Geschmack und Geruch in der Schwangerschaft

Es ist üblich, dass einige Frauen das Gefühl haben, dass sich ihr Geruchs- und Geschmackssinn während der Schwangerschaft verändert hat. In der Tat, aufgrund der Wirkung von hormonellen Veränderungen, die für die meisten Beschwerden der Trächtigkeit verantwortlich sind, werden diese beiden Sinne auch verändert, vor allem im ersten Trimester.

In diesem Fall kann ich aus eigener Erfahrung sprechen, denn während meiner ersten Monate der Schwangerschaft tut es mir leid, eine Art Hundehund zu werden. Viele Frauen werden durch Geruch enorm geschärft.

Gerüche und Aromen, die zuvor zufrieden sein können ekelhaft sein, einschließlich der Lieblings-Lebensmittel-Gericht oder Ihr Lieblings-Parfüm. Eine echte Abneigung gegen die Gerüche oder Aromen bestimmter Lebensmittel kann entwickelt werden, vor allem durch Fisch, Fleisch oder Kaffee, sowie durch Tabak.

Dieses Phänomen wird Hyperosmie genannt,eine übertriebene Erhöhung der Geruchsempfindlichkeit, die während der Schwangerschaft oder des Klimas manifestiert. Im Falle von Schwangeren ist es eine physiologische Veränderung, die durch die Zunahme von Östrogen verursacht wird, die dazu führt, dass die Frau einen prominenteren Geruch und eine extreme Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen hat.

Es ist die Unordnung, die der Protagonist des Films “Das Parfüm” erlitten hat, der die Gerüche mit einer viel größeren Intensität wahrnehmen konnte als die von jemandem mit normalem Geruch.

Für Parfümeure oder Sumellier kann es ein ziemlicher Vorteil sein, aber ich versichere Ihnen, dass es während der Schwangerschaft zu einem wirklich unangenehmen Ärgernis wird. Bei einigen Frauen verschwindet Hyperosmie nach dem ersten Trimester, oder zumindest nimmt ab, aber andere können sie bis zum Ende der Schwangerschaft begleiten, verschwindet aber nach und nach nach der Entbindung.

Es ist nicht weit hergeholt zu glauben, dass sich diese Verschlimmerung des Geruchssinns manifestieren kann, so dass die jüngste Mutter den Geruch ihres eigenen Babys bei der Geburt erkennen kann.

Erinnern wir uns daran, dass Geruch und Geschmack eng miteinander verbunden sind. Beide arbeiten zusammen. Geschmacksknospen auf der Zunge identifizieren den Geschmack und den Nerv des Geruchs erkennt Gerüche, so dass extreme Geruchsempfindlichkeit wiederum dazu führen kann, dass die schwangere Frau häufiger erbricht, wenn sie einen Geruch spürt, der ihr unangenehm ist.

Übelkeit und Erbrechen sind eng mit Geruchs- und Geschmacksveränderungen verbunden, die während der Schwangerschaft auftreten, insbesondere in den ersten Monaten, wenn physiologische Veränderungen am ausgeprägtesten sind.

So wie einige Frauen eine Überempfindlichkeit gegenüber Gerüchen empfinden, fühlen andere das Gefühl, ihren Geschmacks- und Geruchssinn verloren zu haben. Physiologische Anosmie, so wird es durch verlustfreien Geruchssinn definiert, ist weniger häufig, kann aber aufgrund der Verstopfung der Nasenschleimhäute während der ersten Monate der Schwangerschaft verursacht ein Gefühl des Gefühls des Geruchssinns und nicht das Gefühl des Geschmacks der Mahlzeiten.

Geschmack wird auch durch die Wirkung von Hormonen launisch gestört. Schwangere Frauen haben eine höhere Geschmacksschwelle als Frauen, die nicht schwanger sind. Die Veränderung des Geschmacks und der Vorliebe für bestimmte Lebensmittel kann sogar eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft sein.

Es wird als eine Art metallischer Geschmack im Mund erklärt, der den Geschmack von Lebensmitteln variiert und manchmal Lebensmittel verursacht, die wir gerne ekelhaft erscheinen. Es ist üblich, sich für bestimmte Lebensmittel und Getränke wie Kaffee, Alkohol, Fisch und Braten abgelehnt zu fühlen.

Einer der Verantwortlichen für die Veränderung, die wir im Geschmack erleben, ist die Salzsäure, die im Magen abgesondert wird, um Nahrung zu verdauen. In der Schwangerschaft nimmt es ab und um dieses Defizit auszugleichen, fragt der Körper nach sauren Lebensmitteln wie Zitrone, grünen Äpfeln oder Zwiebeln in Essig, um nur einige meiner Favoriten zu nennen.

Aufgrund der Zuckertropfen, die während der Schwangerschaft im Körper auftreten, möchten Sie auch oft süße Lebensmittel essen oder fühlen sich unrepressible Drang, bestimmte Lebensmittel zu essen. Ich spreche von den berühmten Sehnsüchten, die viel mit den Veränderungen des Geschmacks und Geruchs während der Schwangerschaft zu tun haben.

Es ist kurios, denn manche Schwangere träumen sogar von Schokoladenkuchen, wenn sie in der Regel keine “Süßigkeiten” sind. In diesen Fällen ist es in Ordnung, Heißhunger zu befriedigen, aber immer in Maßen, ohne bestanden zu werden, da diese Art von hyperkalorischen Lebensmitteln einen niedrigen Nährwert bieten und Gewichtszunahme fördern.

Wie Sie sehen können, werden auch wesentliche Sinne für den Alltag wie Geschmack und Geruch während der Schwangerschaft verändert. Es ist eines der unverkennbaren Symptome der Schwangerschaft. Auch hier müssen wir den revolutionierten Hormonen die Schuld geben, die fast ausnahmslos alle Organe und Systeme betreffen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment