Schwanger? Finden Sie heraus, warum Sie im Sommer eher anfällig für vaginale Infektionen sind und die Schlüssel, um sie zu schlagen

Hitze, häufige Bäder und vermehrtes Schwitzen bedeuten größere Chancen, Pilze und Bakterien in der Vaginalflora zu entwickeln. Dies führt dazu, dass die Zahl der vaginalen Infektionen im Sommer zunimmt.

Wenn wir die hormonellen Veränderungen und die Vaginalflora, die während der Schwangerschaft auftreten, hinzufügen, stellen wir fest, dass Infektionen noch häufiger für werdende Mütter auftreten,wie Dr. Elena Barrajén vom Gynäkologie- und Geburtshilfedienst des Universitätskrankenhauses Severo Ochoa in Madrid erklärt.

Häufigste Infektionen

Während der Schwangerschaft kann die werdende Mutter vulvovaginale Soor (Pilzinfektion) oder bakterielle Vaginose entwickeln.

Sie erscheinen zu jeder Zeit der Trächtigkeit, obwohl es im dritten Trimester ist, dass die Frau ist mehr prädisponiert,aufgrund einer Zunahme der vaginalen Entladung und Vaskularität, die zusammen mit hormonellen Veränderungen, das Wachstum von Pilzen bevorzugen.

  • Vaginaldrossel

Nach Angaben der Spanischen Akademie für Dermatologie und Venerologie (AEDV) ist es so häufig, dass es geschätzt wird, dass 90% der Frauen mindestens einmal in ihrem Leben darunter leiden.

Candida sind Teil der normalen Flora der Vagina und Verdauungstrakt. Die American Pregnancy Association erklärt, dass:

“Vaginale Pilzinfektion enden, wenn normale Säure- und Candida-Werte (Pilz) in der Vagina unausgewogen sind. Dies ermöglicht es den Bakterien, zu viel zu wachsen verursacht vaginale Soor, die sehr unangenehm, aber nicht gefährlich ist.”

  • Bakterielle Vaginose

Die U.S. Centers for Disease Control and Prevention(CDV)sagt:

“Dies ist die häufigste vaginale Infektion bei Frauen im Alter von 15 bis 44 Jahren, obwohl sie oft keine Symptome hat.”

Sie geben zu, dass“die Ursache dafür unbekannt ist, obwohl sie mit einem Ungleichgewicht von ‘guten’ und ‘schädlichen’ Bakterien verbunden ist, die normalerweise in der Vagina einer Frau gefunden werden. Es scheint durch Sex übertragen zu werden und erfordert in der Regel eine Antibiotika-Behandlung.”

Verdacht? Sehen Sie Ihren Arzt

Manchmal können sie unbemerkt bleiben und werden nur diagnostiziert, wenn der Gynäkologe einen vaginalen Entladungstest durchführt.

Dennoch gibt es eine Reihe von Symptomen, die Ihre Anwesenheit verdächtig machen: vaginaler Juckreiz oder Vulvar, weißlich,klumpig aussehend oder unangenehm riechend, brennend, Reizung oder Rötung der Vulva, oder sogar Schmerzen beim Urinieren oder Sex.

Unnötig zu sagen, ist es wichtig, den Gynäkologen zu besuchen, der Ihre Schwangerschaft zu den geringsten Beschwerden nimmt, weil einige Infektionen, wie bakterielle Vaginose,mit Komplikationen in der Schwangerschaft verbunden sind (wie Frühgeburt). Dies wird durch die US-amerikanischen CDC

Diese Vorsichtsmaßnahme ist noch wichtiger, wenn die Geburt Ihres Babysin der Nähe ist, denn wenn es vaginal geboren wird, könnte es sich auf schädliche Bakterien in Ihrer Vagina ausbreiten.

Der Spezialist wird Ihre Flora wachsen, um zu wissen, ob es eine Infektion gibt oder nicht und was sie bewirkt, um Ihnen die notwendige Behandlung zu geben, immer sicher für Sie und Ihr Baby.

Es kann durch Auftragen von Creme auf den Bereich oder vaginale Eier behandelt werden. Wenn die Infektion durch Bakterien verursacht wird, müssen Sie möglicherweise Antibiotika einnehmen.

Dr. Barrajén empfiehlt außerdem:

“Frauen mit einer Geschichte von wiederholten Infektionen vor der Schwangerschaft verwenden vaginale Probiotika (Eier) im Sommer, immer mit ärztlicher Aufsicht.”

Vaginale Infektionen wiederholen sich in der Regel (auch nach der richtigen Behandlung), da es schwierig ist, die Vaginalflora wiederherzustellen, sobald sie verändert wurde.

Wie vermeidet man sie?

Die Gynäkologin des Gregorio-Maraon-Krankenhauses, Elena Barrajén und die American Pregnancy Association, beraten:

  • Sorgen Sie für die richtige Hygiene,mit neutralen Seifen, die nicht irritieren. Duschen sollten nach dem Baden im Meer oder Pool eingenommen werden, um mögliche Reizungen in den Genitalbereichen durch Salz, Sand oder Chlor zu verhindern.

  • Tragen Sie Baumwolle und lose Unterwäsche, um für richtiges Schwitzen zu sorgen. Dies verhindert den Anstieg der Temperatur und Feuchtigkeit im Vaginalbereich.

  • Überprüfen Sie die Feuchtigkeit nach dem Baden. Im Sommer ist es üblich, den Badeanzug nass zu halten, eine Praxis nicht empfohlen, weil Feuchtigkeit Infektionen fördert. Es ist ratsam, einen Ersatz mitzubringen und nicht länger als 30 Minuten nass zu bleiben.

  • Trinken Sie viel Wasser. Es ist wichtig, während der Schwangerschaft nicht dehydriert zu werden, wenn die Frau anfälliger ist, aber auch hilft, Infektionen zu verhindern, da Wasser verhindert, dass sich Keime in den Harnwegen ansammeln und sie im Urin eliminieren.

Verwenden Sie einen Haartrockner (mit frischer Luft), um den Genitalbereich nach dem Duschen zu trocknen.

Reinigen Sie von vorne nach hinten, nachdem Sie ins Badezimmer gegangen sind, um eine Kontamination des Vaginalbereichs mit möglichen Fäkalresten zu vermeiden.

Machen Sie keine vaginalen Duschen, weil sie die vaginale Mikrobiota modifizieren und dies fördert das Auftreten von Pilzen.

Verwenden Sie keine duftenden weiblichen Hygieneprodukte, dasie reizen können.

• Fügen Sie Joghurt mit Lactobacillus acidophilus in die tägliche Ernährung ein.

• Begrenzen Sie die Zuckeraufnahme,da Zucker das Wachstum dieser Bakterien fördert.

Ruhen Sie sich gut aus, damit der Körper Infektionen besser bekämpfen kann.

In Babies and More Pregnant in Summer? Wie ist die Erfahrung? Die Frage der Woche, Gestationalcloasma: Wie man Schwangerschaftsflecken im Sommer vermeidet, Sonnenbäuche mit Vorsicht: Sieben Tipps für die Schwangere im Sommer

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment