Schwangerschaft Blutverlust: was sie in jedem Trimester fällig sind

Blutungen in der Schwangerschaft sind normaler, als wir vielleicht denken. Jede fünfte Frau hat während der Schwangerschaft einen Blutverlust, ohne dass dies Probleme für den Fötus oder die Mutter verursacht. Aber natürlich sind sie sehr besorgniserregend und verdienen immer eine Konsultation mit dem Arzt.

Viele Frauen haben kleine Verluste, vor allem während des ersten Trimesters, und das bedeutet nicht, dass sie eine Abtreibung haben oder ihr Baby riskieren. Solange es sich um kleinere Verluste handelt, nicht um einen großen Verlust, der darin besteht, dringend ins Krankenhaus zu gehen. Wir werden dann über Blutverluste während der Schwangerschaft sprechen und darüber, was sie in jedem Trimester fällig sein können.

Blutverlust im ersten Trimester der Schwangerschaft

Blutverluste im ersten Trimester der Schwangerschaft sind ziemlich häufig und sie zu haben bedeutet nicht Schwangerschaftsverlust.

Es ist wichtig zu lernen, wie man sie erkennt, Farbe, Menge beobachtet und ob Verluste von Bauchschmerzen oder einem anderen Symptom begleitet werden.

Es gibt mehrere Gründe, warum leichte oder schwere vaginale Blutungen in diesem Trimester auftreten können:

Implantationsblutungen

Viele Frauen erleben leichte Blutungen zwischen der vierten und sechsten Schwangerschaftswoche, wenn das befruchtete Ei in die Wände der Gebärmutter implantiert wird. Es ist bekannt als ImplantationBlutungen und wird häufig mit der Ankunft der Menstruation verwechselt.

Es ist ein leichter Verlust der braunen oder rosa Farbe, die ein oder zwei Tage dauert, höchstens drei, ähnlich dem, den Sie haben können, wenn Ihre Periode beginnt oder endet. Es geht nicht mit Schmerzen einher.

Natürliche oder Fehlgeburt

Fehlgeburten verursachen häufigeren Blutverlust (wie Menstruation) und in der Regel begleitet von Bauchkrämpfen. Wenn Sie vaginale Blutungen haben, wird Ihr Arzt einen Scan machen, um Ihre Gebärmutteröffnung und Ultraschall zu überprüfen, um zu überprüfen, ob Ihr Embryo in Ihrer Gebärmutter ist und einen Herzschlag hat. Wenn alles gut geht, wird es Ihnen sicherlich sagen, sich auszuruhen, bis die Blutung verschwindet.

Es ist sehr enttäuschend, eine Fehlgeburt zu erleiden,aber wenn es als Komfort dient, ist es viel häufiger, als wir denken. Die Hälfte der Vorstellungen wird gedacht, um in einer Fehlgeburt zu enden, einige ohne dass wir es wissen. Die Antwort darauf, warum es zu einer Fehlgeburt kommt, ist sehr komplex. Ursachen können eine Kombination mehrerer Faktoren sein, aber meistens ist es auf genetische Sversagen in den frühen Stadien der Embryobildung zurückzuführen.

Eileiterschwangerschaft

Wenn vaginale Verluste knapp sind, aber starke Schmerzen, kann es eines der Symptome einer ektopischen Schwangerschaft oder extrauterinen Schwangerschaft sein,die auftritt, wenn der Embryo außerhalb der Gebärmutter implantiert wird, in der Regel in der Eileiter, und hat sehr wenig Chancen, Begriff zu erreichen.

Verluste sind in der Regel hell und braun (es sei denn, die Eileiter bricht, die reichlich vorhanden sind) und kann mehrere Tage oder Wochen auftreten, bevor die Schmerzen auftreten.

Molarenschwangerschaft

Molaren Schwangerschaft ist sehr selten, aber eines seiner Symptome ist vaginale Blutungen. Es kann zeitweise bräunliche Blutungen oder Verluste mit übermäßigem Wachstum der Gebärmutter, die nicht den Wochen der Trächtigkeit entspricht.

Eine molarsche Schwangerschaft ist das Ergebnis einer abnormalen Eibefruchtung, die ein deformiertes Wachstum des embryonalen Gewebes (Hydtiform molola) hervorruft. In keinem Fall überlebt er durch eine Fehlgeburt, die von dunklen und wässrigen Blutungen begleitet wird, obwohl sie in der Regel nicht von Schmerzen begleitet wird.

Uterine Hämatom

Eine Prellung in der Gebärmutter kann auch Blutungen verursachen. Endometriumhöhle ist eine Ansammlung von Blut in der Endometriumhöhle, häufig bei Frauen während der ersten Paar Wochen der Schwangerschaft. Blutungen sind schwer (als ob es eine Regel wäre), aber in der Regel nicht von Bauchschmerzen begleitet. Meistens wird das Hämatom wieder aufgesät und die Verluste verschwinden.

Mütterbedingte Infektionen, wieSoor oder sexuell übertragbare Infektionen, obwohl sie nicht mit der Schwangerschaft selbst zusammenhängen, können auch in den ersten Monaten zu Blutverlust führen. Sie können auch einen kleinen Verlust oder rosa oder braun Fluss nach dem Sex bemerken.

Blutverlust im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft

Eine von zehn Frauen hat vaginale Blutungen im zweiten Teil der Schwangerschaft. Sehen Sie Ihren Gynäkologen, wenn Sie Blutungen bemerken, und achten Sie auf die Menge, Dauer und Aussehen (wenn es dunkelrot oder hell ist), sowie andere mögliche Symptome wie Bauchschmerzen, Erbrechen, Ohnmacht, etc.

Blutungen im zweiten und dritten Trimester können aus einer Vielzahl von Gründen auftreten, einschließlich:

Nach dem Sex

Wie bereits erwähnt, nach durchdringendem Sex können Sie einen leichten Blutverlust bemerken. Es ist aufgrund der Reibereien, die an den Vaginalwänden auftritt, und das, aufgrund der Überlastung der Gewebe typisch für die Schwangerschaft, verursacht einen kleinen Bruch der Blutgefäße.

Diese Verluste sind weder gefährlich noch stellen sie eine Gefahr für das Baby dar. Sie treten pünktlich auf und verschwinden innerhalb weniger Stunden. Wenn nicht, suchen Sie Ihren Arzt.

Nach einer ärztlichen Untersuchung

Aus dem gleichen Grund kann eine vaginale Wandverstopfung nach einem gynäkologischen Scan zu leichten vaginalen Blutungen führen.

Plazenthämatom

Das Brechen eines Blutgefäßes kann dazu führen, dass sich irgendwo in der Plazenta Blut anbaut und ein Hämatom bildet. Je nach Bereich der Plazenta, in der sie sich befindet, wird es sein:

  • Retrokoriales oder retroplazenäres Hämatom:hinter der Plazenta und berührt nicht den Gestationssack. Am häufigsten im ersten Trimester.

  • Subkorionisches Hämatom: zwischen Plazenta und Endometrium. Sie erscheinen in der Regel im zweiten Trimester.

  • Subamniotischeoder oder retroamniotische Hämatome: Blutaufbau hat keinen Einfluss auf Plazenta-Einfügung. Sie sind die am wenigsten verbreiteten.

Krankheiten oder Infektionen der Vagina oder des Gebärmutterhalses

Es ist wichtig, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie vaginale Blutungen bemerken, da es auch auf eine Anomalie in Ihrem Gebärmutterhals zurückzuführen sein kann. Wenn ja, sollte eine Infektion oder Krankheitbehandelt werden, um Komplikationen während der Schwangerschaft oder Geburt zu vermeiden.

Plazentaablösung

Eine der schwerwiegenden Ursachen für den Blutverlust am Ende der Schwangerschaft ist die vorzeitige Plazentaabruption,die auftritt, wenn es vor der Geburt zu teilweisen oder vollständigen Plazenta-Erdrutschen kommt.

Die häufigsten Symptome sind Schmerzen, Bauchverhärtung, dunkle vaginale Blutungen und Rückenschmerzen.

Plazenta previa

Wenn die Plazenta im unteren Teil der Gebärmutter implantiert wird und die Öffnung des Gebärmutterhalses ganz oder teilweise bedeckt, wird sie als Plazentaprevia bezeichnet.

Das Symptom, das das Vorhandensein von Plazenta previa vermutet, ist schmerzlose Blutungen oder andere Symptome in Richtung der zweiten Hälfte der Schwangerschaft.

Im Falle einer Blutung, der Arzt, der, wenn plazenta previa diagnostiziert, wird Ruhe anzeigen, geschlechtsverkehr enden und jede Anstrengung sollte sofort verwendet werden.

Arbeit beginnt

Eine kleine Menge Blut gemischt mit vaginalen Entladung kann ein Zeichen dafür sein, dass die Arbeit begonnen hat. Dies liegt daran, dass der Gebärmutterhals zu vermehren beginnt, Vorbereitung für die Geburt des Babys.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment