Unfreiwillige Urinverluste in der Schwangerschaft: Warum sie auftreten und wie wir sie vermeiden können

Unwillkürliche Urinlecks sind häufig während der Schwangerschaft, vor allem ab dem dritten Trimester. Alltägliche Handlungen wie Husten, Niesen, Lachen, Bestimmte Sportarten oder einfach nur in gutem Tempo zu gehen, können zu einer Episode von Harninkontinenz führen.

Heute sagen wir Ihnen, warum Urinverlust während der Schwangerschaft und sogar während der Postpartum auftritt, und was wir tun können, um zu versuchen, sie zu vermeiden.

Warum sickert während der Schwangerschaft Urin aus?

Fast 40 Prozent der Schwangeren leiden an Harninkontinenz,einem häufigen, aber sehr unangenehmen und beunruhigendenUnbehagen, das aufgrund einer Anzahl von Faktoren wie hormonellen Veränderungen, Gewichtszunahme und dem Druck auftritt, den das Baby auf die Blase ausübt, während es wächst.

Es gibt auch andere Risikofaktoren, die für Urinverlust prädisponieren,wie:

  • Übergewicht und Adipositas vor der Schwangerschaft.
  • Übermäßige Gewichtszunahme während der Schwangerschaft.
  • Zwillingsschwangerschaft.
  • Seien Sie über 35 Jahre alt, weil die Beckenbodenmuskulatur nicht die gleiche Festigkeit hat.
  • Ein erstes Kind zu sein, denn in der ersten Schwangerschaft leidet sie am meisten unter dem Beckenboden der Frau.
  • Haben Sie eine Familiengeschichte, d.h. Mutter oder Schwester mit Harninkontinenz.

Wenn Sie schwanger sind und gelegentlich Episoden von Harninkontinenz erleben, Es ist wichtig, sicherzustellen, dass es effektiv Urin ist,da es Ursachen gibt, die Fruchtwasserverlust verursachen könnten,und in diesem Fall sollte es sofort mit Ihrem Arzt konsultiert werden.

Die meisten Fälle von Harninkontinenz während der Schwangerschaft sind nicht schwer und lösen, sobald es geboren wurde,aber es ist erwähnenswert, dass viele Frauen, die unter Urinverlust in diesem Stadium leiden, eine bessere Chance haben, sie in der Zukunft zu leiden.

Wenn die Inkontinenz nach der Geburt anhält

Gelegentlich setzt sich die Harninkontinenz während der Postpartum fort. Das Gewicht, das den Beckenboden in der Schwangerschaft stützen musste, kann die Muskeln geschwächt haben, was dazu geführt hat, dass Urintropfen unbeabsichtigt im Angesicht bestimmter Bemühungen austreten.

Obwohl diese Situation in der Regel verschwindet fünf bis sechs Wochen nach der Geburt, ist es ratsam, mit Ihrem Arzt oder einem Physiotherapeutspezialisiert auf Beckenboden zu konsultieren, um den Zustand unserer Muskeln zu schätzen, und geben Uns Richtlinien, um es zu stärken und zu verhindern, dass dies geschieht.

Können Urinlecks während der Schwangerschaft vermieden werden?

Obwohl, wie wir gesehen haben, es ist ein ziemlich häufiges Unbehagen während der Schwangerschaft, ist es ratsam, mit einem Arzt oder / und Physiotherapeut spezialisiert auf Beckenboden zu konsultieren, so dass es uns eine Bewertung macht und uns sagt, wie wir darüber vorgehen.

Zu den Empfehlungen, die wir machen können, gehören:

  • Warten Sie nicht, bis Sie einen unerbittlichen Drang zum Urinieren haben. Versuchen Sie, Ihre Blase zu entleeren, bevor dies geschieht.

  • Vermeiden Sie Koffeinaufnahme,würzige Lebensmittel und Fiss-Sodas, die die Blase reizen.

  • Vermeiden Sie Verstopfung während der Schwangerschaft,da harte Stühle auf die Blase drücken und sie “anfälliger” für Leckagen machen können.

  • Verwenden Sie spezielle Inkontinenzkompressen, die auch helfen, Harnwegsinfektionen zu verhindern.

Wir können auch Urinverlust während der Schwangerschaft verhindern, wenn wir vor der Schwangerschaft unseren Beckenboden mit speziellen Übungen, die von einem Spezialisten geleitet werden, stärken. In diesem Sinne sind Kegels Übungen ein ausgezeichneter Verbündeter, denn mit nur fünf Minuten am Tag helfen wir, die Muskulatur zu straffen und Harninkontinenz zu verhindern (oder zu überwinden).

Wenn wir schwanger sind, müssen wir diese Übungsroutine täglich üben,da sie uns nicht nur in unserem Alltag hilft, unsere körperliche Verfassung zu verbessern, sondern unsere Muskeln bis zur Entbindung stärken wird.

Die Praxis der blutdrucksenkenden Bauchgymnastik,und bestimmte Yoga- und Pilates-Übungen können Kegel-Übungen ergänzen, obwohl Hypopressantien während der Schwangerschaft nicht empfohlen werden.

Und nach der Geburt können die “chinesischen Kugeln” oder intravaginalen Kugeln auch ein interessantes therapeutisches Werkzeug sein, um den Muskeltonus dieses Bereichs wiederherzustellen, vorausgesetzt,der Spezialist empfiehlt es.

Kurz gesagt, ein getönter Beckenboden wird helfen, den Harnsphinkter zu kontrollieren, sowie eine Schlüsselrolle während der Schwangerschaft zu spielen, das zusätzliche Gewicht des Babys zu unterstützen und es durch die Vagina zum Zeitpunkt der Entbindung zu schieben.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

In Vivo Düngung
In Vivo Düngung

In Genf wurde eine neue Technik vorgestellt, die die Düngung…

Ein Babykoch
Ein Babykoch

In diesen Tagen Velsid zeigte uns ein paar tolle Baby-Videos.…

Leave a Comment