Schwanger werden in Zeiten des Coronavirus: Was sie beachten sollten

In dem Moment, in dem wir das Positive im Schwangerschaftstest sehen, beginnen wir endlose Zweifel im Zusammenhang mit der Entwicklung unseres Babys, seiner Gesundheit und der Weiterentwicklung der Schwangerschaft zu haben. Zweifel werden uns während der Schwangerschaft begleiten, obwohl sie besonders im ersten Trimester und vor allem bei Erstfrauen deutlich werden.

Aber als ob dies nicht der Fall wäre, müssen Schwangere jetzt die Unsicherheit verstärken, die durch die Situation verursacht wird, die wir aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie erleben, mit neuen Protokollen zur Überwachung von Schwangerschaft und Geburt, die sich angepasst haben, da weitere Details der Krankheit bekannt sind und ihre Fortschritte.

Wenn Sie gerade von Ihrer Schwangerschaft erfahren haben, können Sie sich vollschwanger, aber auch sehr verängstigt fühlen. Um Ihnen zu helfen, haben wir beschlossen, diesen Leitfaden mit allem vorzubereiten, was in Den ersten Wochen der Schwangerschaft zu berücksichtigen ist.

Wie schütze ich mich vor Coronavirus?

Das erste, was in dieser Zeit der Pandemie zu beachten ist, dass die schwangere Frau ist nicht mehr anfällig für Infektionen im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerung. Jedoch, Sie können schwerere Symptome haben (obwohl das absolute Risiko gering ist), so dass Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen, um eine Ansteckung zu verhindern.

Die Übertragung des Virus durch Sekrete infizierter Personen wurde nun beschrieben, hauptsächlich durch direkten Kontakt mit Atemtröpfchen (unsichtbare Wassertröpfchen, die beim Sprechen, Husten, Niesen ausgestoßen werden) und kontaminierten Händen oder Oberflächen mit diesen Sekreten, gefolgt von Kontakt mit der Schleimhaut des Mundes, der Nase oder der Augen.

Daher sind die Empfehlungen:

  • Vermeiden Sie engen Kontakt (weniger als 2 Meter) mit Menschen mit Symptomen.
  • Bleiben Sie zu Hause (um zu vermeiden, Dassmenschen zu kontaktieren, die keine Symptome haben, aber das Virus haben).
  • Häufiges Händewaschen mit Seife und Wasser (oder Handhygiene mit hydroalkoholischer Lösung). Vor allem, wenn Sie auf die Straße gehen mussten, einfach nach Hause kommen. Vermeiden Sie es, sich gegenseitig mit den Händen, der Nase oder dem Mund zu berühren.

Woher weiß ich, ob ich eine riskante Schwangerschaft habe?

Es gibt Schwangerschaften, bei denen aufgrund bestimmter gesundheitlicher Bedingungenmehr Pflege und Pflege erforderlich ist, da die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen besser ist. In vielen Fällen tritt dieses Risiko auf, wenn die Schwangerschaft fortschreitet, aufgrund von Gesundheitlichen Problemen der Mutter wie Schwangerschaftsdiabetes,Präeklampsie oder Eklampsie oder Problemen im Zusammenhang mit dem Baby oder der Plazenta.

Aber es gibt andere Schwangerschaften mit Risikofaktoren von Anfang an vorhanden. Einige dieser Faktoren wären zum Beispiel das Alter der Frau, mütterliche Erkrankungen vor der Schwangerschaft (Diabetes, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Schilddrüsenprobleme, Autoimmunerkrankungen wie Lupus…), wiederholte Abtreibungen oder frühere Schwangerschaften mit Komplikationen (Fehlbildungen, CIR,Chromosopathien, Veränderungen der Plazenta…).

In diesen Fällen ist es wichtig, Ihre Geschichte und/oder gesundheitliche Problemedem Arzt so schnell wie möglich bekannt zu machen, damit Sie das personalisierte Follow-up-Protokoll erstellen können.

Medizinische Untersuchungen: Hier ist, was Sie wissen müssen

Wie uns vor einigen Tagen von Drs. Llanos Gémez und Sara Cholvi, Gynäkologen der Geburtshilfe und Gynäkologie des Krankenhauses von Maniserklärt, erklärt, wenn die schwangere Frau keine Symptome von Covid-19 hat, wird die Nachbeobachtung normal sein, unter Anwendungder Maßnahmen, die von Gesundheitsprävention und Sicherheit Behörden für Menschen und Gesundheitsexperten angegeben.

Persönliche Besuche werden für wichtige Tests mit nicht-persönlichen Tests abwechselnd durchgeführt, die telefonisch durchgeführt werden, um unnötige Reisen zu vermeiden, um Ihre Sicherheit und das Personal Ihrer Gesundheitszentren zu gewährleisten.

Der erste Besuch wird mit der Hebamme gemacht,die alle Zweifel, die Sie haben, und die nächsten Kontrollen, die Sie durchführen müssen, klären wird. Die Hebamme wird sich regelmäßig mit Ihnen in Verbindung setzen und Ihnen die Ergebnisse der von Ihnen durchgeführten Tests zur Verfügung stellen.

Ich werde Wahrscheinlich empfehlen, dass Sie den Überblick über Ihr Gewicht und Blutdruck zu halten. Was Ultraschall betrifft,wenn alles gut läuft, wird der erste höchstwahrscheinlich um Woche 11 herum durchgeführt; vor dem Ende des ersten Trimesters.

Überprüfen Sie Ihren Impfplan

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Planung Ihrer Schwangerschaft ist es, Ihren Impfstatus zu überprüfen und sicherzustellen, dass Sie vor schweren Krankheitenwie Röteln, Mumps, Masern oder Windpocken geschützt sind. Aber auch während der Schwangerschaft Grippe-Impfung wird empfohlen (Sie werden informiert, wenn die Saison kommt) und Husten, sowohl sicher für Mutter und Baby.

Erkundigt sich bei Ihrem Gynäkologen oder Ihrer Hebamme nach Ihrem Impfplan und fragen Sie dazu. Wenn Sie geimpft werden müssen,sollten Sie jetzt wissen, dass das Gesundheitsministerium die Impfung von Schwangeren, Risikopatienten und Säuglingenfür die Dauer des Alarmzustands priorisiert hat.

Haben Sie eine Frühlingsallergie?

Wie wir von der Spanischen Gesellschaft für Alergologie und Klinische Immunologie (SEAIC) lesen können, ist das Niveau der derzeit in allen autonomen Gemeinschaften sehr hoch. Wenn Sie eine Frühlingsallergie haben, haben Sie wahrscheinlich begonnen,es zu ärgern, vor allem, da Straßenausfahrten als Folge der De-Scalding erhöht.

Wenn Sie schwanger und allergisch sind, ist es daher wichtig, die Hebamme bei Ihrem ersten Besuch zu benachrichtigen, oder wenn Sie es vorziehen, ihren Allergiker telefonisch zu kontaktieren. Sie werden Ihnen sagen, wie Sie in diesem Fall zu handeln, da eine Allergie mit schweren Symptomen, die nicht kontrolliert wird, ein Risiko darstellen kann.

Gleichzeitig können Sie eine Reihe von Schritten unternehmen, um Ihre Symptome zu lindern:

  • Belüften Sie das Haus als erstes am Morgen und halten Sie die Fenster für den Rest des Tages geschlossen
  • Vermeiden Sie Das Training im Freien
  • Wenn Sie von der Straße aussteigen, wechseln Sie Ihre Kleidung und Dusche
  • Wenn Sie das Auto verwenden, senken Sie nicht die Fenster und verwenden Sie Anti-Fuze-Filter
  • Trocknen Sie Ihre Kleidung nicht im Freien
  • Tragen Sie nach Möglichkeit eine Sonnenbrille, um den Kontakt mit Pollen in den Augen zu vermeiden
  • Die Verwendung bestimmter Masken schützt Sie nicht nur vor dem Coronavirus,sondern auch vor Pollen
  • Nasenwashes mit Meerwasser durchführen

Wann geht man im ersten Trimester zum ER?

So wie die Besuche im Krankenhaus oder in der Gesundheitseinrichtung auf das Wesentliche reduziert werden, müssen auch Notfallbesuche genau überwacht werden,um das Risiko einer Coronavirus-Infektion zu vermeiden. Jedoch, Es ist sehr wichtig zu wissen, was sind die dringenden Symptome, die Sie im ersten Trimester nicht verpassen sollten:

  • Fieber von mehr als 38 Grad, das nicht mit Acetaminophen aufhört, begleitet oder nicht von anderen Symptomen begleitet.
  • Atemwegssymptome, begleitet von anderen Symptomen im Zusammenhang mit COVID-19
  • Konstante, rot-heiße vaginale Blutungen. Nicht zu verwechseln mit Implantationsblutungen (hellbraune oder rosa Flecken)
  • Starke Bauchschmerzen könnten uns eine ektopische Schwangerschaft begeben. In diesen Fällen wird der Schmerz als kolikartig im Unterbauch beschrieben, zunächst auf einer Seite. Manchmal kann es von leichten Blutungen begleitet werden.
  • Angesichts sehr intensiver und wiederholter Erbrechen, da sie zu signifikanten Gewichtsverlust und Dehydrierung führen können. Dies wird Hyperemesis gravédica genannt und erfordert dringende medizinische Hilfe.
  • Im Falle von schweren Schlägen oder Stürzen als Folge, beginnen Sie zu färben oder Bauchschmerzen haben. Auch logisch, wenn Sie einen erheblichen Schaden an dem Sturz angerichtet haben.

Häufige Symptome im ersten Trimester

Die ersten Wochen der Schwangerschaft sind vielleicht die mit den meisten Symptomen. Obwohl diese nicht als Ganzes oder in allen Frauen gleichermaßen auftreten müssen, sind dies die wichtigsten Beschwerden, die Sie während des ersten Trimesters fühlen werden:

  • Schwellung und Zärtlichkeit in den Brüsten
  • Übelkeit begleitet oder nicht begleitet von Erbrechen (vorausgesetzt, diese sind nicht intensiv)
  • Magenbeschwerden, Gas und schwere Verdauungen: Obwohl diese Beschwerden in der Regel typischer für das letzte Trimester sind, ist es normal, auch zuerst zu erscheinen und das Gefühl, dass alles, was Sie essen, in Ihrem Magen schief geht
  • Übermäßiger Speichelfluss im Zusammenhang mit Übelkeit
  • Schwindel durch niedrigen Glukose- oder Blutdruckspiegel
  • Generalisierte Müdigkeit und viel Schlaf
  • Kopfschmerzen, aufgrund des erhöhten Blutzirkulationsvolumens und des verminderten Blutzuckerspiegels
  • Geruch verstärkt sich durch die Wirkung von Hormonen, und dies kann zu Übelkeit durch Gerüche führen, die Sie unangenehm finden
  • Wechselnde Emotionen: Es ist normal, sowohl aufgeregt als auch voller Dinge zu sein, traurig und verängstigt. Wir können auch sensibler werden und Dinge intensiver wahrnehmen,sowie plötzliche Stimmungsschwankungen erleben. Die Situation, in der wir uns mit maximaler Unsicherheit und Spannung befinden, könnte diese Emotionen verschlimmern.

Obwohl diese Symptome normal sind, achten Sie darauf, Ihre Hebamme telefonisch für alle Fragen oder Bedenken, die darüber entstehen fragen.

Gesunde Lebensgewohnheiten

Obwohl wir in jeder Lebensphase gesunde Lebensgewohnheiten annehmen müssen, ist eine Schwangerschaft sicherlich ein Schlüsselmoment dafür. Im Idealfall werden diese Gewohnheiten beginnen, sie zu dem Zeitpunkt zu integrieren,an dem wir unsere Schwangerschaft planen, und in jedem Fall, da wir die Nachrichten kennen:

Kein Tabak, kein Alkohol

Rauchen während der Schwangerschaft birgt mehrere Gesundheitsrisiken für Mutter und Babyund erhöht die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Todes des Säuglings. Also, wenn Sie oder Ihr Partner Raucher sind,ist es am besten, mit dem Rauchen aufzuhören, bevor Sie erwägen, ein Kind zu bekommen, aber wenn dies nicht möglich ist, sollte die Schwangerschaft Zeit sein, aufzuhören.

Wie für Alkohol, wie wenig,es überquert die Plazentaschranke in Minuten und heftet sich an Fruchtwasser und fetales Gewebe, was sehr ernste Auswirkungen auf das Baby,wie Gesichtsanomalien, Geburtsfehler oder Hörstörungen, Seh- oder Gewebestörungen, unter anderem. Daher müssen Sie in der Schwangerschaft keinen einzigen Tropfen Alkohol trinken.

Nicht selbst schädigen

Im Allgemeinen wird die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft nicht empfohlen, auch wenn Sie sie ohne Rezept kaufen können. Das empfindlichste Trimester ist vor allem das erste (besonders zwischen Woche drei und acht Schwangerschaft), wie es ist, wenn die Hauptorgane des Babys bilden.

Wenn also Medikamente eingenommen werden sollten(in einigen Fällen ist es besonders notwendig und stoppen könnte negative Folgen haben), sollte es der Gynäkologe oder Spezialist sein, der es bestimmt, und weglaufen von Selbstdiagnose und Selbstmedikation.

Bei der Phytotherapie sowie pflanzlichen Präparaten und Infusionen müssen wir genau aufpassen, da einige in der Schwangerschaft kontraindiziert sind. Nicht, weil es natürlich ist, es ist harmlos.

Achten Sie auf Ihre Ernährung und Hydratation

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung währendder Schwangerschaft ist unerlässlich, sowohl um die Gesundheit der Schwangeren und ihres zukünftigen Babys zu erhalten, als auch um mögliche Komplikationen zu verhindern. Denken Sie an Expertentipps für die Herstellung mehrerer Mahlzeiten pro Tag in kleinen Mengen, sowie befriedigende Heißhunger mit gesunden Lebensmitteln.

Darüber hinaus sollten Sie wissen, dass es während der Schwangerschaft eine Reihe von Lebensmitteln zu vermeiden gibt,da sie die Mengen an Quecksilber im Körper erhöhen können, Infektionen mit schwerwiegenden Folgen für die Entwicklung und Gesundheit des Babys verursachen können(Toxoplasmose und Listeriose),oder Lebensmittelallergien und Vergiftungen bei der Mutter verursachen können, mit Folgen auch für den Fötus (wie Anisakis oder Salmonellose).

Die Aufrechterhaltung der richtigen Hydratation ist ebenfalls wichtig, da der Flüssigkeitsbedarf in der Trächtigkeitszeit zunimmt und es sehr wichtig ist, dass sie erfüllt werden.

Folsäure: essentiell

Folsäure-Supplementierung ist während der Schwangerschaft kritisch, und ist die erste Empfehlung Ärzte geben, wenn Schwangerschaft in Betracht gezogen. Die pharmakologische Ergänzung, zusammen mit einer Ernährung reich an diesem Vitamin hilft, Neuralrohrdefekte beim Neugeborenenzu verhindern, wie Anenzephalie, Enzephaloele und Spina bifida.

Körperlich aktiv bleiben

Obwohl Sie in Phase 1 der Entkalkung wieder an körperlichen Aktivitäten in Vor-Termin-Zentren teilnehmen können und in Phase-3-Fitnessstudioswieder geöffnet werden, können Sie es vorziehen, solche Räume zu meiden und im Freien mit geeigneten Sicherheitsmaßnahmen Sport zu treiben.

In diesem Sinne ist flottes Gehen eine der besten Übungen, die Sie jetzt machen können, und Sie können es auch mit anderen Aktivitäten von zu Hause aus kombinieren, wie Yoga, Pilates und Übungsroutinen.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment