Rauchen in der Schwangerschaft wirkt sich auf die körperliche und geistige Entwicklung eines Babys aus

Tabak und Schwangerschaft sind überhaupt nicht kompatibel. Die meisten Schwangeren kennen die schädlichen Auswirkungen von Tabak während der Schwangerschaft, und obwohl es nicht immer einfach ist, aufzuhören, lohnt es sich, für die Gesundheit des Fötus und ihre eigene Gesundheit zu tun.

In unserem Land beispielsweise sind zwischen 30 % und 40 % der Frauen aktive Raucher, wenn sie schwanger werden, und nur 40 % von ihnen haben zu Beginn der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufgehört. In vielen Fällen starten sie auch den Verbrauch nach der Lieferung neu. Deshalb ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Rauchen in der Schwangerschaft die körperliche und psychische Entwicklung in der Kindheit beeinflusst.

Die Risiken von Tabak in der Schwangerschaft

Tabakrauch enthält mehrere Toxine, bis zu 4.000 bösartige Substanzen, einschließlich Kohlenmonoxid, Cadmium oder Nikotin. Denken Sie daran, dass das Rauchen von Müttern Veränderungen in der Entwicklung der Plazenta verursacht, Sauerstoffinsuffizienz im Blut verursacht und den Transport von Nährstoffen verändert. Dies hat negative Auswirkungen auf das Baby, was zu verkümmertem Wachstum und niedrigem Geburtsgewicht führt. Die toxischen Wirkungen von Tabak können sogar zum Tod des Fötus führen.

Es wird festgestellt, dass Frauen, die Tabak ausgesetzt sind, sechsmal mehr Chancen auf Frühgeburten haben,sowie mit Geburtsfehlern, Fehlgeburten,erhöhtem Risiko für Atemprobleme und plötzlichem Tod zusammenhängen, sowie die Fruchtbarkeit des Babys beeinträchtigen und mit kognitiven Beeinträchtigungen und Verhaltensstörungen im Säuglingsstadium in Verbindung gebracht werden können.

Eine Studie aus dem Jahr 2015 erfasste erstmals die Bewegungen des Fötus, wenn seine Mutter rauchte. Föten von rauchenden Müttern zeigten eine deutlich höhere Mundbewegung im Vergleich zu Föten von nichtrauchenden Müttern, was auf eine gewisse Verzögerung in der Entwicklung des Babys hindeuten könnte.

Das Rauchen in der Schwangerschaft erhöht seinerseits das Risiko von Kindern mit Verhaltensproblemen,Probleme, die sich im Alter von 3 Jahren manifestieren. Tabakgifte können die Gehirnfunktion des Fötus verändern, erhöht das Risiko, Kinder mit Verhaltensproblemen zu haben, signifikant. Kämpfe, Disziplinlosigkeit, Belästigung anderer Minderjähriger, Hyperaktivität und Aufmerksamkeits- und Konzentrationsprobleme sind die Probleme, die bei den Kindern sehr rauchender Mütter höher waren.

Rauchen Sie nicht und rauchen Sie nicht neben Ihnen

Es geht nicht nur darum, das Rauchen zu vermeiden, es entkommt dem Tabak. Wenn Sie schwanger sind, werden Sie nicht an Ihrer Seite geraucht,da Passivrauchen auch schädliche Auswirkungen für das schwangere Baby hat, etwas, das über die Umgebung der schwangeren Frau und die gesamte Gesellschaft klar sein sollte.

Es ist nicht immer einfach, aber es ist besser, spät als nie zuvor aufzuhören,da, wenn die Rauchgewohnheit zu Beginn der Schwangerschaft unterbrochen wird, die schädlichen Auswirkungen auf den Fötus und das Neugeborene korrigiert werden.

Es ist wichtig, die schwangere Frau zu unterstützen, damit sie es schafft, die Gewohnheit so schnell wie möglich zu beenden. Wenn ich Sie noch auflagere, empfehlen wir Ihnen hier zehn Schritte, um das Rauchen in der Schwangerschaft zu beenden. Bitten Sie Ihre Familienmitglieder, nicht vor Ihnen zu rauchen, geräucherte Räume zu meiden, beschäftigt zu bleiben, wenn Sie versucht sind zu rauchen, sich mit Menschen zu umgeben, die nicht rauchen. Ihre Gesundheit und Die Ihres Babys werden es Ihnen danken.

Foto | iStockphoto
Via | Efe Baby
Health und mehr | Fünf Jahre nach dem Anti-Raucher-Gesetz, weniger Asthma im Kindesalter und Frühgeburten

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment