Rauchen während der Schwangerschaft, Verantwortungslosigkeit oder Not?

Derzeit kennen die meisten Frauen die Probleme, die Rauchen während der Schwangerschaft verursachen kann,wie eine Abtreibung oder eine frühe Geburt, die Veränderungen im Fötus hervorrufen, wie z. B. mit geringem Gewicht geboren zu werden, bestimmte Geburtsfehler zu erleiden oder in den ersten Tagen plötzlich zu sterben…

In den Industrieländern rauchen jedoch zwischen 13 % und 25 % der Frauen während der Schwangerschaft. Dieser Prozentsatz steigt auch bei Schwangeren in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

Tabak in jeder Phase unseres Lebens zu beenden, ist schwierig, und viele Experten weisen darauf hin, dass es nicht nur Willenskraft ist und in vielen Fällen zusätzliche Hilfe erforderlich ist.

Die Zahlen sagen, dass viele Frauen es schaffen, mit dem Rauchen aufzuhören, obwohl es nach der Geburt auch leicht ist, einen Rückfall zu erleiden. 50 % der Raucher rauchen innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt wieder, ein Jahr später sind es 80 %.

Wenn alle Schwangeren in den Vereinigten Staaten mit dem Rauchen aufhören, würde die Zahl der leblosen Geburten um 11 % und die Zahl der Todesfälle bei Neugeborenen um 5 % sinken, so Schätzungen des öffentlichen Gesundheitsdienstes des Landes.

Es gibt keine genaue Menge an Zigaretten, die während der Schwangerschaft sicher ist. Je mehr eine schwangere Frau raucht, desto größer ist das Risiko für ihr Baby, untergewichtig zu werden. Selbst wenn die Frau im ersten oder zweiten Trimester nicht mit dem Rauchen aufhören kann, kann sich die Entwicklung ihres Babys verbessern, wenn sie dies im dritten Trimester tut.

Das heißt, es wird empfohlen, das Rauchen so schnell wiemöglich zu beenden, noch besser, wenn es vor der Schwangerschaft getan wird (unter anderem werden die Chancen, schwanger zu werden, steigen, wenn Sie nicht rauchen).

Aber ist es so einfach aufzuhören? Nun, es hängt von jeder Person ab, für einige ist es ein einfacher Schritt, aber andere finden es sehr schwierig oder unmöglich.

Sind schwangere Frauen, die rauchen, unverantwortlich sind, oder sind sie Opfer von Sucht? Nun, es wird auch von den Fällen abhängen: Wenn die schwangere Frau sich des Schadens bewusst ist und sich nicht darum kümmert oder nicht genug tut, um mit dem Rauchen aufzuhören, sprechen wir von Verantwortungslosigkeit. Wenn Sie nicht aufhören können, sprechen wir davon, dass Sie Opfer eines Bedarfs sind und Hilfe brauchen.

Natürlich gibt es auch die Fall für jene Frauen, die aus der Sorge um das Fehlen der notwendigen Informationen rauchen.

Tipps für das Rauchen während der Schwangerschaft

Spezialisten empfehlen, dass Frauen aufhören zu rauchen, bevor sie schwanger werden und nicht rauchen während der Schwangerschaft und der postpartalen Periode. Wenn wir dieses Problem haben, kann Ihr Arzt eine Frau auf ein richtiges Raucherentwöhnungsprogramm verweisen oder andere Wege vorschlagen, mit dem Rauchen aufzuhören, ohne zu sagen, dass “ein paar Zigaretten besser sind als die Angst, die Rauchen verursachen würde.”

An einigen Orten werden verschiedene Methoden gefördert, so dass bei den verschiedenen pränatalen Besuchen der schwangeren Frau geholfen werden sollte, mit dem Rauchen aufzuhören.

Darüber hinaus müssen wir über das Baby und all den Schaden nachdenken, den wir ihm zufügen können: Wir müssen uns sagen, dass wir es für ihn versuchen, und jede Errungenschaft hervorheben.

Bewegung während der Schwangerschaft wird den Drang zu rauchen reduzieren und uns viele Vorteile bringen. Es kann sich auch herausstellen, immer gesunde Obst- oder Gemüsesnacks zur Hand zu haben, die besonders appetitlich sind, um Angst zu reduzieren.

Fordern wir, dass die Menschen um uns herum nicht rauchen, sie zu Teilhabern unserer Bemühungen machen und sie um Verständnis und Unterstützung bitten.

Kann ich während der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufhören?

Wir müssen dies denken, um uns der Aufgabe aus Optimismus und Willenskraft zu stellen. Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Faktoren die Chancen einer Frau erhöhen, während der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufzuhören:

  • Der Versuch, mit dem Rauchen in der Vergangenheit aufzuhören
  • Einen Partner haben, der nicht raucht
  • Unterstützung von Familie oder anderen wichtigen Menschen in Ihrem Leben
  • Kennen Sie die schädlichen Auswirkungen von Tabak

Bei einigen dieser Faktoren können wir nicht beeinflussen, aber auf andere haben die Institutionen (durch Information der Frauen, Ausbildung von Fachkräften…) und die Familie (Unterstützung für Frauen) eine gewisse Verantwortung.

Persönlich sah ich mich nicht im Falle der Notwendigkeit, mit dem Rauchen aufhören, weil, obwohl ich ein Raucher war, Übelkeit war eine große Hilfe, ich gerade an, eine Abneigung gegen Tabakrauch zu fühlen (und durch viele andere Gerüche…). Also brauchte ich keine Hilfe zu suchen, und ich weiß wirklich nicht, ob Gynäkologen wirksame Alternativen anbieten.

Aber nicht alle Schwangeren geschehen gleich, und wie wir kommentiert haben, haben nur 20 % der Frauen während der Schwangerschaft mit dem Rauchen aufgehört. Ich bin sicher, wie ich, kennen Sie die Fälle von Frauen behaupten, dass ihr Gynäkologe ihnen gesagt, dass Zigaretten sind besser als Angst.

Kurz gesagt, während der Monate der Trächtigkeit ist es ein Thema von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit der Mutter und des Fötus, und es gibt Informationskampagnen, um diese Gewohnheit aufzugeben, obwohl ich nicht sicher bin, dass es genügend Hilfen für Frauen gibt, die es schwer haben, die Gewohnheit aufzugeben, oder in vielen Fällen ausreichende Informationen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment