Tipps, um Schmerzen und Beschwerden in den Füßen während der Schwangerschaft zu vermeiden

Während der Schwangerschaft erlebt der Körper der Frau viele Veränderungen, die auch einige Beschwerden und Beschwerden beinhalten. Obwohl die meisten von ihnen nach der Geburt verschwinden, gibt es bestimmte Maßnahmen, die helfen können, diese Beschwerden zu lindern.

Wir sprechen über Übelkeit, Flüssigkeitsretention, Rücken- oder Gliederschmerzen. Vom Offiziellen Kollegium der Podiatry der Gemeinschaft Madrid (COPOMA) geben sie uns einige Tipps, um Beschwerden in den Füßen während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Ursachen von Fußschmerzen in der Schwangerschaft

Während dieser Zeit erlebt der Körper eine signifikante Gewichtszunahme, was eine zusätzliche Belastung der Füße impliziert. Auch in diesen neun Monaten gibt es eine Veränderung im Schwerpunkt des Körpers: Je größer der Darm wird,desto mehr bewegt sich der Schwerpunkt vorwärts, wodurch die Füße an bestimmten Stellen überlastet werden.

Je näher die Zeit der Geburt ist, desto häufiger ist das Unbehagen in diesem Teil des Körpers.

Häufigere Beschwerden

Die häufigsten Beschwerden treten in der Regel an den Stützpunkten auf, wegen dieser Veränderung im Schwerpunkt oder, was gleich ist, auf dem Fußboden und in Bereichen, in denen zusätzlicher Druck oder Anstrengung auf den Teil der Füße ausgeübt wird, wie z. B. an der Ferse oder den Metatarsalköpfen, wo die Zehen beginnen.

Diese “Konfliktpunkte” können jedoch auch in andere Teile unseres Fußes verschoben werden, was z.B. häufiger eingewachsene Nägel, Schlüssel usw. verursacht.

Auf diese Weise sind die Beschwerden in den Füßen, die am meisten während der Schwangerschaft erlitten werden:

  • Schmerzen in der Fußpflanze durch Überlastung der Plantarfaszie verursacht und die, wenn sie entwickelt werden, sogar zu Plantarfasziitis werden können.

  • Schwellung der Füße und Knöchel durch Flüssigkeitsretention, oderÖdeme, sehr häufig in den letzten Wochen der Schwangerschaft.

  • Schlechter Geruch von Füßen,Trockenheit oder Risse durch die üblichen hormonellen Störungen, die die Füße mehr, trocken mehr, mehr Feuchtigkeit oder schlechtere Durchblutung machen lassen.

  • Eingewachsene Nägel, die durch die Schwellung der Füße selbst verursacht werden, die dazu führt, dass die Nägel auf der Haut inkarniert werden.

Wie können wir diese Unannehmlichkeiten vermeiden?

  • Die wichtigste Maßnahme, die wir immer in Betracht ziehen müssen, um unsere Füße zu kümmern, ist, ein gutesSchuhwerk zu verwenden, das bequem und aus natürlichen Materialien ist, dass sie atmen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass dieses Schuhwerk eine gute Sohle hat, die eine Amortigues und absorbiert die Wirkung beim Gehen entsteht.
  • Als Mehrwert, um posibl zu vermeidenfällt aufgrund des Verlusts der Stabilität typisch für die Änderung der Schwerkraft des Körpers, muss es eine gute Unterstützung haben.

    • Führen Sie eine tägliche Hygienepflege durch, dieuns hilft, bestimmte Hautanomalien zu vermeiden: Waschen Sie sie täglich mit neutralen Seifen, trocknen Sie sie sorgfältig in der Tiefe, befeuchten Sie sie mit Creme und tragen Sie atmungsaktive Socken, die sie schützen.

    • Es wird immer von Vorteil sein,so viel wie möglich zu gehen und nicht lange zu stehen, ohne sich zu bewegen. Auch, wann immer möglich, halten Sie Ihre Füße nach oben ist sehr vorteilhaft für die Zirkulation.

    Mit diesen einfachen Maßnahmen, ist es in der Regel zu reduzieren oder zu vermeiden Beschwerden in den Füßen, obwohl, wenn nicht, ist es immer ratsam, zu einem professionellen Podologen zu gehen, weil Beschwerden in dem Teil, wo der Rest des Körpers unterstützt wird, wirkt sich, und vieles, unser Wohlbefinden.

    Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

    Innenverteidiger
    Innenverteidiger

    Ein sehr schöner Beitrag, der in Isoglossia.com veröffentlicht wurde, bezieht…

    Leave a Comment