Magerjoghurtinder in der Schwangerschaft verbunden mit erhöhtem Risiko für Asthma im Kindesalter

Milchprodukte sind ein wichtiges Lebensmittel in der Ernährung der schwangeren Frau, da sie zur Erhöhung der Kalziumreserven beitragen,ein essentieller Nährstoff für die Gesundheit der werdenden Mutter und des Babys. Es würden jedoch nicht alle Milchderivate empfohlen.

Laut einer aktuellen Studie sind Magerjoghurts in der Schwangerschaft mit einem erhöhten Risiko für Asthma im Kindesalter und allergische Rhinitis bei Kindern verbunden.

Die Forscher bewerteten die Milch- und Milchaufnahme während der Schwangerschaft und die Prävalenz von Asthma und allergischer Rhinitis bei ihren Kindern während der Kindheit.

Sie haben herausgefunden, dass schwangere Frauen, die einmal täglich fettarmen Joghurt mit Früchten aseten, 1,6-mal häufiger Kinder hatten, die im Alter von 7 Jahren an allergischer Rhinitis und Asthma erkrankten, verglichen mit Kindern von Frauen, die sie nicht konsumiert hatten.

Sie glauben, dass fettfreie Komponenten im Zusammenhang mit Nährstoffen in Joghurt könnte für die Erhöhung dieses Risikos verantwortlich sein. Gleichzeitig wird untersucht, ob der Verzehr von Magerjoghurt als Marker für Ernährung und andere Lifestyle-Faktoren dienen könnte.

Die Ergebnisse haben ihrerseits gezeigt, dass der Milchkonsum während der Schwangerschaft nicht mit einem erhöhten Risiko für Asthma im Kindesalter verbunden war und tatsächlich vor der Entwicklung dieser Krankheit schützt.

Daher bleiben Milch und ihre Derivate in der Schwangerschaft empfohlene Lebensmittel. Wie für Magerjoghurt,der Unterschied gefunden ist nicht signifikant. Sie haben gesagt, dass weitere Forschung in dieser Linie fortgesetzt werden, um zu bestätigen, ob sie tatsächlich mit einem erhöhten Risiko für Asthma,die häufigste Atemwegserkrankung in der Kindheit verbunden werden können.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment