Impfungen empfohlen werden, und andere vorbeugende Maßnahmen zum Schutz des Neugeborenen sind einige der Themen, die im Moment für viele Schwangere am wichtigsten sind und auf die in diesem interessanten Dokument, das die Botschaft zu diesem Thema kombiniert, beantwortet wird. Hier sind einige der Fragen und Antworten:

  • Warum sollte Tospherin in der Schwangerschaft geimpft werden? Der Zweck der Hustenimpfung bei der Schwangeren ist es, Kinder vor Husten in den ersten Lebensmonaten zu schützen. Es ist eine Frage des doppelten Schutzes, für die Mutter und das Neugeborene. Durch die Verabreichung des Hustenimpfstoffs während der letzten Phase der Schwangerschaft, Abwehrkräfte bei der schwangeren Frau erhöhen. Diese Abwehrkräfte (Antikörper) passieren die Plazenta und schützen das Neugeborene, bis das Neugeborene die erste Dosis des Hustenimpfstoffs gemäß dem Impfplan erhält (Zeitraum, in dem er am anfälligsten für Komplikationen dieser Krankheit ist).

  • In welcher Schwangerschaftswoche ist eine Hustenimpfung angezeigt? Es wird empfohlen, schwangere Frauen zwischen den Wochen 27 und 36 Schwangerschaft zu impfen (vorzugsweise zwischen den Wochen 28 und 32). Es sollte in jeder neuen Schwangerschaft geimpft werden, unabhängig davon, wann die letzte Dosis des Tetanus-Impfstoffs eingegangen ist und ob er in einer früheren Schwangerschaft geimpft wurde.

  • Warum wird eine Impfung zwischen 27 und 36 Wochen Schwangerschaft empfohlen? Der größte Durchgang der Verteidigung durch die Plazenta hat sich im letzten Trimester der Schwangerschaft bewährt. Jüngste Studien haben gezeigt, dass das Nabelschnurblut von Neugeborenen von Müttern, die gegen Tospherin geimpft sind, eine höhere Abwehrmenge hat als Neugeborene ungeimpfter Mütter.

  • In welchen Fällen ist dieser Impfstoff kontraindiziert? Für Frauen, die allergisch auf einen der Impfstoffbestandteile reagieren oder eine schwere (anaphylaktische) allergische Reaktion hatten, obwohl diese Situation sehr selten ist.

  • Ist dieser Impfstoff sicher? Ja, es ist ein Impfstoff, der keinen Husten produzieren kann und während der Schwangerschaft sicher ist. Impfstoffe können jedoch, wie jedes andere Medikament, Nebenwirkungen haben, die selten und in der Regel mild sind (Beschwerden im Punktionsbereich) und in keinem Fall die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen.

  • Muss die Schwangere geimpft werden, auch wenn sie das schon in der Kindheit tut? Ja, denn der Schutz durch den Impfstoff hat eine begrenzte Dauer. Daher ist eine Erneutimpfung während der Schwangerschaft in allen Fällen angezeigt, unabhängig von der Zeit, die seit der letzten Dosis verstrichen ist.

  • Ist es möglich, sich am selben Tag gegen Husten und Grippe impfen zu lassen? Ja, beide Impfstoffe können bei der gleichen Schwangerschaft Sfollow-up-Besuch im Gesundheitszentrum gegeben werden, aber jeder in einem anderen Arm. Sie können auch an verschiedenen Tagen verabreicht werden, ohne ein bestimmtes Zeitintervall zu sparen.

  • Wann wird das Baby nach der Geburt geimpft? Gemäß dem Impfplan für Kleinkinder und um das Baby so schnell wie möglich zu schützen, wird eine Hustenimpfung im Alter von 2 Monaten (oder so nah wie möglich) empfohlen. Die folgenden Dosen werden wie im offiziellen Impfplan angegeben, die von Ihrem Kinderarzt und Kinderkrankenschwester ausführlich gemeldet werden.

Andere Alternativen, um das Baby vor Husten zusätzlich zur Impfung zu schützen (die wir bereits gesehen haben, ist nicht vollständig wirksam; es ist merkwürdig, dass dieser Punkt nicht in dem Dokument erwähnt wird), die Symptome der Krankheit… Vervollständigen Sie diesen Bericht mit Fragen und Antworten zum Hustenimpfstoff bei Schwangeren, von dem wir hoffen, dass er dazu beitragen wird, die Bedeutung der Immunisierung zu verbreiten.

Über | MSSSI
bei erziehung-kreativ | Sie untersuchen die Impfung aller schwangeren Asse von Whootherhusten, um das Baby zu schützen, hat jemand Sie gefragt, ob Sie in der Schwangerschaft geimpft wurden?

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment