Wenn Sie schwanger sind, ist es in diesem Jahr wichtiger, dass Sie gegen die Grippe frei sind

In diesem Jahr wurde aufgrund der von Covid verursachten Gesundheitskrise beschlossen, die Grippeimpfung auf die erste Oktoberhälfte vorzuarbeiten (in der Regel beginnt Sie Ende Oktober-Anfang November). Das Ziel ist es, Zeit zu kaufen, um die gefährdete Bevölkerung dazu zu bringen, Antikörper entwickelt zu haben, wenn die Ansteckungen im Winter zuzunehmen beginnen.

Allen Schwangeren wurde immer geraten, sich gegen die Grippe impfen zu lassen, als ob Schwangere achtmal häufiger ins Krankenhaus eingeliefert werden können als nicht schwangere Frauen. Dieses Risiko steigt vor allem im zweiten und dritten Trimester und während der Postpartum.

Aber gerade in diesem Jahr ist es im Rahmen der Coronavirus-Pandemie wichtiger denn je, dass die gesamte Bevölkerung geimpft wird, und natürlich tun das alle Schwangeren.

Warum Sie sich in der Schwangerschaft gegen die Grippe impfen lassen sollten

  • Der Impfstoff reduziert Grippefälle bei Schwangeren und eine Infektion um 70 %, wodurch das Risiko von Atemwegskomplikationen verringert wird.
  • Schützt vor schwerwiegenden Komplikationen. Die Grippe in der Schwangerschaft erhöht das Risiko einer Frühgeburt,oder das Baby hat ein niedriges Geburtsgewichtund entwickelt eine neonatale Sepsis. Es ist auch mit einem erhöhten Risiko für Abtreibungen und Totgeburten verbunden.
  • Es schützt auch das Baby nach der Geburt. Die Grippeimpfung führt zu einer Übertragung der durch die Impfung erzeugten Antikörper von der Mutter auf den Fötus. Eine klinische Studie zeigte, dass die Wirksamkeit des Impfstoffs für Schwangere zur Vorbeugung von Influenza während der ersten vier Lebensmonate des Babys 67,9 % betrug, was das Neugeborene schützt, bis der Impfstoff ab sechs Monaten verabreicht werden kann.
  • Geringeres Risiko einer Covid-Sterblichkeit. Einige neuere Studien deuten darauf hin, dass Menschen, die gegen Grippe geimpft sind, ein geringeres Risiko für Krankenhausaufenthalt und Sterblichkeit von Covid-19 hätten als nicht inRechnung geratene Menschen.
  • Hilft, das Gesundheitssystem zu entlasten. Wenn kovid-kompatible Symptome vorhanden sind, die denen der Grippe so ähnlich sind,würde eine Impfung helfen, eine Differentialdiagnose zu stellen, da Menschen, die den Impfstoff erhalten, 66 % weniger grippeanfällig sind.

Auch nach der Geburt

In diesem Jahr gehören Frauen in der postpartiden Phase (innerhalb von 6 Monaten nach der Entbindung) ebenfalls zu den Bevölkerungen, die besonders für eine Grippeimpfung empfohlen werden, wenn sie während der Schwangerschaft nicht geimpft wurden.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment