Sieben Yoga-Posen für Schwangere: empfohlene Asanas für das erste Trimester

Für diejenigen, die während der Schwangerschaft trainieren möchten, bei erziehung-kreativ empfehlen wir Yoga zu praktizieren, eine der am besten geeigneten Übungen in dieser Phase,und dass in der Tat eine Studie festgestellt, dass es die beste Übung in der Schwangerschaft zu tun,weil es effektiver als gehen oder vorgeburtliche Klassen.

Also, wenn Sie yoga praktizieren wollen und Sie am Anfang Ihrer Schwangerschaft sind, teilen wir sieben Asanas oder Yoga Posen für Schwangere, empfohlene Übungen für das erste Trimester.

Wir haben uns mit Melissa Aguilera, einer zertifizierten pränatalen Yogalehrerin bei Namasté Yoga, beraten, um uns einige Tipps zu den Yoga-Posen zu geben, die während der Schwangerschaft empfohlen werden. Wir teilen Ihre allgemeinen Empfehlungen und einige der Positionen für das erste Trimester.

Yoga im ersten Trimester in der Schwangerschaft

Während des ersten Trimesters, Es ist nicht empfehlenswert, viele Yoga-Posen zu tun, sondern mehr auf Atemübungen zu konzentrieren. Diese Übungen helfen Ihnen, besser zu atmen und zu entspannen, was Ihnen helfen wird, besser mit den Beschwerden fertig zu werden, die normalerweise in den ersten Wochen der Schwangerschaft auftreten.

Es kann durch Übungen gestartet werden, die atemverlängern,zum Beispiel: drei Sekunden einatmen und in der gleichen Dauer ausatmen und dann die Zeit auf 5, 8 und 10 Sekunden erhöhen. Die Atmung sollte nie geregnet werden, sondern sollte flüssig und ohne lange Pausen sein, bis es eine größere Kontrolle gibt und die Lungenkapazität erhöht wird.

Yoga-Posen für das erste Trimester

Während des ersten Trimesters sollten wir intensive oder anstrengende Übungen vermeiden, daher wird empfohlen, dass Verdrehungen oder invertierte Haltungen empfohlen werden, um sie zu vermeiden. Wie ich bereits erwähnte, sollten wir uns im ersten Trimester auf die Verbesserung der Atmung konzentrieren,und deshalb werden wir Haltungen machen, die uns helfen, daran zu arbeiten.

Dandasana

Dandasana, oder Staff Posture,ist die Grundlage vieler Sitzhaltungen. Sitzen Sie auf dem Boden mit dem Rücken gerade und aufrecht, strecken Sie Ihre Beine zusammen vor Ihnen und legen Sie Ihre Hände auf die Seiten der Oberschenkel mit Ihren Handflächen, drücken Sie sie zu Boden.

Diese Körperhaltung hilft, Ihre Rückenmuskulatur zu stärken, die Körperhaltung zu verbessern und Ihre Beine zu straffen, sowie Ihre Schultern und Brust zu öffnen.

Sukhasana

Sukhasana, oder Easy Posture,ist eine klassische Haltung, die weit verbreitet ist, um Meditation zu praktizieren. Sitzen auf dem Boden ausgehend von Dandasana (die vorherige Haltung) und mit einem geraden Rücken, kreuzen Sie Ihre Beine, so dass Ihre Füße den Boden berühren, versuchen, jeden unter dem gegenüberliegenden Knie zu platzieren.

Diese Körperhaltung stärkt den Rücken, erhöht die Hüft- und Leistenflexibilität, dehnt Knie und Knöchel und beruhigt vor allem den Geist und entspannt sich.

Tadasana

Tadasana, oder Berghaltung,ist eine der klassischen Yoga-Posen, und diejenige, die als Grundlage für viele stehende Haltungen fungiert. Beginnen Sie, indem Sie Ihre Füße so platzieren, dass beide fetten Finger berühren und Ihre Fersen leicht getrennt sind. Der Rücken sollte gerade und aufrecht bleiben, während Kopf und Schultern entspannt sein sollten.

Diese Körperhaltung hilft, alle Muskeln des Körpers zu aktivieren, die Körperhaltung zu verbessern, Oberschenkel, Knie und Knöchel zu stärken und verhindert und verbessert Auch Ischiasschmerzen.

Vajrasana

Vajrasana oder Diamond Posture,ist eine weitere klassische Yoga-Haltung, die auch als Start für einige Sitzhaltungen funktioniert. Beginnen Sie bei Tadasana oder Mountain Posture (die vorherige Haltung) und knien Sie dann, indem Sie Ihre Zehen zurücklegen, auf Ihren Fersen sitzend. Entspannen Sie Schultern und Arme, und legen Sie Ihre Hände auf Ihre Oberschenkel oder Knie, bleiben mit dem Rücken gerade und Ihre Augen auf der Vorderseite.

Diese Körperhaltung hilft, die Muskeln der Oberschenkel, Knie und Knöchel zu straffen, hilft bei der Verdauung, beruhigt den Geist und verhindert Ischiasschmerzen.

Baddha Konasana

Baddha Konasana oder Shoemaker es Posture isteine ausgezeichnete Körperhaltung für Anfänger und auch eine klassische Yoga-Haltung. Beginnend in Dandasana oder Staff Posture (die erste, die wir auf dieser Liste teilen), trennen Sie Ihre Beine, indem Sie Ihre Zehen zum Himmel zeigen. Biegen Sie Ihre Knie und bringen Sie Ihre Füße näher an den Körper, so viel wie möglich, die Pflanzen voreinander zu platzieren. Versuchen Sie, Ihre Knie auf den Boden zu senken, aber ohne sich selbst zu verletzen oder viel Mühe zu tun.

Die Vorteile dieser Haltung sind die Verbesserung der Durchblutung, Dehnung der Muskeln wie das Innere der Oberschenkel, die Stimulierung der Bauchorgane, Flexibilität der Hüfte und Knie, sowie dazu beitragen, die Körperhaltung zu verbessern. Darüber hinaus wird diese Haltung während der Schwangerschaft empfohlen, da sie hilft, sich auf die Geburt vorzubereiten.

Padmasana

Padmasana, oder Lotus Haltung,ist eine weitere der klassischen Haltungen, um Meditation zu praktizieren, obwohl es ein wenig komplizierter ist, auf den ersten für einige Leute zu meistern. Beginnend in Dandasana oder Staff Posture, falten Sie eines Ihrer Knie und legen Sie Ihren Fuß auf den gegenüberliegenden Oberschenkel mit dem Fußboden nach oben und bringen Es so nah wie möglich an Ihre Hüfte. Dann tun Sie das gleiche mit Ihrem gegenüberliegenden Bein und legen Sie dann Ihre Hände auf Ihre Oberschenkel oder Knie (oder Sie können sie auch vor der Brust zusammensetzen), während Sie Ihren Rücken aufrecht halten.

Diese Körperhaltung stärkt und gibt den Hüften Flexibilität, massiert die Bauchorgane und hilft vor allem, sich zu entspannen und die Konzentration zu verbessern.

Savasana

Savasana oder Corpse Postureist eine Haltung, die regelmäßig am Ende einer Yoga-Sitzung verwendet wird und die auf den ersten Blick eine der einfachsten erscheinen mag. Beginnend auf dem Boden liegend, legen wir die Arme gestreckt und leicht vom Körper getrennt mit den Handflächen der Hände nach oben, und die Beine leicht offen. Wir zentrieren den Kopf, richten die Wirbelsäule aus und schließen unsere Augen, wobei wir uns auf die Atmung konzentrieren.

Diese Haltung hilft, den Geist zu beruhigen, Stress zu lindern und den ganzen Körper zu entspannen, sowie Müdigkeit, Schlaflosigkeit und Blutdruck zu reduzieren.

Allgemeine Empfehlungen

Bevor Sie eine Übungsroutine in der Schwangerschaft beginnen oder fortsetzen, sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren und darauf warten, dass er Ihnen die Erlaubnis dazu erteilt. Versuchen Sie nie zu hart, wenn Sie das Gefühl, dass Sie die Luft fehlt, wenn eine Haltung zu tun, ist es besser zu stoppen und zu vermeiden, weil es bedeutet, dass Sie zu hart versuchen.

Fotos | Pixabay, iStock
In Erziehung Kreativ | Yoga für Schwangere: Vorteile, Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment