Wann ist die Werbung für Schwangerschaft bei der Arbeit?

Manchmal ist die Ankündigung der Schwangerschaft an das Unternehmen ein schwieriges Getränk für die werdende Mutter, vor allem, wenn sie zum ersten Mal Mütter sind. Leider gibt es viele Vorurteile rund um die Mutterschaft am Arbeitsplatz und Zweifel sind oft häufig.

Sie müssen sich keine Sorgen machen oder sich schuldig fühlen. Das Warten auf ein Baby ist eine wunderbare Sache und es ist Zeit für Unternehmen, es zu verstehen und zu unterstützen. Wir sagen Ihnen, was Sie darüber wissen sollten und helfen Ihnen bei der Entscheidung, wann Sie für eine Schwangerschaft bei der Arbeit werben.

Sollte ich das Unternehmen über meine Schwangerschaft informieren?

Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung, dem Unternehmen eine Schwangerschaft zu melden. Streng genommen sieht das Arbeitsrecht keine Erwähnung der Meldepflicht über diese persönliche und private Tatsache von Frauen vor.

Die weit verbreitete Empfehlung ist jedoch, das Unternehmen über Ihre Schwangerschaft zu informieren, damit sie organisiert werden kann, um Ihre Position im Mutterschaftsurlaub zu ersetzen. Sie sollten beurteilen, ob es besser ist, es zu kommunizieren oder nicht, abhängig von Ihrer Beziehung zu Ihren Chefs, den Plänen, die Sie haben, wenn das Baby geboren wird, und anderen persönlichen Umständen.

In welchen Fällen sollte ich darüber Berichten erstellen?

Bei der Beurteilung, ob Sie Ihrem Unternehmen mitteilen sollten, dass Sie schwanger sind, sollten Sie einige relevante Punkte Ihrer neuen Situation berücksichtigen und berücksichtigen, wie sich dies auf Ihre Arbeit in diesem Unternehmen auswirkt. Das Wichtigste wird Ihr Baby, daher ist es wichtig, das Unternehmen so schnell wie möglich zu benachrichtigen, wenn:

  • Ihre Arbeit stellt ein Risiko für das Baby dar:Wenn die Leistung Ihrer üblichen Funktionen für Ihr Baby gefährlich sein könnte, sollten Sie es so schnell wie möglich kommunizieren, um die am besten geeigneten Maßnahmen zu ergreifen. Zum Beispiel, wenn die Mutter in einer chemischen Kläranlage oder einem Röntgendienst arbeitet. Wenn die ausgeführte Arbeit nicht mit der Schwangerschaft vereinbar ist, sollte das Unternehmen eine Verbesserung der Prävention von beruflichen Risiken vornehmen,wenn ein Arbeitsplatzwechsel notwendig ist, der keine Risiken für den Fötus und die Mutter birgt.

  • Abwesenheiten für medizinische Untersuchungen : Schwangerschaftsüberwachungerfordert regelmäßige pränatale Untersuchungen und Vorbereitung auf die Geburt, für die Sie eine Erlaubnis bei der Arbeit beantragen müssen. Es muss eine ausdrückliche Kommunikation mit dem Unternehmen über diese fortgesetzten Abwesenheiten vom Arbeitsplatz geben.

Wann sollte ich die Schwangerschaft bei der Arbeit bekannt geben?

Der beste Zeitpunkt dafür ist eine Entscheidung, die von einer Vielzahl von persönlichen und arbeitsrechtlichen Umständen abhängt, da es keine rechtliche Verpflichtung gibt, gibt es auch keinen konkreten Zeitpunkt dafür.

Einige Frauen bevorzugen zu warten, bis das erste Trimester vergeht, um es wegen des erhöhten Risikos von Verlust zu melden, die in der Regel in den ersten Wochen der Schwangerschaft auftritt. Aber natürlich, wenn Ihre Position ein Risiko für Ihr Baby darstellt, müssen Sie dies früher tun, da genau die ersten Wochen der Schwangerschaft oft am anfälligsten für Strahlung und andere Gefahren für den Fötus sind.

Sie sollten auch nicht zu lange warten, um zu benachrichtigen, da auf der einen Seite der Bauch bemerkt wird und es immer besser ist als diejenigen, die Sie Ihre Chefs benachrichtigen, um es von Dritten herauszufinden. Auf der anderen Seite, denken Sie daran, dass das Unternehmen eine kluge Zeit haben muss, um einen Ersatz für Ihre Position zu finden, Ihre Arbeit umzuverteilen oder was es für Ihren Mutterschaftsurlaub beschließt.

Wenn es keine Notwendigkeit, dies vor zu tun, um den vierten oder fünften Monat wäre es der beste Zeitpunkt, um die Schwangerschaft in Ihrer Arbeit zu verkünden.

Wie man das Unternehmen über die Schwangerschaft informiert

Im Falle einer unverbindlichen Verpflichtung gibt es dafür keine spezifischen Mittel, aber es ist am besten, dies schriftlich und mit Empfangsbestätigung zu tun, die an die Geschäftsführung, die Personalabteilung oder den Personalbereich gerichtet ist.

Sie können dies auch per E-Mail tun, aber mit Empfangsbestätigung. Dieses Dokument wird von großem Wert sein, um gegebenenfalls rechtliche Schritte einzuleiten.

Sie müssen das ungefähre Geburtsdatum angeben, klären, ob es sich um eine schwangerschaft handelt, die als gefährdet gilt, angeben, ob Ihr Arzt Ruhe angegeben hat, oder einen Jobwechsel als Risiko für Ihr Baby empfehlen. In diesen Fällen müssen Sie einen medizinischen Bericht anhängen, der dies beweist.

Sie können auch das Schreiben nutzen, um die Prognose zu kommunizieren, die wir haben müssen, um den Mutterschaftsurlaub und die Daten, die wir für angemessen halten, um die Anpassung des Unternehmens an die neue Situation zu erleichtern.

In welchen Fällen sollte ich es nicht melden?

Wie Sie wissen, ist jeder Arbeitsplatz eine Welt, und in diesen Fällen muss der gesunde Menschenverstand vorherrschen. Sie müssen dies nicht in besonderen Fällen von Arbeitsplatzinstabilität, Befristungs- oder Bauverträgen oder in Fällen melden, in denen es keine Kontinuität der Arbeit gibt.

Wenn Sie beispielsweise an einem Projekt für das Unternehmen arbeiten, das vor der Geburt endet, müssen Sie es nicht im Voraus bekannt geben, da der Service, für den Sie eingestellt wurden, abgeschlossen wird, unabhängig davon, ob Sie schwanger sind oder nicht.

Sie sollten es auch nicht in einem Vorstellungsgespräch melden. Eine schwangere Frau ist für das Unternehmen teurer als eine Frau, die es nicht ist, so dass das Unternehmen Sicherlich Ihre Bewerbung ablehnen wird.

Können sie Sie schwanger feuern?

Das Unternehmen kann die Arbeitnehmerin entlassen, unabhängig davon, ob sie schwanger ist (unabhängig davon, ob die Schwangerschaft angekündigt wird oder nicht), indem sie Mutterschaftsurlaub oder Pflegeurlaub in Ruhe nimmt, aber die geltenden Rechtsvorschriften erklären die Entlassung für null und nichtig, wenn sie ungerechtfertigt ist. In diesem Fall wäre das Unternehmen verpflichtet, die Arbeitnehmerin an ihren Arbeitsplatz zurückzugeben, sobald das Gericht die Rechtswidrigkeit der Entlassung anerkannt hat.

Die Kündigung sollte jedoch nicht mit der Nichtverlängerung eines befristeten Vertrags verwechselt werden, den das Unternehmen nicht ausüben kann, wenn es dies für angemessen hält, unabhängig davon, ob die Frau schwanger ist oder nicht.

Die beliebtesten Artikel auf unserer Website

Leave a Comment